Exklusiv

Moto3 - Kolumne - Luca Grünwald

Shopping-Tour in Barcelona

Der Newcomer in der WM ist auch Newcomer auf Motorsport-Magazin.com: Luca Grünwald berichtet vom Wohnwagen-Trip nach Mugello und vom Strand in Barcelona.
von

Motorsport-Magazin.com - Servus,
da bin ich wieder: Gesund und munter zurück aus Barcelona. Ich fang aber mal besser da an, wo wir aufgehört haben. Allerdings war nach Le Mans bei mir nicht allzu viel los. Ich habe hart im Fitnessstudio trainiert und war ab und an sogar im Freibad schwimmen. Schließlich passt auch das Wetter endlich.

Nach Mugello sind wir erst relativ spät, also am Mittwochabend, losgefahren. Dieses Mal waren wir mit Auto und Wohnwagen mit der ganzen Familie nach Italien unterwegs: Meine Mum, mein Vater und mein Bruder haben auf dem Campingplatz dort geschlafen und ich im Fahrerlager. Das Rennwochenende war nicht so schlecht. Im Rennen war es etwas schade, dass wir keine Punkte geholt haben. Die Chance, dort einen ersten WM-Punkt zu holen war durch die vielen Ausfälle ziemlich hoch und am Ende ist es uns knapp nicht gelungen. Aber da kann man nichts machen.

Wir haben von Sonntag auf Montag noch in Mugello übernachtet, sind dann aber gegen Mittag Heim gefahren. An dem Wochenende darauf war ich mit meiner Freundin im Sykline Park in Bad Wörishofen. Das war total lustig! Wir sind so ziemlich alle Attraktionen gefahren und haben den ganzen Tag dort verbracht. Wir haben dort total lustige Fahrräder ausgeliehen und sind ein wenig herumgecruised. Diese Bikes sind bekannt von der Oidn Wiesn in München und da die Speichen unterschiedlich groß sind, fährt man damit wie auf rohen Eiern. Das hat echt Spaß gemacht.

Luca Grünwald war in Barcelona in bester Begleitung - Foto: Luca Grünwald

Schon am Dienstag danach sind wir nach Barcelona geflogen. Am Mittwoch und am Donnerstag habe ich an der Strecke wieder das Rennwochenende vorbereitet, war bei meinem Team und bin die Strecke abgelaufen - das übliche Prozedere also. Am Mittwoch haben wir noch ein wenig Sightseeing in der Stadt gemacht und uns einige alten Kulturgebilde angeschaut, an deren Namen ich mich natürlich nicht erinnern kann. Wir sind einfach Mitten in die Stadt gefahren, waren Eis essen und haben einen kurzen Abstecher an den Strand gemacht.

Nach dem Rennwochenende sind wir Montag und Dienstag noch geblieben. Am Montag haben wir uns noch etwas mehr angeschaut und sind durch irgendwelche Läden gelaufen. Ja, meine Freundin bestand darauf ;-) Aber es hat auch Spaß gemacht. Zwischendurch waren wir zum Ausruhen am Strand. Auch Shopping kann ganz schön anstrengend sein. Am Dienstag sind wir noch in ein riesiges Shopping-Center gefahren, im Primark, dort kostet alles so drei oder vier Euro, da kann man sich blöd kaufen. Ich habe definitiv viel zu viel gekauft! Das waren am Ende bestimmt zehn T-Shirts, fünf Hosen und noch viel mehr.

Dienstagabend waren wir wieder Heim. Bis zum nächsten Rennen steht nicht allzu viel Spektakuläres auf dem Programm. Aber wahrscheinlich fahre schon am Montag nach Holland zu meinem Crewchief Peter Bom. Dort fahren wir noch ein bisschen Mountainbike und bereiten uns auf Assen vor. Der wohnt direkt in der Nähe der Strecke. Da bin ich schon etwas früher da und bestens vorbereitet. Danach will ich versuchen, am Sonntag auf dem Heimweg noch auf dem Nürburgring bei der SUPERBIKE*IDM vorbeizuschauen. Mal sehen, ob alles so klappt, wie ich mir das vorstelle. Also: Man sieht sich!

Euer Luca

Unterschrift von Luca Grünwald


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x