DTM - Frentzens Erbe

Ralf Schumacher von Aufrecht umworben

Ralf Schumacher ist ein gefragter Mann - wenn schon nicht in der Formel 1, so zumindest in der DTM. Mit Schumacher soll gelingen, was mit Frentzen misslang...
von

Motorsport-Magazin.com - "Wenn man sich zu jung fühlt für die Rente, aber zu alt, um erfolgreich in der Formel 1 zu fahren - und falls die DTM dann noch so eine tolle Serie ist: Warum nicht?", hatte sich Ralf Schumacher im Juli vergangenen Jahres gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus zu möglichen DTM-Ambitionen geäußert. Ein Jahr später ist Schumacher zwar nicht zu alt für erfolgreiche Jahre in der Königsklasse. Doch zu durchwachsen war bisher die dritte Saison des Rheinländers mit Toyota, zu ungewiss eine Vertragsverlängerung bei den Japanern, als dass die DTM nicht schon jetzt in Erwägung gezogen werden könnte...

So zumindest sieht es ITR-Chef Hans Werner Aufrecht, der an den Fähigkeiten Schumachers keine Zweifel hegt. "Wenn der Mika bei Mercedes bleibt, würde ich mich freuen, wenn der Ralf für Audi fährt, ist doch ganz einfach", verrät Aufrecht dem sid seine Gedankenspiele für 2008, "ich bin davon überzeugt, dass er in der DTM eine wichtige Rolle spielen könnte. Er würde gut zu uns passen, keine Frage." War Ralf Schumachers Äußerung 2006 noch mit einem möglichen Einstieg von Toyota-Tochter Lexus in die DTM in Zusammenhang gebracht worden, so steht nun Audi den Überlegungen Aufrechts nicht abgeneigt gegenüber.

Wenngleich die Verpflichtung eines deutschen Ex-Formel-1-Stars 2006 für Audi bekanntlich in einer PR-Pleite endete, hätte Audi-Motorsport-Pressechef Jürgen Pippig nichts dagegen, es auf einen zweiten Versuch ankommen zu lassen : "Ralf könnte, wenn er es will, in der DTM eine neue Heimat finden. Und er wird bei uns ganz sicher herzlich aufgenommen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
DTM
Wir suchen Mitarbeiter
x