NASCAR - Zweiter Saisonsieg für Truex nach 15 Gelbphasen

Almirola musste nach Unfall aus dem Fahrzeug geschnitten werden

Truex gewann ein hektisches Rennen mit 15 Gelbphasen in Kansas. Heftiger Unfall mit Logano, Patrick und Almirola, der aus dem Auto geschnitten werden musste.
von

Motorsport-Magazin.com - Das erste Night Race der laufenden Saison gewann Martin Truex Junior auf dem Kansas Speedway. Der elfte Saisonlauf wurde von einem heftigen Unfall überschattet. Joey Logano, Danica Patrick und Aric Almirola waren involviert. Almirola musste dabei aus seinem Fahrzeug geschnitten werden. Für Truex war es der längst überfällige erste Sieg in Kansas und der zweite Erfolg in diesem Jahr.

NASCAR-Auto geht in Flammen auf: (02:16 Min.)

Vor dem Start

Ryan Blaney steht beim ersten Nachtrennen der Saison zum ersten Mal in seiner Karriere auf Pole Position. Auf dem Kansas Speedway begann im Mai 2015 auch seine Cup-Karriere. Auch Rookie Erik Jones, Austin Dillon und Denny Hamlin fuhren auf dem Tri-Oval ihr Debüt-Rennen. Bisher absolvierte Blaney vier Rennen in Kansas und erreichte vor zwölf Monaten mit Platz fünf sein bestes Resultat. In den bisherigen 22 Rennen wurden vier von der Pole Position gewonnen. Zuletzt in beiden Rennen der Saison 2013 durch Matt Kenseth und Kevin Harvick.

Joey Logano startet ebenfalls aus der ersten Reihe vor Truex Junior, der in den letzten beiden Mai-Rennen insgesamt 267 Runden führte, aber noch keinen Sieg erringen konnte. Nach seinem ersten Karriere-Sieg beginnt Ricky Stenhouse Junior das Rennen über 267 Runden von Rang vier. Rekordsieger Jimmie Johnson blieb im Qualifying mit elf weiteren Fahrern ohne Zeit und startet mit Lokal-Matador Clint Bowyer aus der 15. Reihe. Titelverteidiger Johnson gewann sein zweites Kansas-Rennen 2011 mit der Rekordzahl von 197 Führungsrunden. In der Saison 2009 sorgten 26 Führungswechsel für viel Abwechslung und 2013 gab es den Gelbphasen-Rekord mit 15 Rennunterbrechungen. Nur zwei Rennen wurden in der Verlängerung entschieden und ein Rennen musste vorzeitig abgebrochen werden.

Start/Stage 1: Kyle Busch gewinnt die erste Stage nach 80 Runden

Kyle Busch auf dem Weg zum Stage-Sieg - Foto: NASCAR

Polesetter Blaney verlor zunächst den Start gegen Logano, fuhr aber nach 1,5 Meilen als Erster über die Linie. Logano, der zwei der letzten fünf Kansas-Rennen gewinnen konnte, verlor seine Linie und fiel bis auf Rang acht zurück. Truex übernahm Platz zwei vor Kyle Busch. In der zehnten Runde übernahm Truex die Führung. Drei Runden später hatte der Pechvogel der letzten Kansas-Rennen bereits 1.5 Sekunden Vorsprung. Eine weitere Runde später war Kyle Busch der erste Verfolger.

Die erste Gelbphase gab es in Runde 28, als Landon Cassill in der Mauer landete. Nach den Boxenstopps kam Truex als Erster wieder auf die Strecke, gefolgt von Blaney und Harvick. Truex verteidigte beim Restart die Führung vor Blaney und Kyle Larson, der sich von Rang sechs nach vorne katapultierte. Kurz darauf tauchte Johnson, der von Rang 29 gestartet war, in den Top-10 auf. In Runde 50 gab es zum zweiten Mal Gelb, als Cassill einen zweiten Reifenschaden beklagte. Chase Elliott und Michael McDowell kollidierten in der Boxengasse. Harvick und Ty Dillon blieben auf der Strecke. Truex war der Schnellste bei den Boxenstopps und belegte nun Rang drei beim Restart vor Blaney und Rookie Daniel Suarez.

Zwei Runden später folgte Caution Nummer drei, als sich Ty Dillon mit alten Reifen drehte. Harvick verlor die Führung beim Restart an Kyle Busch. Auch Truex und Blaney überholten Harvick. Elliott belegte nach Reparaturarbeiten nur noch den 36. Rang. Kyle Busch verteidigte die Führung bis zur 80. Runde und gewann die erste Stage in Kansas. Es war nach Daytona sein zweiter Stage-Sieg vor Truex, Blaney, Larson, Keselowski, Johnson, Harvick, Hamlin, Kasey Kahne und dem Zehnten Kurt Busch.

Stage 2: Polesetter Blaney gewinnt seine dritte Stage

Ryan Blaney (#21) führt vor Martin Truex Junior (#78) und gewinnt Stage 2 - Foto: NASCAR

Nach den Boxenstopps lag Blaney beim Start zur zweiten Stage unter Flutlicht in Front. Zweiter war Truex vor Kyle Busch, Larson und Hamlin. Johnson erhielt eine Strafe und fiel von Position sieben auf 31 zurück. Kurz darauf eroberte Truex erneut Platz eins. Für die fünfte Caution sorgte Rookie Erik Jones in Runde 95. Damit verlor Pechvogel Jones erneut eine Top-10-Position. Nach dem Restart wurde Johnson nach Reifenschaden langsam und es gab die sechste Rennunterbrechung.

Kyle Busch führte nach 100 Runden vor Blaney und Truex. Urplötzlich wurde es sehr hektisch auf der Strecke, da alle Fahrer mit unterschiedlich alten Reifen unterwegs waren. In Runde 115 kam Stenhouse als erster Fahrer unter Grün zum Service. Keselowski erhielt bei seinem Boxenstopp eine Strafe und lag nun zwei Runden zurück. 30 Runden vor Ende der Stage führte Kyle Busch mit 1.6 Sekunden Vorsprung. In Runde 134 streifte Kurt Busch leicht die Mauer und musste unter Grün zum Service. In Runde 137 sorgte Rookie Corey LaJoie für Caution sieben.

Das Rennen in der Boxengasse gewann Blaney vor Hamlin, der sich um drei Positionen verbesserte. Dritter war Kyle Busch vor Larson und Truex. In Führung lag allerdings Clint Bowyer, der auf der Strecke geblieben war. Jetzt waren noch 17 Runden zu fahren. Bowyer wurde beim Restart sofort durchgereicht und Blaney übernahm vor Larson die Führung. Erneut sorgte mit Gray Gaulding ein Rookie für die achte Rennunterbrechung in Runde 147. Einige zurückliegende Fahrer machten einen erneuten Stopp, um beim Start zur letzten Stage vorne zu liegen.

In Runde 153 wurde das Rennen fortgesetzt. Blaney setzte sich knapp gegen Larson durch und Truex übernahm Rang drei und Newman musste die Garage aufsuchen. Blaney zog davon und gewann Stage zwei mit 1.5 Sekunden Vorsprung. Es war der dritte Stage-Sieg für Polesetter Blaney. Zweiter wurde Larson vor Truex, Jamie McMurray, Kyle Busch, Hamlin, Kahne, Kenseth, Jones und Logano. Suarez und Patrick verpassten knapp die Bonuspunkte für eine Top-10-Platzierung.

Stage 3: Heftiger Unfall in Runde 199 - Almirola musste aus seinem Fahrzeug geschnitten werden

Unfall mit Joey Logano, Danica Patrick und Aric Almirola - Foto: NASCAR

Nach den Boxenstopps ging Blaney als Führender in die letzte Stage über 107 Runden. Zweiter war Larson vor Kyle Busch, Truex und Kahne. Blaney verteidigte seine Position und setzte sich etwas von neuen Zweiten Truex ab. Dann holte Truex gewaltig auf und zog an Blaney vorbei. In Runde 190 führte Truex mit 2.5 Sekunden Vorsprung. Drei Runden später sorgten Paul Menard und A.J. Allmendinger für den zehnten Einsatz des Pace Cars. In der Boxengasse konnte Blaney wieder in Führung gehen. Truex war jetzt Zweiter vor Kyle Busch und Larson.

Truex konnte in Kurve zwei wieder die Führung übernehmen. Dann knallte es erneut. Logano verliert die Kontrolle und knallt in Patricks Ford. Almirola kann nicht ausweichen und sorgt für ein Flammenmeer, als er in beide Fahrzeuge reinrauscht. Alle drei Fahrzeuge waren stark zerstört. Sehr ärgerlich für 'Wonder Woman' Patrick, denn lag zuvor auf Rang elf. Es gab eine längere Rennunterbrechung, weil Almirola aus seinem Fahrzeug geborgen werden musste. Das Fahrzeugdach wurde aufgeschnitten und die Frontscheibe entfernt. Dann konnte Almirola fixiert und vorsichtig auf einer Bahre in den Krankenwagen gebracht werden. Auslöser des Unfalls war eine geplatzte Bremsscheibe bei Logano.

Kurz nach dem Restart schrammte Larson nach Angriff auf den Leader Blaney leicht die Mauer. Dadurch übernahm Truex Rang zwei vor Kyle Busch. Dann wurde Harvick schneller und konnte Platz drei übernehmen. In Runde 216 wurde das Rennen durch Jones zum zwölften Mal unterbrochen. Beim Restart führte Dale Earnhardt Junior vor drei weiteren Fahrern, die keinen Boxenstopp gemacht hatten. Blaney war als schnellster Stopper Fünfter vor Harvick. Es dauerte nur einen Runde, dann wurden die vier Führenden von Blaney und Kyle Busch überholt. 30 Runden vor Rennende griff Truex Blaney an. Harvick, Kyle Busch und Hamlin verloren den Anschluss.

Truex kam immer näher und zog 25 Runden vor Rennende an Blaney vorbei. Eine Runde später war es erneut LaJoie, der nach Mauerkontakt die 13. Caution auslöste. Nach den Boxenstopps kam Blaney knapp vor Truex wieder auf die Strecke. Es folgten Hamlin, Harvick und die beiden Busch-Brüder. Jones war Erster vor Blaney, weil er keinen Stopp gemacht hatte. Jones kam schlecht weg und Truex nutzte das sofort aus. Blaney war Zweiter vor Harvick.

Truex gewinnt nach Caution-Rekord

Zehn Runden vor Rennende hatte Truex eine Sekunde Vorsprung vor Blaney und lag 1,3 Sekunden vor Harvick. Eine Runde später flog Jones mit seinen alten Reifen von der Strecke. Jetzt fehlte nur noch eine Caution bis zum Rekord von 15 Rennunterbrechungen. Die Top-Fahrer blieben auf der Strecke. Fünf Runden waren es beim Restart noch bis zum Ziel. Sofort flog Johnson nach Kontakt mit Hamlin und Kurt Busch ab. Alle drei Piloten mussten zum Service abbiegen. Jetzt waren noch zwei Runden zu fahren.

Truex setzte sich sofort ab. Harvick und Blaney kämpften um Platz zwei. Das nutzte Keselowski aus und überholte beide Fahrer. Truex sicherte sich den zweiten Saisonsieg vor Keselowski, Harvick, Blaney und Kyle Busch. Sechster wurde Larson vor dem schnellste Rookie Suarez, McMurray, Bowyer und Trevor Bayne.

11. Lauf: 7th Annual Go Bowling 400

Kansas Speedway, Kansas City, KS
Ergebnis: Top-10, 267 Runden (Stages: 80/80/107)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 57/17 Punkte
2. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 41/6 Punkte
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 38/4 Punkte
4. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 51/18 Punkte
5. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 48/16 Punkte
6. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 47/16 Punkte
7. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 30/- Punkte
8. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 36/7 Punkte
9. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 28/- Punkte
10. #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 27/- Punkte

Gesamtstand Top-16: Rennen 11/36 (Punkte/Bonus Playoffs)

1. (4) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2 Siege, 431/15 Punkte
2. (1) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2 Siege, 408/12 Punkte
3. (2) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2 Siege, 323/10 Punkte
4. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 1 Sieg, 475/7 Punkte
5. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 320/1* Punkte
6. (6) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing,1 Sieg, 276/5 Punkte
7. (8) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 246/5 Punkte
8. (7) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 238/5 Punkte
9. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 361/2 Punkte
10. (10) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 354/- Punkte
11. (11) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 347/3 Punkte
12. (13) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 325/2 Punkte
13. (12) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 317/- Punkte
14. (15) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 291/3 Punkte
15. (14) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 289/1 Punkte
16. (16) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 250/- Punkte
*Logano: 5 Siegpunkte in Richmond wurden aberkannt


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter