Formel 1 - Verbrecher wollten Enzo Ferraris Sarg stehlen

Erpressung geplant

Bei einer Razzia ist eine Verbrecherbande aufgeflogen, die einen ungewöhnlichen Plan hatte: Sie wollte Enzo Ferraris Sarg stehlen und seine Familie erpressen.
von

Motorsport-Magazin.com - Eine Bande von Verbrechern wollte den Sarg mit der Leiche von Enzo Ferrari stehlen und seine Familie erpressen. Die Pläne für dieses Verbrechen fand die Polizei bei einer Razzia auf Sardinien - und zwar zufällig. Der eigentliche Grund für die Razzia waren Waffen- und Drogenschmuggel wie mehrere Nachrichtenagenturen berichten. Die Polizei nahm 30 Verdächtige fest.

Der Plan soll bereits ziemlich detailliert gewesen sein. Die Verbrecher sollen bereits geplant haben, wie sie den Sarg aus der Gruft in Modena trotz Marmorplatte und Eisengitter stehlen würden. Auch die nächsten Schritte, nämlich das Verstecken des Sargs und die Kontaktaufnahme mit der Familie des Ferrari-Gründers, sollen schon ausgearbeitet gewesen sein.

Sieg Nummer 225

Enzo Ferrari war gelernter Schlosser und interessierte sich schon früh für Motoren. Er bestritt zunächst in einem selbst aufgebauten Boliden Rennen, wurde später jedoch Chefwerkspilot bei Alfa Romeo.

1929 gründete Ferrari seinen eigenen Rennstall: die Scuderia Ferrari. Er verwendete zunächst noch Autos von Alfa Romeo, nach dem zweiten Weltkrieg entstand der erste eigene Bolide. Die Scuderia Ferrari ist seit der ersten Formel-1-Saison im Jahr 1950 in jedem Jahr an den Start gegangen.

Das Traditionsteam kann die meisten Titel, die meisten Podien und die meisten Pole Positions vorweisen. Auch bei den Siegen ist Ferrari Spitze - Sebastian Vettel erzielte beim Saisonauftakt 2017 in Australien Erfolg Nummer 225.

Enzo Ferrari starb 1988 im Alter von 90 Jahren.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter