McLaren Team-Portrait, Chronik, Statistik - Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com

Das Formel 1-Team McLaren in der Formel 1-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Team-Portrait mit Erfolgen und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu McLaren mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. McLaren und Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
>
McLaren
McLaren
Gründungsjahr:   1966
Nationalität:   Großbritannien (UK)
Adresse:   McLaren International Ltd.
McLaren Technology Centre
Chertsey Road
Woking GU21 5JY
United Kingdom
Teamchef:   Ron Dennis (kommissarisch)
Teammanager:   David Redding
Technikdirektor:   Tim Goss
Aerodynamikchef:   John Iley
Motorenchef:   Axel Wendorf
Weitere Personen:   Geschäftsführer:  Jonathan Neale
Race-Direktor:  Eric Boullier
Entwicklungschef:  Mark Williams
Teamarzt:  Dr. Aki Hintsa
Sportdirektor:  Sam Michael
Chefingenieur:  Doug McKiernan
Chefdesigner:  Neil Oatley
Chefrenningenieur:  Ciaron Pilbeam
Renningenieur Button:  Dave Robson
Renningenieur Magnussen:  Mark Temple
Mitarbeiter:   560
Budget:   200 Mio.
Fahrer:   Kevin Magnussen (20)
Jenson Button (22)
Stoffel Vandoorne (T)
Internet:   http://www.mclaren.com

MP4-29
Fahrzeug: MP4-29 / Baujahr: 2014
Motor: Mercedes / Reifen: Pirelli
Designer: k. A.
Länge: k. A. / Breite: k. A. / Höhe: k. A.
Spur vorne: k. A. / Spur hinten: k. A. / Radstand: k. A.

Teamportrait

McLaren ist eines der traditionsreichsten Teams der Formel 1. Bereits im Jahre 1965 wurde der Rennstall vom erfolgreichen neuseeländischen Rennfahrer Bruce McLaren unter dem Namen Bruce McLaren Motor Racing gegründet. Bis heute sind die Silbernen unter der Führung von Ron Dennis, von 1981 bis 2009 McLaren-Teamchef, zu einem der bestausgerüsteten und erfolgreichsten Top-Teams der Königsklasse herangewachsen.

Die Hochzeit des Rennstalls erlebten die Briten in den achtziger und Anfang der neunziger Jahre, als man zuerst zusammen mit Niki Lauda und Alain Prost und dann später mit Ayrton Senna und den Japanern von Honda die Formel 1 beinahe nach Belieben dominierte und sieben der zwölf Fahrer-WM-Titel einfuhr.

Die zweite große Zeit der einst Weiß-Roten folgte nach dem Abschluss einer Partnerschaft mit Mercedes, die nach einigen Jahren der Eingewöhnung 1998 und 1999 in zwei weiteren Weltmeistertiteln für den Finnen Mika Häkkinen gipfelte.

Danach schloss sich für die Silberpfeile eine eher erfolglose Zeit an, in welcher die Erzrivalen von Ferrari jährlich alles abräumten, was es in der Formel 1 zu gewinnen gab. Für einen so vom Erfolg besessenen Teamboss wie Ron Dennis keine leichte Situation, welche durch einige Probleme mit dem sagenumwobenen und niemals zum Einsatz gebrachten MP4-18 ihren negativen Höhepunkt erreichte.

Doch die F1 verläuft bekanntlich in Zyklen, weswegen die Silbernen auch diese schwere Phase, wie schon jene Mitte der Neunziger, mit viel Einsatz und harter Arbeit überwanden und sich 2005 in der Spitzengruppe zurückmeldeten. Mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2008 durch Lewis Hamilton wurde diese harte Arbeit belohnt.

Zusätzlich zum schnellen Eigengewächs wurde nach einer mageren Saison 2009 der amtierende Weltmeister Jenson Button verpflichtet. Das rein britische Fahrer-Duo McLarens ergänzte sich in der Folge hervorragend. Hamiltons Grundspeed und Buttons ruhige und kalkulierende Art statteten die englische Nationalmannschaft der F1 mit der vielleicht besten Fahrerpaarung der Königsklasse aus - Mitfavorit auf den Titel waren die Briten folglich immer, gereicht hat es nie.

Nach dem Abgang von Lewis Hamilton zu Mercedes GP bildete in der Saison 2013 Sergio Perez zusammen mit Jenson Button die Fahrerpaarung, die mit dem völlig neu entwickelten McLaren Siege einfahren sollte - und grandios scheiterte. In diesem Jahr gelang McLaren keine einzige Podiumsplatzierung, mit Ach und Krach rettete sich der Traditionsstall auf Rang fünf der Konstrukteurswertung. McLaren machte kein Geheiminis daraus, dass der MP4-28 von Grund auf eine Fehlkonstruktion war. Zu Beginn des Jahres 2014 kehrte der frühere Teamchef Ron Dennis auf den Posten des CEO zurück und Perez musste seinen Platz für McLaren-Junior Kevin Magnussen räumen.

Formel 1-Chronik
Jahr Motor WM PKT GP S P SR
2014 Mercedes 5. 105.00 12 0 0 0
2013 Mercedes 5. 122.00 19 0 0 1
2012 Mercedes 3. 378.00 20 7 8 3
2011 Mercedes 2. 497.00 19 6 1 6
2010 Mercedes 2. 454.00 19 5 1 6
2009 Mercedes 3. 71.00 17 2 4 0
2008 Mercedes - 151.00 18 6 8 3
2007 Mercedes 11. 0.00 17 8 8 5
2006 Mercedes 3. 110.00 18 0 3 3
2005 Mercedes 2. 182.00 19 10 7 12
2004 Mercedes 5. 69.00 18 1 1 2
2003 Mercedes 3. 142.00 16 2 2 3
2002 Mercedes 3. 65.00 17 1 0 2
2001 Mercedes 2. 102.00 17 4 2 6
2000 Mercedes 2. 152.00 17 7 7 12
1999 Mercedes 2. 124.00 16 7 11 9
1998 Mercedes 1. 156.00 16 9 12 9
1997 Mercedes 4. 63.00 17 3 1 2
1996 Mercedes 4. 49.00 16 0 0 0
1995 Mercedes 4. 30.00 17 0 0 0
1994 Peugeot 4. 42.00 16 0 0 0
1993 Ford 2. 84.00 16 5 1 1
1992 Honda 2. 99.00 16 5 1 3
1991 Honda 1. 139.00 16 8 10 4
1990 Honda 1. 121.00 16 6 12 5
1989 Honda 1. 141.00 16 10 15 8
1988 Honda 1. 199.00 16 15 15 10
1987 TAG 2. 76.00 16 3 0 2
1986 TAG 2. 96.00 16 4 2 2
1985 TAG 1. 90.00 16 6 2 6
1984 TAG 1. 143.50 16 12 3 8
1983 Ford 5. 34.00 11 1 0 2
1983 TAG - 0.00 4 0 0 0
1982 Ford 2. 69.00 15 4 0 2
1981 Ford 6. 28.00 15 1 0 1
1980 Cosworth 9. 11.00 14 0 0 0
1979 Ford 7. 15.00 15 0 0 0
1978 Ford 8. 15.00 16 0 0 0
1977 Ford 3. 60.00 17 3 6 3
1976 Ford 2. 74.00 16 6 8 3
1975 Ford 3. 53.00 14 3 0 2
1974 Ford 1. 73.00 15 4 2 1
1973 Ford 3. 58.00 15 3 1 3
1972 Ford 3. 47.00 12 1 1 1
1971 Ford 6. 10.00 11 0 0 1
1970 Ford 5. 35.00 12 0 0 0
1970 Alfa Romeo - 0.00 4 0 0 0
1969 Ford 4. 38.00 11 1 0 0
1968 Ford 2. 49.00 11 3 0 0
1968 BRM 10. 3.00 8 0 0 0
1967 BRM 10. 3.00 6 0 0 0
1966 Ford 9. 2.00 3 0 0 0
1966 Serenissima 10. 1.00 1 0 0 0
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik
Mehr Statistik
Zum Ersten und Letzen

x