IndyCar - RLLR stellt zweites Auto für Jakes

Im Sinne der Effizienz & Produktivität

Rahal Letterman Lanigan Racing fährt 2013 mit James Jakes an der Seite von Graham Rahal. Der Brite stößt von Dale Coyne zur Truppe von Teamchef Bobby Rahal.
von

Motorsport-Magazin.com - Auch in Amerika macht sich der langsam aber sicher nahende Saisonstart bemerkbar. Immer mehr Teams rüsten auf und verkünden ihre Fahrerpaarung für 2013, so auch Rahal Letterman Lanigan Racing, die dieses Jahr ein zweites Auto im Vollzeitbetrieb einsetzen werden. Neben dem bereits bestätigten Graham Rahal wird James Jakes starten. Nur eine Woche nach Schmidt Peterson Motorsports Programmausdehnung auf zwei Piloten und der Beförderung von Tristan Vautier zum zweiten Stammpiloten neben Simon Pagenaud, zog damit nun das nächste Team nach und baute sein Engagement weiter aus. In Long Beach wird RLLR sogar einmalig mit drei Autos antreten, da das Team für Mike Conway, den Sieger des Jahres 2011, ein weiteres Fahrzeug angemeldet hat.

Ich wollte mich selbst in eine Position bringen, in der ich die Resultate einfahren kann, zu denen ich meiner Meinung nach imstande bin.
James Jakes

"Ich wollte mich selbst in eine Position bringen, in der ich die Resultate einfahren kann, zu denen ich meiner Meinung nach imstande bin", so Jakes nach seinem Wechsel. Der ehemalige Dale-Coyne-Fahrer erklärte: "Ich bin mir sicher, dass RLLR gut zu mir passt." Das bisherige Highlight in der zweijährigen IndyCar-Karriere des Briten war P8 auf den Straßen Torontos. "Wenn man sich die Resultate und das ganze Projekt ansieht, das Bobby [Rahal] und sein Team hier auf die Beine gestellt haben, muss man zugeben, dass sie eigentlich immer ein Auto hatten, das vorne mitfahren konnte", lobte Jakes, der fand, sein neuer Rennstall leiste erstklassige Arbeit. "Für das Team ist es großartig, dass sie nun mit zwei Autos antreten."

"Das wird uns weiter nach vorne bringen und dahin, wo Bobby das Team haben will - nämlich an der Spitze des Feldes", sagte Jakes. Teamchef Rahal bestätigte, dass es sich bei der Aufstockung um eine Grundsatzentscheidung gehandelt habe. "Für uns waren zwei Autos der nächste logische Schritt", so der US-Amerikaner. "Es besteht kein Zweifel, dass das dem Team mehr Effizienz und Produktivität verleiht. Es gibt doppelt so viele Informationen und das hilft einem in Sachen Fortschritt schneller weiter", lautete die Rechnung Rahals. Mit Blick auf seine Neuerwerbung fügte er an: "James ist ein aggressiver und wettbewerbsfähiger Fahrer und ich denke, er und Graham werden die Gesamtleistung unseres Teams weiter steigern."


Weitere Inhalte:

nach 13 von 15 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x