Formel 2 - News-Ticker: F2-Rennwochenende in Spanien

Leclerc holt Sieg

Die Formel 2 geht in das zweite Rennwochenende der Saison. Die GP3 beginnt ihre Saison. Verpasst keine Session im News-Ticker!
von

Sonntag

F2: Rennen 2
Matsushita profitiert von Latifi-Problem
Nobuharu Matsushita hat sich den Sieg im morgendlichen Sprintrennen auf dem Circuit de Catalunya gesichert. Dabei profitierte er von einem Fahrfehler von Nicola Latifi. Bei warmen und trockenen Bedingungen begann das Rennen mit einem Raketenstart von Latifi, der bis zur ersten Kurve die Führung übernommen hatte. Er kontrollierte das Rennen und entkam aus dem DRS-Fenster. Ein Augenblick der Unaufmerksamkeit, als sich sein Rückspiegel verabschiedete, sorgte für einen kleinen Fahrfehler, der es Matsushita ermöglichte, die Führung zu übernehmen. Auch der Teamkollege des Japaners, Oliver Rowland, nutzte ebenso die Gelegenheit. Matsushita setzte sich dann schnell ab und gewann kontrolliert vor Rowland und Latifi, der immerhin noch das Podium retten konnte.

GP3: Rennen 2
Maini sichert sich ersten GP3-Sieg
Nach einem gelungenen Start übernahm Arjun Maini bereits in der ersten Kurve die Führung des zweiten Rennens der GP3 auf dem Circuit de Catalunya. Danach ließ sich der Inder nicht mehr von der Spitze verdrängen und siegte souverän mit einem beeindruckenden Vorsprung von sechs Sekunden. Pole-Setter Raoul Hyman konnte sich nach einem schon schwachen Start gegen die Konkurrenz nicht verteidigen und musste sich am Ende mit dem siebten Platz zufriedengeben. Das Podium durften neben Maini dann Dorian Boccolacci und Alessio Lorandi besuchen. Antione Hubert, George Russel, Nirei Fukuzumi, Hyman und Santiano Ferrucci komplettierten die Punkteränge.

Samstag

GP3: Rennen 1
Fukuzumi gewinnt ersten Saisonlauf
Nirei Fukuzumi hat den ersten Lauf der GP3-Meisterschaft 2017 gewonnen. Der Japaner ging von Startplatz zwei ins Rennen und kämpfte mit seinem ART Grand Prix-Teamkollegen und Polesetter Jack Aitken mehrere Runden um die Führung. Der Brite hatte allerdings mit technischen Problemen zu kämpfen und Fukuzumi setzte sich an die Spitze. Bis dahin haben sich die beiden ART-Piloten mit schnellsten Rennrunden abgewechselt und einen eindrucksvollen Fight geliefert. Während Aitken alles versuchte, um im Rennen zu bleiben, musste er in Runde 16 schließlich aufgeben und fuhr an die Box. Der Honda-Entwicklungsfahrer Fukuzumi fuhr indessen einen ungefährdeten Sieg ein. Hinter ihm fuhren Arden International-Pilot Leonardo Pulcini und Jenzer Motorsport-Fahrer Alessio Lorandi aufs Podium. Die beiden Teamkollegen des Rennsiegers George Russell und Anthoine Huberg vervollständigen die besten Fünf.

F2: Rennen 1
Leclerc mit Start/Zielsieg
Dominanter Sieg für Charles Leclerc. Allerdings musste er auch hart dafür arbeiten, denn ein Safety Car brachte die Strategien der Teams und Fahrer gehörig durcheinander. Bereits am Start wurde es eng zwischen Leclerc und dem von Startplatz zwei ins Rennen gegangenen Luca Ghiotto. Doch der Monegasse behielt die Führung inne. Nach den ersten Boxenstopps crashte Sergio Canamasa, was zunächst zu einer VSC-Phase führte. Allerdings kam kurz darauf das Safety Car auf die Strecke, die Strategien wurden komplett über Bord geworfen. Leclerc befand sich zu dem Zeitpunkt auf dem zwölften Platz. Der Monegasse kämpfte sich nach vorne und erbte zusätzlich eine Position nach der anderen, als die Führenden allmählich die Box ansteuerten. Leclerc holte nach Bahrain seinen zweite Saisonsieg vor Luca Ghiotto und Oliver Rowland. Nobuharu Matsushita und Alexander Albon komplettieren die Top-5.

GP3-Qualifying für Rennen 1:
Aitken sichert sich die beste Startposition:
ART-Grand-Prix-Pilot Jack Aitken fand in der Qualifikation auf dem Circuit de Catalunya die beste Lücke im Verkehr und sicherte sich die schnellste Runde. Es war jedoch sehr eng zwischen den drei Spitzenpiloten. Etwas über eine Zehntelsekunde trennten ihn, seinen Teamkollegen Nirei Fukuzumi und Dorian Boccolacci. Zu Beginn setzte auch Guiliano Alesi mit die schnellsten Runden, doch nach dem Wechsel auf frische Pneus konnte der Italiener nicht mehr mit den Spitzenpiloten mithalten. Für Alesi blieb am Ende nur die siebte Position hinter George Russel, Leonardi Pulcini und Arjun Maini. Alessio Lorandi, Marcos Siebert und Anthoine Hubert komplettierten die Top-Ten.

Freitag

Training GP3:
Bestzeit für Fukuzumi:
ART-Pilot Nirei Fukuzumi sicherte sich im Training der GP3 vor dem frischgebackenen Haas-Entwicklungsfahrer Arjun Maini die Bestzeit. Der zweite Entwicklungspilot des F1-Teams, Santino Ferrucci, kam nicht über Platz 11 hinaus. Giuliano Alesi, Sohn von Ex-Formel-1-Pilot Jean Alesi, erreicht Rang 15.

F2-Qualifying für Rennen 1:
Leclerc holt die Pole:
Ferrari-Junior Charles Leclerc verdrängt in allerletzter Sekunde Russian-Time-Pilot Luca Ghiotto von der Pole Position. Es ist die zweite Pole für den GP3-Champion. Die Session wurde mit noch knapp sechs Minuten auf der Uhr unterbrochen, da Nabil Jeffri (Trident) auf der Strecke stehen geblieben war. Es dauerte eine Weile, bis das Auto geborgen war. Die Top-3 zu diesem Zeitpunkt nahmen die Session nicht wieder auf, weitere Piloten blieben an der Box.
Artem Markelov konnte nicht mehr fahren, da der Feuerlöscher in seinem Cockpit auslöste. Der Feuerlöscher muss stets gefüllt sein, sonst wird der Fahrer disqualifiziert. Markelov vermutete, dass ein Gummiteil auf den Auslöser geflogen ist. Ralph Boschung blieb beim Restart in der Boxengasse stehen, weil er sein Auto abwürgte. Für einen weiteren Zwischenfall sorgte Johnny Cecotto, der sich drehte.

1. Freies Training Formel 2:
Leclerc mit Bestzeit:
Am Morgen hat Charles Leclerc im ersten Training auf dem Circuit de Catalunya mit 1:29.974 Minuten die Bestzeit gefahren. Dabei unterbot der Prema-Racing-Pilot als Einziger die 1:30er-Hürde. Bei herrlichen Bedingungen verloren die Fahrer keine Zeit und spulten so viele Runden wie möglich ab, um Informationen zu sammeln. Während Johnny Cecotto und Nyck De Vries zu Beginn die schnellsten Zeiten setzten, übernahm Leclerc ein paar Minuten später die Spitze. Hinter dem Monegassen komplettierten Alexander Albon, Sergio Sette Camara, Jordan King und Louis Deletraz die Top-5. Antonio Fuoco musste seinem Boliden mit einem technischen Defekt abstellen.


Weitere Inhalte:

nach 3 von 11 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter