Supercup - Müller: Misslungenes Heimspiel

Mehr erhofft

Sven Müller mit Schadensbegrenzung: Magere Punkteausbeute beim Heimrennen in Hockenheim

Motorsport-Magazin.com - Vom 18.07.-20.07.2014 fand bei hochsommerlichen Temperaturen der fünfte Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup statt.

Das Qualifying am Samstagmorgen wurde bei 56°C Asphalttemperatur ausgetragen. Es war bei diesen Temperaturen keine leichte Aufgabe eine optimale Fahrzeugabstimmung herauszuarbeiten, doch seinem Team, Deutsche Post by Project 1, gelang dies sehr gut. Der Porsche Junior platzierte seinen Porsche GT3 Cup auf den fünften Platz für die Startaufstellung am Sonntag.

Hart attackiert

Das Rennen wurde am Sonntag, vor dem Großen Preis von Deutschland, auf einer durch einen starken Platzregen abgekühlten Strecke, ausgetragen. Der Start gelang Sven Müller gut. Der Rookie konnte seine fünfte Position behaupten, wurde dann in den ersten beiden Kurven hart attackiert, sodass seine Radeinstellung in Mitleidenschaft gezogen wurde und das Fahrzeug nicht mehr so gut lief wie zuvor. Der Project 1 Pilot verlor dadurch anfangs einige Plätze, kämpfte sich aber dann bis auf Platz neun wieder vor.

Mehr erhofft

"Das war Schadensbegrenzung", resümierte Müller nach dem Rennen. "Ich habe mir für Hockenheim schon mehr erhofft aber wir greifen nächste Woche in Budapest wieder voll an", freute sich Müller dann gleich wieder auf seinen nächsten Einsatz im Porsche Mobil 1 Supercup.

Nach dem Rennen bekam Müller eine Zwei-Sekunden Strafe, da er unter Gelb überholt hatte und fiel dadurch in der Wertung noch zwei Plätze zurück.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x