MotoGP - Davies plant Wechsel in die MotoGP

Ducati erste Anlaufstelle

Chaz Davies fährt aktuell für Ducati in der Superbike-Weltmeisterschaft. Schon bald möchte er aber für die Italiener in der MotoGP starten.
von

Motorsport-Magazin.com - Nicht wenige Piloten nutzten bisher die Superbike-Weltmeisterschaft als Sprungbrett für die ganz große Bühne des Motorradsports, die MotoGP. Nun will mit Chaz Davies ein weiterer Fahrer diesen Weg einschlagen. Aktuell fährt der Waliser für Ducati in der WSBK, aber schon 2016 könnte er sich einen Einsatz in der Königsklasse gut vorstellen.

Die Regeländerungen und die neuen Reifen sind für mich ein zusätzlicher Grund, um es zu versuchen.
Chaz Davies

Die Saison 2016 als Einstiegszeitpunkt in die MotoGP ist dabei keineswegs zufällig gewählt: "Es würde mich sehr freuen, wenn ich noch einmal eine Chance in der MotoGP bekommen würde und ich habe 2016 dafür nun richtig ins Visier genommen. Die Regeländerungen und die neuen Reifen sind für mich ein zusätzlicher Grund, um es zu versuchen, weil dadurch die Lernkurve extrem verkürzt wird. Jeder muss dann beim ersten Test auf die Strecke gehen und mit dem Motorrad das Limit finden, anstatt auf Jahre an Erfahrung mit den Maschinen oder Reifen zu bauen."

Davies' MotoGP-Erfahrung beschränkt sich bisher auf vier Rennwochenenden in der Saison 2007, als er als Ersatz für den verletzten Alex Hofmann im Ducati-Kundenteam von Pramac zum Einsatz kam. Auch für den Fall einer Rückkehr in die MotoGP, wäre der Hersteller aus Borgo Panigale Davies' erste Wahl.

In der Superbike-WM liegt Davies aktuell auf Rang sechs - Foto: Ducati

"Wenn ich im nächsten Jahr mit Ducati eine gute Saison habe, könnte mir das die Möglichkeit geben, mit diesem Hersteller auch in die MotoGP zu gehen. Ducati ist immerhin ein unternehmen, dass immer noch hart darum kämpfen muss, Rennen zu gewinnen. Das Projekt hat nun ein paar harte Jahre hinter sich, aber sie geben alles um sich zu verbessern und ich denke, dass das die beste Option für mich wäre", meint der 27-Jährige bei MCN.

Historie im GP-Zirkus

Von 2002 bis 2006 war Davies bereits Teil des Grand-Prix-Sports. Er bestritt damals 70 Rennen in den Klassen bis 125 und 250ccm. Dabei gelangen ihm aber nur fünf Top-Ten-Platzierungen. Sein bester Ergebnis war ein fünfter Platz beim Saisonfinale 2004 in Valencia. Anschließend verbrachte er drei Jahre in der US-amerikanischen AMA, bevor er 2010 in die Supersport-WM einstieg, wo er sich nur eine Saison später zum Weltmeister krönte. 2012 folgte der Aufstieg in die Superbike-WM zu Aprilia. Im Vorjahr startete Davies dort für BMW. Bisher fuhr er in der WSBK vier Siege ein.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x