Formel 1 - Alonso: Wir müssen ans Limit gehen

Risikobereitschaft & Schlupflöcher

Fernando Alonso fordert sein Team auf, beim Design des Autos ähnlich rigoros vorzugehen wie Red Bull. Ferrari dürfe sich nicht scheuen, die Grenzen auszuloten.
von

Motorsport-Magazin.com - Bis ans Limit: Fernando Alonso hat Ferrari aufgefordert, sich ein Beispiel an Titelrivale Red Bull zu nehmen. Der Vize-Champion verlangte von seinem Team, die Grenzen des Reglements in der kommenden Saison ähnlich rigoros auszuloten wie der Weltmeister-Rennstall, um die Performance des Autos zu steigern. Im Gegensatz zur Scuderia, die bei der Konstruktion des Boliden vornehmlich auf die Karte Sicherheit setzte, verschaffte Aerodynamik-Guru Adrian Newey Red Bull dadurch einen Vorsprung, dass er beim Design des Autos bis an die Grenzen des Erlaubten ging.

Gleiches erwartet Alonso nun auch von seinem Team. "Es gab verschiedene Situationen, in denen die anderen Teams am Limit waren, aber wir nicht", sagte der Spanier im Gespräch mit der Gazetta dello Sport. "Um uns zu verbessern, müssen wir ebenfalls nach Schlupflöchern in den Regeln suchen und sie maximal ausnutzen." Da der Fokus inzwischen voll und ganz auf die kommende Saison gerichtet ist, fällt es dem Ferrari-Star offenbar auch leichter, die Leistung seines Konkurrenten zu würdigen. Alonso bezeichnete Vettel als verdienten Weltmeister. "Er hat mehr Punkte geholt als jeder andere Fahrer, das ist für jeden ersichtlich", sagte er.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x