MotoGP - Rossi gründet Akademie für Talente

Förderung auf breiter Basis

Valentino Rossis Engagement in der Förderung italienischer Talente wird immer umfangreicher. Auf seiner Ranch wird eine Akademie installiert.
von

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi intensiviert in dieser Saison seine Bemühungen um den italienischen Motorrad-Nachwuchs. Neben seinem neuen Moto3-Team "Sky Racing Team VR46" wird der neunfache Weltmeister auch eine Rennfahrer-Akademie ins Leben rufen, die zunächst sechs Fahrer umfassen wird. Neben den Moto3-Piloten Romano Fenati und Francesco Bagnaia sind dies Andrea Migno, Nicolo Bulega, Franco Morbidelli und Rossis Halbbruder Luca Marini.

Romano Fenati ist Teil der VR46 Academy - Foto: Milagro

"Diese Fahrer werden gemeinsam trainiert, aber mit spezifischen Programmen, die nach den unterschiedlichen physischen und psychologischen Bedürfnissen eines jeden ausgerichtet sind", heißt es in einer Aussendung. Das Hauptquartier der Rossi-Akademie ist seine Moto Ranch in Tavullia. "Dort wird Vale die Talente für die Herausforderungen auf der Strecke formen und ihre Qualitäten mit Übungen fördern", so weiter in der Aussendung. Neben Rossi wird ein ganzer Stab an Mitarbeitern den Fahrern nicht nur im Training, sondern auch bei Verträgen, Logistik oder als Management zur Seite stehen.

Neben der Moto3 ist das VR46-Team auch in der spanischen CEV aktiv, wo Migno und Marini auf einen Moto3-Einstieg vorbereitet werden sollen. Ob Rossis Konzept langfristig auch ein Engagement in der Moto2 oder gar MotoGP vorsieht, ist noch unklar. Der neunfache Weltmeister wird dem Motorradsport aber zumindest als Moto3-Teamchef nach seiner aktiven Karriere erhalten bleiben. Sein aktueller Vertrag mit Yamaha endet mit Jahresende. Ob der 35-Jährige weitermachen will, möchte er spätestens bis zum Frühsommer entscheiden.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x