Moto2 - Rabat erkämpft sich in Katar den ersten Saisonsieg

Cortese beißt sich durch

Nach einem heftigen Dreikampf sicherte sich Esteve Rabat den ersten Moto2-Sieg des Jahres in Katar. Takaaki Nakagami und Mika Kallio folgten ihm.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Scheinwerfer auf dem Losail International Circuit in Katar begrüßten die Moto2-Piloten am Sonntagabend zu ihrem ersten Rennen der Saison 2014. Im 20 Runden langen Grand Prix setzte sich Esteve Rabat nach einem harten Kampf gegen Takaaki Nakagami und seinen neuen Teamkollegen Mika Kallio schließlich durch. Der Japaner wurde knapp Zweiter, Kallio belegte den letzten Podestplatz.

Sandro Cortese startete zwar vom zweiten Rang, musste den Auftakt aber mit einem gebrochenen linken Sprungbein bestreiten, was das Schalten sehr schmerzhaft machte. Dennoch musste er sich in der ersten Kurve nur hinter Rabat und Nakagami einreihen. Bei einem Fehler in der ersten Kurve fiel Rabat aber bereits einige Positionen zurück. Tom Lüthi und Kallio rückten vor. In der siebten Kurve kollidierten Josh Herrin, Alex de Angelis, Johann Zarco und Xavier Simeon und schossen sich noch in der ersten Runde gegenseitig ins Aus.

Nakagami führte nach der ersten Runde vor Lüthi, Kallio, Rabat und Cortese. Simone Corsi, Dominique Aegerter, Sam Lowes, Mattia Pasini und Ricky Cardus reihten sich unter den ersten Zehn ein. Franco Morbidelli stürzte in Kurve vier der zweiten Runde, konnte sich am hinteren Ende des Feldes aber wieder einreihen. Währenddessen kämpften sich Kallio, Rabat, Cortese und Corsi an Lüthi vorbei, der nach einem Fehler bis auf Rang sechs zurückfiel. Mashel al Naimi musste mit einem Defekt an der Kupplung zur QMMF-Box zurück. Auch Gino Rea hatte technische Probleme.

Dreikampf an der Spitze

Nakagami und Kallio fuhren langsam aber sicher an der Spitze davon. Rabat, Cortese, Corsi, Lüthi, Pasini, Aegerter und Lowes bildeten nach drei Runden die Verfolgergruppe. Doch Rabat konnte wieder auf die Spitze aufschließen. Jordi Torres fiel nach einem Ausritt im hinteren Feld zurück. Zur Rennmitte führte Nakagami das Feld knapp vor Rabat und Kallio an. Corsi lag etwas zurück auf Position vier. Eine weitere Sekunde hinter dem Italiener fuhr Lüthi knapp vor Aegerter auf Rang fünf. Rookie Vinales lag dicht hinter den Schweizern. Lowes belegte zur Rennhälfte den achten Rang vor Anthony West und Nico Terol.

Marcel Schrötter beendete den Auftakt im Kies - Foto: Marcel Schrötter

Axel Pons stürzte kurz nach Rennmitte. Nur kurz bevor auch Marcel Schrötter im Kies landete. Sechs Runden vor Rennende verabschiedete sich Aegerters Motor mit extrem viel Qualm. Der Schweizer fuhr zunächst weiter, musste in der nächsten Runde aber aufgeben. Auch Terol beendete sein Rennen mit einem technischen Problem frühzeitig. Jonas Folger kam vier Runden vor Rennende von der Strecke ab und schob auch Pasini mit in die Auslaufzone. Lorenzo Baldassarri stürzte in der letzten Runde.

In einem knappen Endkampf setzte sich schließlich Rabat gegen Nakagami und seinen Teamkollegen durch. Der Japaner sah die Zielflagge nur 0.040 Sekunden hinter dem neuen Marc VDS Pilot. Kallio nahm den sicheren dritten Rang mit nach Hause. Lüthi musste sich mit Position vier genügen. Rookie Vinales zeigte als Fünfter ein starkes Debüt. Corsi wurde Sechster vor einem weiteren Rookie, Supersport-Weltmeister Lowes. Cortese kam noch als Achter ins Ziel. Torres und West komplettierten die Top-10. Louis Rossi wurde Elfter, während Folger sein erstes Moto2-Rennen als Zwölfter beendete. Cardus, Randy Krummenacher und Luis Salom nahmen die letzten Punkte mit. Robin Mulhauser kam auf Rang 23 ins Ziel.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x