Dakar - Al-Attiyah gewinnt auch die 4. Etappe

Chicherit verlor auf den letzten Metern den Sieg

Die vierte Etappe der Dakar war spannend bis zum Zieleinlauf. Nasser Al-Attiyah konnte im letzten Abschnitt noch an Guerlain Chicherit vorbeiziehen und gewann.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach einem spannenden Zweikampf konnte Nasser Al-Attiyah die zweite Etappe in Folge gewinnen. Am vierten Tag der Rallye Dakar siegte der Katari mit seinem Buggy knapp vor Guerlain Chicherit. Chicherit hatte am Steuer des SMG kurz nach dem Start die Führung übernommen und wurde erst auf dem letzten Teilabschnitt von dem ehemaligen Dakar-Sieger überholt.

Spannung und Dramatik ab der ersten Minute

Robby Gordon hatte Pech - Foto: Dakar Press

Al-Attiyah ging als Sieger des Vortages als erster Pilot von 165 verbliebenen Startern in der Auto-Kategorie auf die insgesamt 717 Kilometer lange vierte Etappe Richtung Arequipa. Die Spezialprüfung über 288 Kilometer hatte in sandiger Wüstenlandschaft unter anderem einen Anstieg auf 2.200 Metern Höhe und steile Abfahrten zu bieten.

Hinter dem Buggy von Al-Attiyah wollte Robby Gordon nach seinem gestrigen zweiten Platz weitere Zeit auf Spitzenreiter Stephane Peterhansel gutmachen. Bereits nach 29 Kilometern endete die Aufholjagd nach einem Überschlag und der Hummer lag auf dem Dach. Auch der bisher so starke Argentinier Lucio Alvarez stand mit technischen Problemen regungslos auf der Strecke.

Chicherit übernahm das Kommando

Chicherit führte lange - Foto: Dakar Press

Nach der zweiten Zeitmessung musste Al-Attiyah die Führung an Chicherit abgeben und auch sein Teamkollege Carlos Sainz war auf diesem Abschnitt schneller. Peterhansel folgte auf dem vierten Rang vor Giniel de Villiers mit seinem Navigator Dirk von Zitzewitz.

Auch beim vierten Kontrollpunkt führte weiterhin Chicherit am Steuer des SMG. Neuer Zweiter war jetzt Peterhansel, der auf der folgenden Abfahrt den Rückstand bis auf 1:10 Minuten nach der fünften Zeitmessung verkürzen konnte. Gleichzeitig bekam Sainz erneut Probleme und stand fast 20 Minuten bei Kilometer 147.

Imposante Aufholjagd von Al-Attiyah

Al-Attiyah wird immer stärker - Foto: Dakar Press

Auf flachem Gelände konnte Chicherit wieder zulegen und führte mit 42 Sekunden Vorsprung vor Peterhansel und dem schnellen Al-Attiyah. Es folgte de Villiers auf Platz vier vor den beiden X-raid-MINI mit Joan "Nani" Roma und Leonid Novistkiy.

Innerhalb von 36 Minuten machte der Katari aus einem Rückstand von 47 Sekunden einen Vorsprung von 36 Sekunden und schaffte damit seinen zweiten Etappensieg in Folge. Peterhansel fuhr mit 1:17 Minuten Rückstand als Dritter über die Ziellinie und verteidigte damit die Gesamtführung bei der Rallye Dakar 2013.

Der vierte Platz ging an de Villiers vor Roma und Novistkiy. Überraschungen gab es auf den Positionen sieben bis zehn: Nunzio Coffaro im Toyota, Ronan Chabot im zweitschnellsten SMG, Pascal Thomasse auf dem Buggy MD Rallye und Carlos Sousa im Great Wall schafften den Sprung in die Top-10.

Drei SMG-Buggy flogen in die Top-10

Ronan Chabot mit starker Leistung in den Dünen - Foto: DPPI/ ASO

In der Gesamtwertung sieht alles nach einem Zweikampf zwischen den Dakar-Siegern Peterhansel und Al-Attiyah aus. De Villiers machte zwar einen Sprung auf den dritten Rang, liegt aber bereits über 33 Minuten zurück. Gleich drei SMG-Fahrzeuge mit den Fahrern Chicherit, Chabot sowie Bernard Errandonea belegen die Gesamtränge sechs bis neun.

Stark verbessern konnte sich das deutsche Duo mit Matthias Kahle und Co-Pilot Thomas Schünemann. Der 16. Rang auf der vierten Etappe bedeutete ebenfalls einen Sprung auf Position 16 im Gesamtstand. Sainz konnte nach langer Unterbrechung seine Fahrt fortsetzen, liegt allerdings hoffnungslos über drei Stunden hinter dem Spitzenreiter zurück.

Stimmen nach der 4. Etappe

Nasser Al-Attiyah: Die Eröffnung in den Dünen am Start war schwierig, aber letzten Endes sind wir hier ohne Probleme durchgekommen und haben eine gute Zeit erzielt, mit der wir sehr glücklich sind. Natürlich wissen wir, dass die Strecke morgen schon weniger einfach für unseren Buggy wird - da werden wir wahrscheinlich ein bisschen Zeit verlieren, aber in Chile sollte es dann ohnehin wieder besser für uns laufen. Ich mache mir gar keine Sorgen, denn wir sind vorne mit dabei und nicht weit hinter Peterhansel.

Das Auto arbeitet gut und ich fühle mich wohl damit. Ich denke, wir können sehr, sehr schnell sein.

Guerlain Chicherit: Wir sind eine großartige Spezialprüfung gefahren und noch dazu haben wir keine Zeit eingebüßt, obwohl wir uns an der Front des Autos eine Delle eingefahren haben, als wir im dichten Staub einige Autos vor uns überholen mussten. Am Ende waren wir trotzdem nicht weit vom Etappensieg entfernt - langsam aber sicher kommen wir diesem Ziel also näher. Ich bin nicht beunruhigt, denn das Auto arbeitet gut und ich fühle mich wohl damit. Ich denke, wir können sehr, sehr schnell sein. Morgen starten wir als Zweite - mit etwas Glück können wir dann vielleicht sogar gewinnen.

Stéphane Peterhansel: Im Moment konzentrieren wir uns einfach nur auf unsere Position und das Vermeiden von Navigations- oder Fahrfehlern. Mit dem Auto hatten wir keine technischen Probleme, es läuft also richtig gut. Zudem haben wir heute gesehen, dass einer unserer Hauptrivalen weiter zurückgefallen ist. Nach Holowczyc gestern, hat sich heute auch Gordon aus dem Rennen um den Sieg verabschiedet. Ich will nicht auch so wie diese Piloten enden, deswegen halte ich mich lieber ein bisschen zurück. Es ist immer eine Frage der Strategie: Man muss wissen, wann man ein bisschen rausnimmt und wann man Gas gibt und Risiken eingeht und im Moment läuft es für uns nicht schlecht.

Ergebnis: 4. Etappe Autos (Top 10)

1. Al-Attiyah (BUGGY), 03:28:46 Stunden
2. Chicherit/Garcin (SMG), + 00:00:36
3. Peterhansel/Cottret (MINI), + 00:01:17
4. De Villiers/von Zitzewitz (TOYOTA), + 00:04:17
5. Roma/Perin (MINI), + 00:07:27
6. Novistkiy/Zhiltsov (MINI), + 00:13:55
7. Coffaro/Meneses (TOYOTA) + 00:20:45
8. Chabot/Pillot (SMG), + 00:21:07
9. Thomasse/Larroque (BUGGY MD RALLYE), + 00:24:37
10. Sousa/Ramalho (GREAT WALL), + 00:26:09

Gesamtwertung: Autos 4/14 (Top 10)

1. Peterhansel/Cottret (MINI), 09:04:29 Stunden
2. Al-Attiyah/Cruz (BUGGY), + 00:05:16
3. De Villiers/von Zitzewitz (TOYOTA), + 00:33:22
4. Novistkiy/Zhiltsov (MINI), + 00:33:48
5. Roma/Perin (MINI), + 00:39:06
6. Chicherit/Garcin (SMG), + 00:42:32
7. Chabot/Pillot (SMG), + 00:59:30
8. Errandonea/Debron (SMG), + 01:04:54
9. Gadasin/Kuzmich (G-FORCE PROTO), + 01:22:07
10. Thomasse/Larroque (BUGGY MD RALLYE), + 01:23:56

Alle Bilder zur Rallye Dakar 2013


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x