Mehr Motorsport - Kolumne - Ellen Lohr

Truck-EM Nürburgring - Samstag

Ellen Lohr nimmt am Truck-Grand-Prix in der Eifel teil, der regelmäßig für volles Haus sorgt. Gegenüber Motorsport-Magazin.com schildert sie ihre Eindrücke.
von

Motorsport-Magazin.com - Am Ring ist es doch am schönsten. Das Wetter spielt mit und das bedeutet volles Haus beim Eifelrennen. Heute geht es also zur Sache, nachdem wir bereits zwei Tage auf dem "Rennbuckel" haben, fühlt sich dieser Samstag allerdings an wie ein Sonntag. Viele Kilometer musste unser Renntruck bereits schuften und nun geht es endlich ans Eingemachte. Der Veranstalter meint es allerdings nicht gut mit uns und so müssen wir schon um acht Uhr morgens ins Warm Up. Bereits am frühen Nachmittag haben wir schon alle Rennen hinter uns. Hier am Ring ist das aber, wie sich herausstellt, eine prima Sache, denn so kann man stressfrei allen weiteren Terminen nachkommen. Autogramme schreibe ich reichlich und auch unsere Give Aways, Kappen, Poster, CD`s gehen so schnell weg, dass wir mit dem auspacken fast nicht nachkommen.

Der Truck-GP liefert ein unglaubliches Ambiente mit sechsstelligen Zuschauerzahlen - Foto: E. Lohr

Der ganze "Wahnsinn" ging aber schon gestern Abend los, als uns Country Lady Dagmar auf die große Showbühne in der Müllenbachschleife bat. Zum Interview und, große Ehre, auch um unseren Truck Race Song vorzustellen. Ihr erinnert euch. Mum's Best haben extra für mich und unser Team einen Song produziert, der sich hier am Ring zum echten Ohrwurmrenner entwickelt. Steffi Ott und ihre Jungs sind live bei uns im VIP Zelt im Einsatz, aber das Highlight ist sicher, dass wir alle zusammen den neuen Song vor 20.000 Zuschauern auf der großen Bühne performen können. Direkt nach dem Hauptact NENA.

Kleine Information am Rande. Fotografieren dürfen wir nicht. Und auch die Profi-Fotografen dürfen bei Nena nur während eines Songs und nur von einer bestimmten Stelle aus ihre Kameras in Aktion nehmen. Da sind wir logischerweise anders drauf und als die Fans Nena, Nena Rufe erklingen lassen ruft mein Ex Teamkollege Öse, Markus Östreich, einfach Elli, Elli und wir stürmen die Bühne. Fotografieren erlaubt... :-)

Weitere Fahrwerks-Arbeit nötig

Abends stand ein Konzert auf dem Programm - Foto: E. Lohr

Nachdem ich das Zeittraining gestern versemmelt habe, wird der erste Lauf heute hart. Ich komme gerade mal vom 24. auf den 20. Platz nach vorne. Mehr ist nicht drin. Aber im zweiten Lauf geht's deutlich besser, auch weil es endlich mal wieder ein richtiges Startgerangel gibt. Mein Gespür für die richtigen Lücken ist noch nicht eingerostet und so liege ich nach der ersten Runde auf Rang 13 (von 25 Startern). Aber wie es immer so ist, halten kann ich die Position nicht. Immerhin springt am Ende ein 17. Platz raus, was uns durchaus zufrieden stellt. Einem Lenz muss ich mich geschlagen geben, einen halte ich hinter mir (was, wer den King vom Ring kennt, keine leichte Aufgabe war).

Bis Morgen müssen wir aber auf jeden Fall noch eine Eingebung bezüglich des Fahrwerks haben. Da ist ein ganz grundsätzlicher Fehler drin. Ich habe absolut unmenschliches Untersteuern, dem einfach nicht beizukommen ist. Der Abend wird also mit Gedankenarbeit verbracht.

Ergebnisse des Tages

1. Lauf: 1. Hahn 2. Albacete 3. Vrsecky 4. Oestreich 5.Bösiger
2. Lauf: 1. Lacko 2. Albacete 3. Oestreich 4. Vrsecky 5. Reinert


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x