Tipp

MotoGP - Blog: Rossi bleibt, geht Edwards?

Jerez als Brutstätte der Silly Season

Valentino Rossi will bei Yamaha verlängern. Ein anderer alter Haudegen könnte hingegen schon bald Geschichte sein. Die Silly Season ist in vollem Gang.
von

Motorsport-Magazin.com - Kaum hat die MotoGP Europa erreicht, nimmt auch das Transferkarussell der Silly Season so richtig Fahrt auf. Am ersten Trainingstag im spanischen Jerez gab es gleich zwei Neuigkeiten.

Die gute Nachricht zuerst: Valentino Rossi hat von der MotoGP die Schnauze noch lange nicht voll und hat wieder Blut geleckt. Nicht nur, dass er mit neuem Crewchief seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo wieder näher ist, er freut sich auf neue Herausforderungen in der Post-Bridgestone-Ära.

Rossi will bleiben

Ich möchte meinen Vertrag auf jeden Fall um zwei Jahre verlängern.
Valentino Rossi

"2016 wird sich die MotoGP stark verändern: weniger Elektronik und die neuen Reifen können alles ändern", sagte Rossi in Jerez. Oldschool-Rennfahren als letzte große Chance für einen dann bereits 37-Jährigen Altmeister? Rossi verkündete jedenfalls anschließend: "Ich möchte meinen Vertrag auf jeden Fall um zwei Jahre verlängern."

Diese Aussage ist Balsam auf die Seelen seiner Fans, der MotoGP-Verantwortlichen und des Sports an sich. Im Vorjahr hatte Rossi eine Entscheidung über die Fortführung seiner Karriere im ersten Saisondrittel des Jahres 2014 angekündigt. Diese dürfte nun gefallen sein.

Anfang vom Ende für Edwards?

Für einen langjährigen Weggefährten Rossis könnte der Traum von der Königsklasse bald beendet sein: Colin Edwards. Seinen Rücktritt hatte er zwar bereits in Austin angekündigt - allerdings erst mit Saisonende. Sein Teamchef Giovanni Cuzari könnte sich des Texaners aber schon früher entledigen.

Ich weiß nicht, wo diese falschen Aussagen herkommen, denn ich habe für ein Jahr unterschrieben und werde mein Projekt mit dem Team definitiv zu Ende bringen.
Colin Edwards

Einem italienischen TV-Sender soll Cuzari gesteckt haben, dass Edwards' Motorrad womöglich schon ab Montag zu haben sei. Mit Danilo Petrucci soll bereits Ersatz ante portas stehen, erzählen sich italienische Journalisten im Paddock. Edwards tat die Gerüchte über seinen vorzeitigen Abschied im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com als Humbug ab, doch vielleicht weiß sein Chef ja schon etwas, was er nicht weiß. "Ich weiß nicht, wo diese falschen Aussagen herkommen, denn ich habe für ein Jahr unterschrieben und werde mein Projekt mit dem Team definitiv zu Ende bringen", stellte er klar.

So heiß wie der Asphalt in Jerez ist es jedenfalls auch in der Gerüchteküche. Wir freuen uns auf weitere spannende Personalentscheidungen: Mit Marc Marquez, Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo, Stefan Bradl oder Suzuki liegen noch einige Zutaten für einen explosiven Silly-Season-Cocktail in der Gerüchteküche herum.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x