Moto3 - WildCards Assen: 5 IDM-Piloten

Fritz, van der Mark und Pesek für Überraschungen gut

In Assen werden am Wochenende fünf Wildcard-Piloten versuchen, sich ein positives Zeugnis in der Weltmeisterschaft auszustellen. Alle fünf kommen aus der IDM.
von

Motorsport-Magazin.com - Deutschland ist auf dem besten Wege, wieder eine der wichtigsten Talentschmieden Europas im Motorradsport zu werden. Alle fünf Wildcard-Piloten, die eine der begehrten Startgenehmigung erhalten haben, kommen aus der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft IDM.

Allen voran Marvin Fritz aus Neckarzimmern. Der derzeitige Zweite der Meisterschaft (53 Punkte), holte sich in vier Rennen bereits zwei zweite Plätze und einen vierten Rang. Auch letztes Jahr schon galt Fritz als Titelaspirant, schied aber durch Verletzung vorzeitig aus der Meisterschaft aus. Dieses Jahr wollte er es erneut wissen und gilt derzeit als bester IDM 125-Pilot hinter Marcel Schrötter, der bisher alle vier Rennen gewinnen konnte und in seiner eigenen Liga fährt. Fritz kennt die Strecke von Assen zumindest aus dem Gastspiel im Nachbarland im Jahre 2007, als die IDM dort gastierte. Damals holte er sich den zweiten Rang im Rennen und drehte seine schnellste Runde in 1:48,785 Minuten. Damit wäre er schon damals im guten Mittelfeld, unweit der Punkteränge unterwegs gewesen. Da Fritz als Kämpfernatur und ehrgeiziger Sportler bekannt ist, könnte er am Wochenende durchaus den ein oder anderen überraschen.

Michael van der Mark ist der amtieredene holländische Meister. - Foto: IDM

Michael van der Mark wurde 2008 holländischer Meister und war auch in der IDM vorne mit dabei. Bei seinem Wildcard-Einsatz im letzen Jahr, welcher auch sein GP-Debüt darstellte, fuhr er auf den 26. Platz im Rennen. Dieses hatte abgebrochen werden müssen und ein weiteres Sprintrennen wurde ausgetragen. Van der Mark hatte zu Saisonbeginn in der IDM etwas Problem, kam lediglich beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring auf als dritter auf das Podest. Momentan ist er als Neunter bester Holländer. Aber er kann es und mit den einheimischen Fans im Nacken, ist auch er für eine Überraschung gut.

Der Name "Pesek" ist im WM-Zirkus kein unbekannter. Hier ist aber nicht von Lukas Pesek die Rede, der derzeit in der 250er-Weltmeisterschaft unterwegs ist, sondern von Karel. Der fährt normalerweise in der IDM und überraschte auf dem Nürburgring mit einem sensationellen zweiten Platz im Rennen. Er war auch der Erste, der Marcel Schrötter unter Druck setzen konnte. Bislang fehlte ihm national aber die Konstanz. Wenn alles passt, ist auch er ein sehr starker Fahrer.

Der 19-jährige Pepijn Bijsterbosch wird am Wochenende seinen ersten Weltmeisterschaftslauf bestreiten. Sein Landsmann Roy Pouw fuhr schon 2007 mit einer Wildcard in Assen. Bijsterbosch konnte dieses Jahr in der IDM wenigstens schon sieben Zähler erringen. Pouw schaffte den Sprung in die Punktplatzierungen noch nicht ein Mal. Thomas van Leeuwen erhält eine Wildcard für den Red Bull Rookies Cup in den Niederlanden.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x