Moto2 - Zarco auf Pole, Folger in Reihe zwei

Rabat ärgert sich über Platz vier

Ein Franzose auf Pole Position in Großbritannien: Johann Zarco sicherte souverän die Pole Position in Silverstone.
von

Motorsport-Magazin.com - Johann Zarco sicherte sich im Qualifying zum Großbritannien GP der Moto2 in Silverstone die Pole Position. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Mika Kallio betrug über drei Zehntelsekunden.

Die Platzierungen: Zarco fuhr seine Bestzeit bereits in der zehnten von insgesamt 15 Runden. In 2:07.094 blieb er nur 0.055 Sekunden über dem letztjährigen Pole-Rekord von Taka Nakagami. Mika Kallio belegte mit 0.373 Sekunden Rückstand den zweiten Platz, die erste Startreihe komplettierte Simone Corsi (+0.393).

WM-Leader Tito Rabat kam nicht über Rang vier hinaus und ärgerte sich darüber in der Auslaufrunde, als er mit der Faust auf sein Motorrad schlug. Als bester Deutscher schaffte es Jonas Folger auf Rang fünf, womit er unmittelbar vor dem besten Schweizer, Tom Lüthi, ins Rennen geht.

Sandro Cortese büßte knapp eine Sekunde auf die Bestzeit ein und sicherte sich den neunten Rang, Marcel Schrötter blieb nur Platz 22. Mit Ausnahme von Lüthi verteilten sich die Schweizer in der zweiten Hälfte des Klassements: Dominique Aegerter holt Platz 19, Randy Krummenacher Rang 24 und Robin Mulhauser die 30. Position.

Die Zwischenfälle: Für den ersten Sturz sorgte Hafiz Syahrin. Drei Minuten vor dem Ende flog auch Wildcard-Pilot Jeremy McWilliams ab. Beide Piloten kamen ohne Verletzungen davon.

Das Wetter: Es blieb auch in der letzten Session des Tages trocken, wärmer wurde es allerdings nicht. 17 Grad Lufttemperatur sorgte dafür, dass der Asphalt mit nur 22 Grad ziemlich kühl war.

Die Analyse: Die Marc-VDS-Piloten Rabat und Kallio konnten sich erneut im Spitzenfeld festsetzen und werden am Sonntag ein gehöriges Wörtchen um den Sieg mitreden. Zarcos Vorsprung ist allerdings beachtlich, dennoch wird der Franzose dieses Tempo nicht über die volle Renndistanz halten können. Fans der deutschen und Schweizer Fahrer dürfen sich in Silverstone wohl nur bedingt Hoffnungen auf Podiumsplätze machen.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x