Moto2 - Zarco im ersten Training vorn

Folger bester Deutscher auf Platz sieben

Johann Zarco sicherte sich im ersten Freien Training der Moto2 die Bestzeit. Simone Corsi und Mattia Pasini komplettierten die Top-3.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei windigen Wetterbedingungen starteten die Moto2 Piloten in Silverstone mit ihrem ersten Freien Training in den Grand Prix von Großbritannien. Nach der 45 minütigen Session hatte Johann Zarco knapp die Nase vorn. Simone Corsi und Mattia Pasini folgten direkt hinter dem Franzosen.

Die Platzierungen: Mit einer schnellsten Runde von 2:09.312 Minuten legte Zarco die Bestzeit vor. Corsi fehlten 0.135 Sekunden auf den Spitzenreiter, Pasini lag weitere 0.062 Sekunden zurück. Axel Pons fuhr die viertschnellste Rundenzeit vor Maverick Vinales. Lokalmatador Sam Lowes sicherte sich den sechsten Rang vor Jonas Folger. Der Deutsche verlor 0.470 Sekunden auf Zarco.

Franco Morbidelli, Takaaki Nakagami und Mika Kallio komplettierten die Top-10. Dominique Aegerter landete mit 0.814 Sekunden Rückstand auf Position elf vor Esteve Rabat, Julian Simon und Luis Salom. Sandro Cortese schnappte sich den 15. Rang. Randy Krummenacher belegte Platz 17, Marcel Schrötter den 23. Robin Muhlhauser belegte Rang 30.

Die Zwischenfälle: Gino Rea stürzte nach wenigen Minuten in Kurve 15, blieb glücklicherweise aber unverletzt.

Das Wetter: Bei 16 Grad in der Luft und 21 Grad auf dem Asphalt herrschten - untypisch Britisch - zumindest am Freitagmorgen trockene Bedingungen. Der Asphalt hatte sich im Vergleich zum Training zuvor bereits erwärmt. Der Wind wehte relativ stark und die Sonne bahnte sich hin und wieder einen Weg durch die dichte Wolkendecke.

Die Analyse: Jeremy McWilliams fehlten bei seinem späten Moto2-Debüt etwa elf Sekunden auf die Spitze. Dennoch schlug er sich tapfer durch das erste Training. Dakota Mamola, der an diesem Wochenende für Nico Terol einspringt, belegte Rang 33 und verlor über fünf Sekunden auf die Spitze. Ein anständiger Einstand. Das Marc VDS Duo beginnt das Wochenende nicht so stark wie gewohnt, aber unter Garantie werden sowohl Rabat als auch Kallio noch zulegen.


Weitere Inhalte:

nach 19 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x