Superbike - Ducati wagt einen Neuanfang

Revolution der Panigale

Das Ducati Superbike Team präsentierte sich am Montagvormittag in Bologna. Chaz Davies und Davide Giugliano zeigen sich gespannt auf die Saison.
von

Motorsport-Magazin.com - "Für mich ist es wunderbar, ein komplett neues Team zu präsentieren. Wenn das ein Film wäre, würde dieser wohl 'Zurück in die Zukunft' heißen", strahlte Claudio Domenicali am Montagvormittag zur Präsentation des Ducati Superbike Teams, dass ab 2014 wieder mit voller Werksunterstützung an den Start geht. "Wir wollten neue technische Lösungen finden und die Leistung des Bikes verbessern. Natürlich wollen wir auch, dass die Leute, die unsere Motorräder fahren, Spaß dabei haben." Mit Chaz Davies und Davide Giugliano fühlt sich Ducatis Managementchef bestens aufgestellt. "Sie sind jung und stark. Wir sind sicher, dass sie frischen Wind und viele neue Ideen mitbringen."

Ein Team vorzustellen ist spannend und extrem wichtig für unsere Firma und mich
Gigi Dall'Igna

Hauptgeschäftsführer Gigi Dall'Igna ergänzte: "Ein Team vorzustellen ist spannend und extrem wichtig für unsere Firma und mich. Das ist meine erste offizielle Präsentation bei Ducati und ich freue mich sehr darüber. Wir haben allerdings auch viel zu tun. Bei den letzten Tests hat sich das Bike aber schon extrem verbessert und auch das Feedback der Fahrer war sehr gut." Nach schwierigen Jahren ist sich auch Sportchef Paolo Ciabatti sicher, dass es in GP und WSBK nun wieder nach vorne gehen muss. "Wir wollen gewinnen, daher wollte ich in diesem Jahr etwas anderes machen." Ciabatti will Ernesto Marinelli in der Superbike stärker zur Seite stehen und neben der MotoGP des Öfteren an die WSBK-Rennstrecken kommen. "Zunächst fliege ich mit nach Australien, um zu sehen, wie unser neues Abenteuer anläuft."

Marinelli selbst erläuterte einige Details zur 2014er Version der Panigale 1199. "Wir haben schon ab dem letzten Rennen der vergangenen Saison begonnen, das Motorrad zu revolutionieren - in Bezug auf Elektronik, ECU, Schaltung, Layout und Gewicht. Das Fahrwerk ist brandneu und an die neuen Regeln angepasst. Wir haben auch das Bremssystem leicht verändert." Mit Giugliano arbeitete der SBK-Projektmanager schon in der Superstock-Meisterschaft zusammen. "Chaz kannte ich noch nicht so gut, aber ich sehe in ihm einen großartigen Fahrer. Er ist so stark und resolut. Sie wollen beide unbedingt gewinnen, genauso wie wir."

Spaß und Spannung

"Ich bin glücklich, wieder hier zu sein", strahlte Serafino Foti, der nach seiner aktiven Karriere nun Teammanager bei Ducati in der Superbike WM ist. "Ich habe wunderbare Erinnerungen an diese Marke und das ist eine große Motivation. Ich will zu den beiden Fahrern eine gute Beziehung haben. Sie sind meine Babies und ich muss auf sie aufpassen", scherzte er. "Davide und Chaz sind zwei komplett verschiedene Persönlichkeiten, haben aber Eines gemeinsam: Sie sind noch nicht an der Spitze ihrer Karriere angekommen und somit hoch motiviert, das zu schaffen. Wir werden sicherlich Spaß und Spannung haben."

Die komplette Crew ist hoch motiviert - Foto: Ducati

Davies' erste Testeindrücke auf der Panigale waren bereits sehr positiv. "Wir wollen sehen, wie das Bike wirklich ist und haben hart gearbeitet. Ich will sicherstellen, dass Ducati zurück an die Spitze kommt. Wir werden alles geben, um wieder zu gewinnen", sagte der Waliser. Sobald sein Bike enthüllt wurde, strahlte Davies nur noch. "Das ist eine typische Schönheit von Ducati und ein besonderes Gefühl. Ich habe jahrelang auf diesen Augenblick gewartet und es ist großartig jetzt hier zu sein", äußerte er auf seinem neuen Gefährt sitzend.

"Ducati ist ein Teil meiner DNA", äußerte Giugliano ebenso lächelnd. "Ich hatte einen Traum und der wurde in den letzten Jahren Wirklichkeit. Ich danke Ducati dafür. Ich bin Italiener und will natürlich zu 100 Prozent gewinn. Ich will, dass die ganze Welt erfährt, dass wir in Italien Motorräder bauen können, die siegfähig sind." Die Präsentation beschrieb der Italiener als unglaublich spannende Sache. "Meine Beine zittern", gab er zu. "Das zeigt, wie viel Energie und Leidenschaft in mir stecken. Ich will alles geben, um auf diesem Bike zu gewinnen."

Ähnlich angetan wie seine Piloten war auch Dall'Igna: "Sie [die Panigale] ist unglaublich schön! Aber schließlich ist das hier kein Schönheitswettbewerb, also kommt es besonders auf die anderen Aspekte an. Wir werden 100 Prozent unserer Energie geben, denn wir alle spüren die Hitze und Leidenschaft eines Ducati-Fans."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x