Auto - Der neue Audi A8 L Security

Souveräner Schutz für die Passagiere

In der neuen A8-Baureihe von Audi geht jetzt die exklusivste Modellvariante an den Start – der A8 L Security.

Motorsport-Magazin.com - Die Luxuslimousine in Sonderschutzausführung erfüllt die strengsten Richtlinien, die für zivile Fahrzeuge gelten. Zahlreiche Sicherheitsausstattungen ergänzen die starke Panzerung. Der neue Audi A8 L Security ist mit zwei souveränen Motoren erhältlich, dem 4.0 TFSI und dem W12.

Die Karosserie

Mit 5,27 Meter Länge und 3,12 Meter Radstand ist der neue Audi A8 L Security eine repräsentative Limousine, optisch kaum von der Serienversion zu unterscheiden. Und wie bei ihr, hat das sportlich-elegante Design noch mehr Ausdruck gewonnen; die Motorhaube, der Singleframe-Grill und der Stoßfänger sind konturenreicher gezeichnet als bisher. Die Scheinwerfer sind flacher geworden, die LED-Heckleuchten ebenfalls überarbeitet. Die Abgasanlage mündet in zwei große, trapezförmige Endrohrblenden auf beiden Seiten des Hecks.

Bei der V8-Motorisierung gehören LED-Scheinwerfer zum Serienumfang, beim W12 liefert Audi die innovative Matrix LED-Technologie. Das Fernlicht ist hier pro Einheit in 25 kleine Einzel-Leuchtdioden aufgeteilt, die sich je nach Bedarf zu- und abschalten oder dimmen lassen. Das Scheinwerfersystem kann andere Verkehrsteilnehmer hochpräzise aus dem Lichtkegel ausblenden, ohne die Ausleuchtung der Straße nennenswert zu verringern.

In der Entwicklung der A8-Baureihe hat Audi die Sonderschutz-Version von Anbeginn mit berücksichtigt – so entstand ein integriertes Gesamtkonzept, das Nachrüstlösungen weit übertrifft. Alle wichtigen Bauteile wurden auf ihre Deformationseigenschaften untersucht; so dass der neue A8 L Security ein exzellentes Crashverhalten aufweist, das auch auf den Unfallgegner Rücksicht nimmt. Mitsamt seinem permanenten Allradantrieb quattro ist er die leichteste Luxus¬limousine im Sonderschutz-Segment.

Als Basis dient eine modifizierte Serienkarosserie. Sie wird am Standort Neckarsulm, der Heimat des A8, in Audi Space Frame (ASF)-Bauweise weitgehend aus Aluminium gefertigt und wiegt etwa 40 Prozent weniger als eine vergleichbare Stahlblech-Konstruktion. Die spezifischen Bauteile entstehen von Hand in einer geschützten Produktionsumgebung. In etwa 450 Arbeitsstunden bauen geschulte Mitarbeiter sie ein, bevor die Karosserie zur Endmontage zurück ins Werk transportiert wird.

Der neue Audi A8 L Security besitzt die offizielle Zertifizierung des Deutschen Beschussamts in München; er erfüllt die Anforderungen der Beschussklasse VR 7 nach der Richtlinie BRV 2009. Das Kürzel BRV steht für Bullet Resistant Vehicles (kugelsichere Fahrzeuge). In der Klasse VR 7 gelten die höchsten Anforderungen im Bereich ziviler Sonderschutzlimousinen: Das Blech und die Verglasung der Fahrzeugzelle müssen dem Beschuss mit NATO-Hartkernmunition standhalten. In Teilbereichen entspricht die Panzerung den Kriterien der Klassen VR 9 und VR 10. Die Widerstandsfähigkeit gegen Sprengungen ist nach der Richtlinie ERV 2010 geprüft (Explosion Resistant Vehicles).

In der Sicherheitszelle der Sonderschutz-Limousine, die als selbsttragendes Bauteil in die Karosserie integriert ist, kommen extrem zähe und widerstandsfähige Materialien zum Einsatz – warmumgeformter Panzerstahl, Aramidgewebe, Keramik, Aluminium in spezieller Legierung und mehrlagiges Glas. An den Übergangsstellen überlappen sich die Schutzmaterialien um größtmögliche Sicherheit zu realisieren.

Die Aluminium-Seitenschweller schließen massive Ballistikprofile ein, die den Schutz gegen Explosivwaffen erhöhen – ein Feld, auf dem die Anforderungen in den letzten Jahren stark gestiegen sind. Der gepanzerte Fahrzeugboden aus einer speziellen Aluminiumlegierung dient demselben Zweck. Der neue Audi A8 L Security widersteht einem Angriff mit Militär-Handgranaten. Selbst eine Sprengladung, wie sie das Prüfprogramm definiert, gefährdet das Leben der Passagiere nicht, wie Versuche mit Dummys nachgewiesen haben.

Bei den Türfenstern, der Front- und der Heckscheibe verwendet Audi Spezialglas, das auf der Innenseite eine splitterhemmende Polycarbonat-Schicht trägt. Auf Wunsch bewegen elektromechanische Fensterheber die Seitenfenster; sie können sie fast ganz absenken. Eine Doorstop-Funktion hält die Tür in jeder gewünschten Position.

Ein zentraler Bereich der Sonderschutzlimousine ist die so genannte Kommunikations-box im Gepäckraum. Sie enthält neben den Steuergeräten der Fahrzeug- und Kommunikationselektronik eine zusätzliche Batterie und Teile der optionalen Komponenten, die den Schutz der Passagiere weiter erhöhen. Die stark gepanzerte Kommunikationsbox hat vergleichsweise leichte Türen aus Keramik, ihre Rahmen bestehen aus Aluminium. Auf Wunsch werden darüber hinaus Batterie und Kraftstofftank speziell geschützt.

Zur Serienausstattung des neuen Audi A8 L Security gehört auch die Wechsel-sprechanlage, mit der die Passagiere bei geschlossenen Fenstern mit der Außenwelt kommunizieren können. Sie nutzt einen Lautsprecher im Singleframe-Grill sowie Mikrofone für den Innenraum und den Außenbereich.

Die optionalen Sonderschutzausstattungen

Audi hält für den neuen A8 L Security viele Optionen bereit, die den Schutz weiter verbessern. Eine von ihnen ist das Notausstiegssystem, eine patentierte Technologie der Marke. Wenn der Fahrer oder der Fondpassagier einen verplombten Schalter drücken und einen der inneren Türgriffe ziehen, lösen pyrotechnische Trennschrauben in den Scharnieren die Tür von der Karosserie – sie lässt sich mit leichtem Druck nach außen aufstoßen.

Ein weiteres Feature ist das Feuerlöschsystem, das per Tastendruck oder per Wärmesensor aktiviert wird. Das Löschmittel strömt aus zwei Behältern, die im Gepäckraum montiert sind, durch Rohre am Unterboden. Düsen spritzen es in die Radhäuser, an den Unterboden, an den Tank und in den Motorraum.

Das Notfall-Frischluftsystem arbeitet mit zwei Druckflaschen, die im geschützten Bereich untergebracht sind. Auf Tastendruck versorgt es den Innenraum über Ausströmer mit frischer Atemluft – in den meisten Fällen lange genug, um eine Gefahrenzone zu durchfahren oder wieder zu verlassen. Das System erzeugt Überdruck im Autoinneren und verhindert so das Eindringen giftiger Gase. Eine weitere Option ist der Sicherheitsstart – hier aktiviert der Fahrer den Motor aus der Entfernung per Funk.

Viele zusätzliche Lösungen komplettieren das Programm. Zu ihnen gehören die selektive Türentriegelung, ein Rauchabzug für den Innenraum, eine LED-Signalanlage für Konvoifahrt, Standartenhalter, Blitzleuchten, eine Sirene, eine Vorbereitung und der Einbau von analogem und digitalem Behördenfunk, ein Festeinbau-Telefon, ein Unfalldatenschreiber, eine zusätzliche Heckkamera und eine beheizbare Frontscheibe inklusive teilweise beheizbarer Seitenscheiben. Darüber hinaus geht Audi auch auf individuelle Sonderwünsche seiner Kunden ein.

Der Innenraum

Das Interieur des neuen Audi A8 L Security ist eine Wellness-Lounge mit eleganter Linienführung und einer Verarbeitung auf Manufaktur-Niveau. Im Fond gibt es zwei Einzelsitze mit elektrischer Einstellung. Die vorderen Komfortsitze, ebenfalls vielseitig justierbar, bieten optional Massage- und Belüftungsfunktionen.

Auf Wunsch montiert Audi den Ruhesitz – einen weit verstellbaren rechten Fondsitz mit elektrisch beweglicher Fußablage, Belüftung und Massage. Dazu ist eine durchgehende Mittelkonsole mit großen Ablagefächern lieferbar, ergänzt durch das Rear Seat Entertainment mit zwei 10,2 Zoll-Displays. Optionale Features wie ein Klapptisch, eine Kühlbox und eine Standheizung machen den Aufenthalt noch angenehmer.

Die Palette an Bezugsmaterialien, Dekoreinlagen und Farben, die für das Interieur zur Wahl stehen, ist neu gestaltet. Zu den Highlights zählt das neue Leder mit der Bezeichnung Unikat, das besonders naturnah und atmungsaktiv ist. Bei den Dekorblenden offeriert Audi unter anderem die Furniere Pappelmaser braunsilber und Eschenmaser braungold naturell, die mit Silber- beziehungsweise Bronze-Pigmenten veredelt sind. Besonders anspruchsvolle Kunden finden im Programm Audi exclusive viele weitere individuelle Lösungen.

Bei aller Fülle an Funktionen bietet der neue Audi A8 L Security ein klares, leicht verständliches Bedienkonzept. Ein zentraler Bestandteil ist das MMI-Terminal auf der Konsole des Mitteltunnels. Mit dem großen Dreh-/Drück-Steller und dem Touchpad, dem MMI touch, kann der Fahrer durch Zeicheneingabe viele Navigations- und Multimedia-Funktionen steuern.

Der Antrieb

Für den neuen A8 L Security stehen zwei Highend-Motoren zur Wahl – der 4.0 TFSI und der W12 FSI; beide erfüllen die Abgasnorm Euro 6. Der Achtzylinder mit seinen 3.993 cm3 Hubraum leistet 320 kW (435 PS), elf kW (15 PS) mehr als bisher. Von 1.500 bis 5.000 1/min stemmt er 600 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Er bringt den neuen A8 L Security aus dem Stand in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sein durchschnittlicher Verbrauch beschränkt sich auf 10,9 Liter pro 100 Kilometer.

Der Hightech-Charakter des V8-Biturbo zeigt sich in vielen Details – etwa in den Twinscroll-Turboladern, die für frühen und steilen Drehmomentaufbau sorgen, im innovativen Thermomanagement und im Layout der Zylinderköpfe. Ihre Ansaugseite liegt außen, die Abgasseite innen – die Turbos und ihr Ladeluftkühler sind im Innen-V untergebracht. Dieses Konzept führt zu kurzen Gaslaufwegen mit minimalen Strömungsverlusten und spontanem Ansprechverhalten.

Beim Zwölfzylinder im neuen Audi A8 L Security handelt es sich um einen Sauger. Mit 368 kW (500 PS) und 625 Nm Drehmoment beschleunigt er die große Sonderschutz-Limousine in 7,1 Sekunden von null auf 100 km/h, bei 210 km/h wird sein Vortrieb abgeregelt. Im Mittel verbraucht der W12 13,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Wie der Achtzylinder setzt er damit den Bestwert in seinem direktem Wettbewerbsumfeld.

Der W12-Motor, der 6.299 cm3 Hubraum aufbietet, besticht durch sein extrem kompaktes Layout. Sein Kurbelgehäuse fasst vier Reihen von je drei Zylindern zusammen. Je zwei Reihen stehen sich, gegeneinander versetzt, im 15 Grad Winkel gegenüber; sie bilden eine einzige, breite Bank. Die beiden Zylinderbänke stehen im Winkel von 72 Grad zueinander. Die Kurbelwelle weist zwölf Grad Hubzapfenversatz auf – so zünden die zwölf Zylinder im idealen Abstand von 60 Grad.

Bei beiden Motoren übernimmt eine Achtstufen-tiptronic, die eine hohe Gesamt¬spreizung aufweist, die Kraftübertragung. Ihre Steuerung erfolgt elektronisch über einen Wählhebel oder über Wippen am Lenkrad. Der permanente Allradantrieb quattro leitet die Kräfte auf alle vier Räder. In der Grundauslegung arbeitet er sportlich-heckbetont; bei Bedarf schickt er das Gros der Momente auf die Achse mit der besseren Traktion.

Das Fahrwerk

Der neue Audi A8 L Security bietet luxuriösen Abrollkomfort. Sein Fahrwerk, die Bremsanlage und die elektronischen Regelsysteme sind speziell für das gestiegene Gewicht entwickelt; bei den Radlenkern etwa sind die Festigkeiten, Materialien und Wandstärken neu berechnet. Die Luftfederung adaptive air suspension samt geregelter Dämpfung ist in das Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden, mit dem der Fahrer die Arbeitsweise vieler Technikbausteine variieren kann. Alternativ zur hydraulischen Zahnstangenlenkung gibt es die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung an das gefahrene Tempo anpasst.

Serienmäßig rollt die Sonderschutz-Limousine auf Schmiederädern im Format 19 Zoll. Die Reifen haben das ungewöhnliche Format 255/720 und den hohen Tragkraftindex 117. Kunststoffringe auf den Felgen ermöglichen auch nach einem Defekt die Weiterfahrt mit maximal 80 km/h. Ein direkt messendes Reifendruck-Kontrollsystem ist ebenfalls Serie, auf Wunsch liefert Audi ein vollwertiges Reserverad.

Die Ausstattung

Der Innenraum des neuen Audi A8 L Security wartet mit First Class-Atmosphäre auf – neben der luxuriösen Sitzanlage sind eine Vierzonen-Klimaautomatik mit einem Ionisator, elektrische Fond-Jalousien, das Bose Surround Sound-System und ein TV-Tuner Serie. Die MMI Navigation plus liest den Verlauf der Strecke im Voraus mit und liefert die Daten an die Steuergeräte der tiptronic, der Schein¬werfer und der optionalen adaptive cruise control mit Stop & Go-Funktion. Ein weiteres Serien-Feature ist die Einparkhilfe plus mit Umgebungskameras.

In vielen Fällen kann das Sicherheitssystem Audi pre sense Unfälle und ihre Folgen mindern. Der neue A8 L Security hat es serienmäßig in der Version pre sense basic an Bord, ergänzt um die Funktion pre sense rear, die an das Spurwechselsystem Audi side assist gekoppelt ist. Auf Wunsch erhöhen weitere Systeme die Sicherheit und den Komfort: Audi pre sense front als Bestandteil der adaptive cruise control (ACC) Stop & Go, der Nachtsichtassistent und der Audi lane assist, der Begrenzungslinien erkennt.

Auch auf dem Feld Multimedia fährt der neue Audi A8 L Security an der Spitze des Wettbewerbs – der serienmäßige Hardware-Baustein Audi connect inklusive Autotelefon verbindet ihn mit dem Internet. Für den Fahrer holt das System ma߬geschneiderte Online-Services ins Auto, die Passagiere können ihre mobilen Endgeräte an einen WLAN-Hotspot ankoppeln. Separate Telefonhörer sind optional erhältlich.

Der neue Audi A8 L Security W12 ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung beginnt im dritten Quartal 2014. Audi unterstützt seine Kunden mit umfangreichen Serviceangeboten und einem Spezialtraining für Fahrer und Fahrzeughalter.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x