Formel 1 - WMSC: Teams schreiben Brief an die FIA

Bedenken bezüglich künftigem Reglement

McLaren und Mercedes sind nur zwei von sieben Teams, die in einem Brief an die FIA ihre Bedenken bezüglich der künftigen Reglementänderungen äußerten.
von

Motorsport-Magazin.com - Am Freitag trifft das World Motors Sport Council zusammen, um darüber zu diskutieren, welchen Weg die Formel 1 in den kommenden Jahren einschlagen soll. Doch geplante Änderungen an der bisherigen Steuerung der Rennserie bereiten den Teams Kopfzerbrechen. Nun sollen sieben Teams, darunter McLaren, Mercedes, Force India, Sauber, Caterham, Marussia und HRT sich in einem Brief an FIA-Präsident Jean Todt gewandt haben, um ihre Bedenken kundzutun.

"Die Teams akzeptieren, dass womöglich die Notwendigkeit besteht, die Zusammensetzung und den Arbeitsablauf einer F1-Kommission zu überdenken, aber die Teams wünschen es nicht, dass durch ein derartiges Forum ihre Autorität herabgesetzt wird", hieß es in dem Brief an die FIA. "Angesichts der veränderten Struktur der Formel-1-Kommission von 2013 an haben die Teams ihre Bedenken, denn die vorgesehene Struktur umfasst nur mehr sechs von zwölf Teams. Die bevorzugte Option der Teams sieht vor den Status Quo zu halten"

Zudem stößt besagten Teams sauer auf, dass die FIA sie weiter anhält Kosten zu reduzieren, aber gleichzeitig die Eintrittsgebühren für Teams ab 2013 erhöht. "Angesichts dem Wunsch Kosten zu senken, wollen die Teams erneut ihre Bedenken bezüglich einer Erhöhung der Gebühren äußern. Zudem sollten die Gebühren für die Teams und die Gebühren für die Fahrer-Superlizenz separat behandelt werden", forderten die Teams in ihrem Brief. Neben der RRA soll am Freitag auch ein provisorischer Rennkalender für 2013 auf dem Programm des WMSC stehen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x