GP2 - Jackson: Ericsson-Strafe eigenartig

Zum Glück wurde niemand verletzt

von

Motorsport-Magazin.com - Für Davide Valsecchis spektakulären Überschlag beim GP2-Sprintrennen in Sepang wurde Marcus Ericsson von der Rennleitung als Schuldiger ausgemacht und mit einer Rückversetzung um zehn Startplätze für den nächsten Lauf in Bahrain belegt. Für seinen Teamchef Paul Jackson unverständlich - der iSport-Boss findet die Strafe eigenartig. "Zum Glück wurde niemand verletzt, das ist das Wichtigste. Enttäuschend ist aber, dass die Stewards Marcus die Schuld zuweisen", so Jackson, der anfügte: "Interessanterweise hat Davide selbst ihm nicht die Schuld gegeben - er war verwirrt von der Entscheidung, einer äußerst seltsamen Beurteilung."


Weitere Inhalte:

nach 10 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x