Superbike - Aprilia bringt Verbesserungen in Aragon

Melandri und Guintoli sind topmotiviert

Aprilia gab beim WSBK-Auftakt das Tempo vor. In Aragon soll die RSV4 noch besser sein. Beide Piloten brennen auf den Sieg.
von

Motorsport-Magazin.com - Aprilia ist beim zweiten Saisonrennen der WSBK in Aragon bereits der große Gejagte. Nach drei Podiumsplätzen in den beiden Auftaktrennen auf Phillip Island legt das italienische Werksteam in der Konstrukteurs-WM voran, in der Einzelwertung führt Sylvain Guintoli.

"Wir sind seit dem Jerez-Test schon wieder bei der Arbeit und unser Einsatz gilt zu hundert Prozent Aragon", erklärt der Franzose vor den Rennen in Spanien. Als würde die RSV4 Factory nicht schon gut genug laufen, gibt es in Aragon Updates. "Die neue Schwinge, die wir in Jerez getestet haben, gibt mir bessere Traktion. Aprilia hat hart daran gearbeitet, unsere Elektronik-Strategie zu verbessern. Ich kann es kaum erwarten, zurück auf die Strecke zu gehen."

Jetzt fühle ich mich in Form und sehr motiviert.
Marco Melandri

Teamkollege Marco Melandri, derzeit WM-Dritter, ist ähnlich enthusiastisch. "Ich fahre mit einer großen Begierde nach dem Sieg. Während der langen Pause habe ich hart gearbeitet um meine Fitness wieder auf hundert Prozent zu bekommen. Jetzt fühle ich mich in Form und sehr motiviert", sagte der Italiener.

"Ich bin sicher, dass wir zwei sehr spannende Rennen sehen werden. Wir werden alle Verbesserungen, die wir beim Test gefunden haben, diesmal anwenden. Hier geht die Meisterschaft erst so richtig los", so Melandri weiter.


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x