MotoGP - Pirro glaubt an bessere CRT-Zukunft

Zu wenig Geld investiert

Michele Pirro glaubt, dass die CRT-Klasse mit den neuen Regeln für das kommende Jahr näher an die MotoGP-Prototypen herankommt.
von

Motorsport-Magazin.com - Ab 2014 könnte sich mit dem neuen Reglement in der MotoGP Einiges ändern, besonders für die Claiming Rule Teams soll es bald besser aussehen. "CRT kann eine Zukunft haben, wenn die Lücke zu den MotoGP-Prototypen reduziert wird", erklärte Michele Pirro bei Motosprint, nachdem er auf eine erste erfolgreiche Saison auf Gresinis CRT-Maschine zurückblicken kann. "Die CRT-Maschine, auf der ich gefahren bin war allerdings katastrophal. Wir waren zu sehr beschränkt und es wurde zu wenig Geld investiert."

Dabei dachte der Italiener besonders an die starke Konkurrenz im Aspar Team. "Wenn man an Aprilia denkt, ist das anders: Die ART hat bewiesen, dass sie dicht an die MotoGP-Prototypen herankommen kann. Die CRTs bekommen ab 2013 aber weichere Reifen, wovon sie profitieren können", fuhr Pirro mit Blick auf die Zukunft fort. Außerdem glaubt der Ducati-Testfahrer, dass der Vorsprung der GP-Prototypen mit den neuen Regeln ab 2014 schrumpfen sollte. "Das wird aus den CRTs etwas Anderes machen: Sie werden die Satelliten-Bikes werden, die wir heute haben. Das ist die Zukunft."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x