Moto3 - Marquez gewinnt vor Bastianini und Vazquez

Heftiger Kampf um Platz zwei

Alex Marquez sicherte sich den Sieg beim Heimrennen. Das Podium komplettierten Enea Bastianini und Efren Vazquez.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei besten Bedingungen starteten die Moto3 Piloten in Barcelona das erste Rennen des Tages. Den siebten Saisonlauf entschied Alex Marquez nach 22 Runden souverän für sich. 3.236 Sekunden dahinter kreuzten Enea Bastianini und Efren Vazquez die Ziellinie. WM-Leader Jack Miller konnte mit Platz vier seine Führung in der Tabelle ausbauen.

Trotz eines entschlossenen Angriffs von Enea Bastianini konnte Alex Marquez seine Pole Position am Start in die Führung umsetzen. Der Start verlief ohne Zwischenfälle, abgesehen von Ana Carrasco, die durch die Auslaufzone fuhr. Am Ende der ersten Runde stürzte Niccolo Antonelli in Kurve 12 übers Vorderrad und schlug wuchtig in die Air Fences ein. In Runde zwei gerieten Hafiq Azmi und die Wildcard-Fahrerin Maria Herrera vor Kurve zehn aneinander und gingen beide zu Boden. Alex Rins ereilte nach seiner Verletzung am linken Fuß am Renntag erneut das Pech: In Runde vier wurde der Honda-Pilot langsamer und musste an der Box die Segel streichen: Die Schaltung wollte nicht mehr mitspielen, der Schalthebel hing abgebrochen an der Flanke der Honda herab. Marquez begann sofort, sich eine Führung zu erarbeiten, nach sechs Runden führte der Spanier bereits mit knapp zwei Sekunden Vorsprung.

Schlacht um Platz zwei

Hinter Marquez tobte der Kampf um Rang zwei zwischen Romano Fenati, Efren Vazquez, Enea Bastianini, Jack Miller, Niklas Ajo, Francesco Bagnaia, Brad Binder und John Mcphee. Fenati versuchte mehrmals, eine Lücke aufzureißen, scheiterte aber und wurde auf der Geraden immer wieder von Vazquez eingefangen. Die Kämpfe in dieser Gruppe halfen Marquez, der seine Führung immer weiter ausbaute. In Runde elf verlor er allerdings kurz die Konzentration und geriet in Kurve zwölf auf den Grünstreifen. Den fälligen Rutscher konnte Marquez mit Glück und Können abfangen. Es sollte sein letzter Fehler des Rennens bleiben.

In den letzten Runden wurden die Kämpfe hinter Marquez immer heftiger: Fenati berührte das Hinterrad von Vazquez und fiel zurück, während Miller, der sich das ganze Rennen über zurückgehalten hatte, immer stärker zeigte. Sechs Runden vor Rennende stürzte Juanfran Guevara in Kurve elf übers Vorderrad, konnte das Rennen aber fortsetzen und noch Platz 28 sicherstellen. Während Marquez einem sicheren Sieg entgegenfuhr, ging es in der letzten Runde drunter und drüber. Bei einem Überholversuch musste Fenati einen zu weiten Bogen fahren, was seinem WM-Rivalen Jack Miller ermöglichte, ihn zu überholen. Niklas Ajo wurde fast von seiner Husqvarna abgeworfen, hing mit beiden Beinen auf der linken Seite des Motorrads und konnte sich irgendwie am Lenker festhalten. Der Finne empfand Platz acht als schwachen Trost für seine Heldentat.

Unbehelligt davon kreuzte Marquez einsam die Linie und sicherte seinen zweiten Sieg nach dem Rennen in Motegi im Vorjahr. Hinter ihm holte Bastianini sein erstes Karriere-Podium. Vazquez komplettierte das Podium, während Miller Platz vier sicherstellte und Fenati auf Platz fünf verwies. Es war der erste Honda-Sieg in der Moto3 in der Saison 2014 und das erste Mal seit dem Triumph von Maverick Vinales 2012 in Mugello, dass ein Honda-Fahrer ein Moto3-Rennen gewinnen konnte. Die beiden deutschen Starter, Philipp Öttl und Luca Grünwald kämpften das Rennen über in den Top-20 in einer Gruppe mit Arthur Sissis, Matteo Ferrari und Gabriel Rodrigo. Unbelohnt bleiben beide: Öttl belegte Rang 19, Grünwald lief hinter ihm auf Platz 20 ein.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x