Exklusiv

GP3 - Kolumne - Marvin Kirchhöfer

Wie in der Formel 1...

Marvin Kirchhöfer hat es geschafft: erstes Podium in der GP3! Der ART GP-Pilot berichtet in seiner Kolumne von diesem einzigartigen Erlebnis in Silverstone.
von

Motorsport-Magazin.com - Liebe Motorsport-Magazin.com-Leser,

endlich hat es geklappt: Zum ersten Mal stand ich am vergangenen Wochenende in der GP3 auf dem Podium! Das war ein wahnsinniges Gefühl und es fällt mir schwer, die richtigen Worte zu finden. Mit drei Top-Fünf-Platzierungen in meiner Rookie-Saison war das Podest schon einige Male zum Greifen nah - jetzt habe ich zugepackt! Und das auch noch an einem ganz besonderen Ort, nämlich in Silverstone.

Ihr kennt das sicher von der Formel 1: Die britischen Fans sind total begeistert vom Motorsport und auch an den Rahmenserien interessiert, wie eben der GP3. Ich stand im ADAC Formel Masters und dem ATS Formel 3 Cup schon einige Male auf dem Podium, aber in Silverstone war das noch mal eine ganz andere Geschichte.

1. GP3-Podium für Marvin Kirchhöfer in Silverstone - Foto: GP3 Series

Allein der Weg in Richtung Podest: Du läufst an klatschenden Grid Girls vorbei, überall sind TV-Kameras und du hörst die Fans schon jubeln. Ein Wahnsinns-Gefühl, bei dieser tollen Atmosphäre die Treppen hoch zum Podium zu gehen! Das ist ähnlich dem, wie man es bei der Formel 1 an jedem Rennwochenende im Fernsehen sieht.

Bevor es direkt aufs Podium ging, stand ich mit den anderen beiden Fahrern im Vorraum und unterhielt mich mit ihnen über das erste von zwei Rennen am vergangenen Wochenende, das ich von Startplatz drei als Dritter beendet hatte. Das ist auch wie in der Formel 1, man spricht über den Start, das Rennen an sich - da gehen die Themen nie aus.

Motorsport-Magazin.com war hautnah beim Erfolg dabei - Foto: Motorsport-Magazin.com

Und dann hoch aufs Treppchen. Ich weiß gar nicht, wie viele Fans da unten standen, aber es war eine ganze Menge. Wirklich cool und ein tolles Gefühl, wenn dir der Erfolg so gegönnt und mit Applaus belohnt wird. Wie es in der Formel 1 üblich ist, gibt es auch in der GP3 kurze Podiums-Interviews. Das war eine neue Erfahrung für mich, aber überhaupt kein Problem: Ich spreche inzwischen fast häufiger englisch als deutsch, die Sprache ist Standard im Motorsport.

Nach der anschließenden Pressekonferenz bin ich direkt zum Team. Meine Teamkollegen von ART Grand Prix haben erst mal etwas von meinem Podiums-Champagner abbekommen - das ist so ein Ritual bei uns und hoffentlich kann ich ihnen dieses Jahr noch häufiger die Flasche reichen...

Zeit zum Feiern war übrigens gar nicht, es ging direkt weiter mit den Vorbereitungen auf das zweite Rennen am Sonntagmorgen. Für ein zweites Podium hat es zwar nicht ganz gereicht, aber mit Platz vier konnte ich weitere wertvolle Punkte sammeln. Nach den ersten sechs Rennen der Saison liege ich auf dem fünften Platz der Gesamtwertung.

Marvin ist aktuell Gesamtfünfter in der GP3 - Foto: GP3 Series

Jetzt bin ich natürlich hungrig auf weitere Podiums - am besten schon in einer Woche auf dem Hockenheimring, wo wir wieder im Rahmen der Formel 1 starten. Ich freue mich schon sehr auf mein Heimrennen und hoffe auf Unterstützung von den heimischen Fans. Einige meiner Freunde haben mir schon gesagt, dass sie kommen und mich anfeuern - für einen jungen Rennfahrer wie mich ist das etwas Besonderes und gibt Extra-Motivation.

In Hockenheim habe ich in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen gesammelt, aber mit der GP3 wird es eine völlig neue Herausforderung. Also, packen wir es an!

Euer Marvin

Unterschrift von Marvin Kirchhöfer


Weitere Inhalte:

nach 4 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x