Formel 1 - Boullier: Untersuchung nur gegen Massa

Magnussen unschuldig

McLaren-Renndirektor Eric Boullier verrät, dass die Stewards in Hockenheim nur gegen den abgeflogenen Felipe Massa ermittelten, nicht aber gegen Kevin Magnussen
von

Motorsport-Magazin.com - McLaren-Renndirektor Eric Boullier nahm am Dienstag im Rahmen einer Telefonkonferenz zur spektakulären Kollision zwischen Kevin Magnussen und Felipe Massa in Hockenheim Stellung, die für den Williams-Piloten mit einem Überschlag endete.

Wie der Franzose verriet, leiteten die Stewards lediglich eine Untersuchung gegen Massa ein, was belege, dass Magnussen an diesem Zwischenfall unschuldig war. Letztlich wurde jedoch keine Strafe verhängt.

Massa kam unverletzt davon - Foto: Sutton

"Der Bericht der Stewards hat sich nur auf Felipe bezogen, auf sonst nichts", erklärte Boullier. "Es gab eine Untersuchung zum Fahrverhalten und sie entschieden, keine Strafe über Felipe zu verhängen, was ihr Vorrecht ist." Boullier weiter: "Aber der Bericht macht klar, dass Kevin zu 100 Prozent schuldlos war."

Die Stewards begründeten den Entschluss, keine Sanktion auszusprechen, damit, dass sich Massa keines Fehlverhaltens schuldig gemacht habe, da er sich lediglich auf den neben ihm fahrenden Valtteri Bottas konzentrierte habe und nicht die Absicht hatte, mit Magnussen zusammenzustoßen. Der Däne befand sich in der ersten Kurve auf der Innenseite, während Massa einlenkte und über sein linkes Vorderrad aufstieg.

Lob für die Piloten

Unter dem Strich ist Boullier mit den bisherigen Saisonleistungen seiner Piloten zufrieden. "Jenson ist ein Teil der Familie, er ist schnell und hilft dem Team dorthin zu kommen, wo wir hinwollen", lobte er Button, der sich zuletzt immer wieder der Kritik von Ron Dennis ausgesetzt sah.

"Kevin, der sich in einem Lernprozess befindet, beginnt nun seine Leistung in Form von Performance und Ergebnissen abzuliefern", gab es auch warme Worte für den Rookie im Team. "Bislang bin ich zu 100 Prozent zufrieden."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x