MotoGP - Camier freut sich auf Rossi

Kindheitsträume werden wahr

Leon Camier ist gespannt, 2014 mit Valentino Rossi in der Startaufstellung zu stehen und bereitet sich mit Bradley Smith bereits auf die neue Saison vor.
von

Motorsport-Magazin.com - Leon Camier wird 2014 eine Aprilia ART für das italienische Ioda Racing Team pilotieren. "Einfach nur neben diesen Jungs in der Startaufstellung zu stehen ist wunderbar. Rossi war mein Held seit ich ein kleines Kind war und es wird phänomenal sein, einfach nur im gleichen Grid zu stehen wie er. Ich weiß, dass viele Leute das sagen und es klingt wie Blödsinn, aber das ist die Wahrheit. Es ist wunderbar, hier zu sein", strahlte der Brite bei MCN.

Alles was ich weiß ist, dass es im Laufe des Jahres Upgrades geben wird, aber ich bin mir nicht sicher, wer die bekommt
Leon Camier

Teamchef Giampiero Sacchi hatte Camier schon 2010 in der WSBK bei Aprilia unter Vertrag. "Ich kenne Giampiero ziemlich gut und ich habe ihm letztes Jahr eine Nachricht geschrieben, um zu fragen, was mit dem neuen Projekt wird und ob sie nach einem Fahrer suchen. Er hat mir gesagt, dass ich sofort nach Italien kommen soll. Ich flog nach Rom und wir handelten einen Deal aus", berichtete Camier. Wie gut die Maschine sein wird, die er in dieser Saison vom Italiener bekommt, wisse Camier noch nicht.

Er sagte: "So weit ich weiß werden wir das Bike weiter entwickeln und es wird ähnlich zu dem sein, das Espargaro Ende des letzten Jahres hatte. Um ehrlich zu sein, weiß ich es noch nicht genau. Alles was ich weiß ist, dass es im Laufe des Jahres Upgrades geben wird, aber ich bin mir nicht sicher, wer die bekommt. Alles muss noch arrangiert werden, aber ich kann es kaum abwarten, zu starten."

Neben Camier werden 2014 insgesamt fünf Briten an den Start rollen. Mit Bradley Smith hat sich der ehemalige Suzuki-Pilot bereits in Andorra zusammengefunden. "Das ist cool, denn wir trainieren zusammen und hängen gemeinsam ab. Im Moment diskutieren wir, wessen Auto wir nehmen, um vor den Rennen zum Flughafen zu fahren", verriet Camier.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x