Formel 1 - Streckenposten verstarb nach Rennende

Vom Traktor überfahren

Beim Abschleppen von Esteban Gutierrez Boliden wurde ein Streckenposten vom Traktor überrollt. Er erlag seinen Verletzungen.

Motorsport-Magazin.com - Eine Tragödie ereignete sich nach Rennende des Großen Preises von Kanada in Montreal ab. Beim Abschleppen des ausgeschiedenen Sauber-Boliden von Esteban Gutierrez wurde ein Streckenposten tödlich verletzt. Der Mann hatte sein Funkgerät fallen gelassen und wollte es aufheben. Just in diesem Moment wurde er von dem Traktor überfahren, der den Sauber-Boliden am Haken hatte. Der Fahrer des Traktors konnte den 38-jährigen Streckenposten zu diesem Zeitpunkt nicht sehen.

Das medizinische Team war sofort zur Stelle und brachte den Streckenposten ins Medical Center, von dort wurde er ins Sacre-Coeur Krankenhaus gebracht. Laut Jacques Bouchard, Leiter des Medical Teams, befand sich der Mann beim Abtransport ins Sacre Cour Krankenhaus in einem kritischen Zustand.

Trauer im Fahrerlager

"Das riesige Rad des Krans fuhr über seinen Körper, wodurch er Frakturen erlitt", erklärte Bouchard. Wie die FIA mitteilte, verstarb der 38-Jährige um 18:02 Ortszeit. "Die FIA, der Automobilclub I'lle Notre-Dame und der Kanada GP möchten der Familie und den Freunden des Opfers ihr tiefstes Mitgefühlt aussprechen", hieß es in einem Statement. Die Fahrer zeigten sich angesichts der Nachricht erschüttert.

Sergio Perez teilte via Twitter mit: "Das ist eine sehr traurige Nachricht. Meine Gedanken sind bei seiner Familie." Fernando Alonso schrieb: "Heute gibt es nichts zu feiern. Der Tod des Streckenpostens ist eine furchtbare und sehr traurige Nachricht." Lotus-Teamchef Eric Boullier meldete sich ebenfalls zu Wort: "All unsere Gedanken und Beileidswünsche gehen an die Familie des Streckenpostens. RIP."

Der letzte tödliche Unfall bei einem Formel-1-Rennen ereignete sich im Jahr 2001 in Australien. Damals wurde der australische Streckenposten Graham Beveridge in Folge einer Kollision von Jacques Villeneuve und Ralf Schumacher von einem umherfliegenden Rad getroffen. Im Jahr 2000 starb der Italiener Paolo Ghislimberti beim Großen Preis von Italien in Monza. Auch er wurde von einem abgerissenen Rad getroffen.

Aus den 60er und 70er Jahren sind mindestens drei weitere tödliche Unfälle von Streckenposten im Rahmen eines Formel-1-Rennens übermittelt (1977 in Kyalami, 1974 in Spanien, 1962 in Monaco).


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x