DTM - Wittmann Schnellster an Tag eins in Hockenheim

Mercedes erneut abgeschlagen

BMW-Pilot Marco Wittmann holte sich zum Auftakt der finalen DTM-Testfahrten am Montag die Tagesbestzeit am Hockenheimring.
von

Motorsport-Magazin.com - Im neuen BMW M4 DTM brauchte Marco Wittmann für seinen schnellsten Umlauf auf dem Hochenheimring 1:33,084 Minuten und war somit 0,232 Sekunden schneller als Mattias Ekström im Audi, der auf Rang zwei landete. Der Schwede führte ein Viererpaket von Audi-Piloten mit Timo Scheider, Edoardo Mortara und Rookie Nico Müller an. Dahinter folgte Joey Hand im zweitbesten BMW.

Platz eins im Klassement ist schön, aber natürlich nur eine Momentaufnahme.
Marco Wittmann

Erst auf Rang sieben landete mit Daniel Juncadella der beste Mercedes-Fahrer. Sein Rückstand auf Spitzenreiter Wittmann betrug aber schon über eine Sekunde. Hinter Juncadella klassierten sich Timo Glock und Bruno Spengler in den zwei verbleibenden BMWs. Die Ränge zehn und elf gehörten mit DTM-Heimkehrer Paul di Resta und Christian Vietoris wieder zwei Mercedes-Piloten.

Insgesamt waren am ersten Testtag also elf Männer auf der Strecke. Die meisten Runden spulte Mattias Ekström im Audi RS5 ab. Er umrundete den Hockenheimring satte 141 Mal, was einer Distanz von fast 645 Kilometer entspricht. Bis Donnerstag wird erneut jeden Tag von 9 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr in Hockenheim getestet.

Stimmen zum ersten Testtag

Mattias Ekström (Audi): "Wir hatten heute einen guten Tag. Der Audi RS 5 DTM funktioniert sehr gut. Wir konnten bereits eine Basis für das erste Rennen in Hockenheim erarbeiten - ich habe ein gutes Gefühl."

Marco Wittmann (BMW): "Das war ein richtig guter Testtag. Wir haben unser Programm abgearbeitet - und waren dabei auch noch schnell unterwegs. Platz eins im Klassement ist schön, aber natürlich nur eine Momentaufnahme. Wichtiger ist, dass alles super funktioniert hat. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit meinem neuen Team. Wir lernen uns immer besser kennen und harmonieren gut miteinander."

Christian Vietoris (Mercedes): "Wir haben heute nach Plan gearbeitet. Die Zielsetzung war nicht, schnelle Rundenzeiten zu erzielen, sondern verschiedene Simulationen zu fahren und die Zuverlässigkeit des Fahrzeuges zu prüfen."

Ergebnis

1. Marco Wittmann (BMW) 1:33,084 Minuten
2. Mattias Ekström (Audi) 1:33,316
3. Timo Scheider (Audi) 1:33,590
4. Edoardo Mortara (Audi) 1:33,828
5. Nico Müller (Audi) 1:33,944
6. Joey Hand (BMW) 1:34,061
7. Daniel Juncadella (Mercedes) 1:34,195
8. Timo Glock (BMW) 1:34,340
9. Bruno Spengler (BMW) 1:34,360
10. Paul Di Resta (Mercedes) 1:34,761
11. Christian Vietoris (Mercedes) 1:35,147


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
DTM
Wir suchen Mitarbeiter
x