Dakar - Protest gegen Sainz erfolgreich

Auf Gesamtrang 10 abgerutscht

X-Raid war mit dem Protest gegen die Entscheidung der ASO erfolgreich. Carlos Sainz bekam die 21-minütige Gutschrift gestrichen und rutscht auf Rang zehn ab.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Verwirrspiel um Carlos Sainz geht weiter. Nachdem ihm am grünen Tisch der Sieg der zweiten Etappe sowie die Gesamtführung zugesprochen worden war, da eine etwa 21-minütige Irrfahrt auf einen fehlerhaften Satelliten der Veranstalter zurückgeführt wurde, rudert die ASO nun zurück. X-Raid, das Team von Stephane Peterhansel, hatte Protest gegen die Entscheidung eingelegt, da sie nicht an einen Fehler des Satelliten glaubte, und war damit wohl erfolgreich.

Die Rennleitung erklärte, dass sich nach eingehenderen Untersuchungen herausgestellt habe, dass nur einer der GPS-Sender im Auto von Carlos Sainz nicht funktionierte, der andere jedoch intakt war. Daher nahmen sie die Gutschrift für den Spanier zurück. Sainz wird nun auf Rang zehn der Gesamtwertung geführt, mit einem Rückstand von über 42 Minuten auf Spitzenreiter Peterhansel.

Sainz musste auf der zweiten Etappe mehrmals an Wegpunkten vorbeifahren, ehe sie bestätigt wurden.

Neue Gesamtwertung Autos 3/14 (Top 10)

1. Stephane Peterhansel (MINI), 05:34:26
2. Nasser Al-Attiyah (BUGGY), +00:06:33
3. Lucio Ezequiel Alvarez (TOYOTA), +00:18:11
4. Leonid Novistkiy (MINI), +00:21:10
5. Giniel de Villiers (TOYOTA), +00:30:22
6. Nani Roma (MINI), +00:32:56
7. Orlando Terranova (BMW), +00:35:13
8. Bernard Errandonea (SMG), +00:38:32
9. Ronan Chabot (SMG), +00:39:40
10. Carlos Sainz (BUGGY), +00:42:42


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x