MotoGP - Crutchlow nach Sturz verletzt

Heftiger Abflug in Kurve zwei

Cal Crutchlow zog sich im Grand Prix von Texas eine Verletzung an der rechten Hand zu. Diese war zum Glück nicht so schlimm wie ursprünglich befürchtet.
von

Motorsport-Magazin.com - Cal Crutchlow hat sich im Grand Prix von Texas an der rechten Hand verletzt. Der Brite stürzte in der zweiten Rennhälfte schwer und hielt sich direkt danach den Arm. Er wurde sofort zur Untersuchung in die Clinica Mobile gebracht, wo zunächst ein Bruch der rechten Hand festgestellt wurde, wie Ducati-Teammanager Davide Tardozzi auch bestätigte. Später stellte sich aber heraus, dass sich Crutchlow wohl doch nur den kleinen Finger ausgerenkt hatte. Das gab sein Team über Twitter bekannt. Ein Start von Crutchlow beim nächsten Rennen in zwei Wochen in Argentinien ist wahrscheinlich.

"Ich kann mich noch erinnern, dass ich über eine Bodenwelle gefahren bin, die das Bike aufgestellt hat. Das passierte in einer schnellen Kurve und zuerst hat es wie ein normaler Crash ausgesehen. Dann fing sich das Motorrad leider irgendwo und warf mich per Highsider ab", schilderte der Brite Stunden nach Rennende den Unfallhergang.

Hand stark angeschwollen

Durch die heftige Schwellung hat man das zunächst gar nicht gesehen.
Cal Crutchlow

"Meine Hand schlug so hart auf, dass ich mir den Finger gebrochen habe. Durch die heftige Schwellung hat man das zunächst gar nicht gesehen", sagte Crutchlow. Seine Probleme fingen aber bereits einige Runden vorher an, als er sogar zum Reifenwechsel an die Box kam.

"Schon von der ersten Runde an hatte ich ein Problem mit dem Hinterreifen, das für starke Vibrationen sorgte. Es wurde immer schlimmer und so steuerte ich die Box an. Da es noch nicht einmal bei Halbzeit war, entschieden wir uns dazu, den weicheren Reifen zu montieren." Belohnt wurde diese Taktik letztlich nicht.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x