ADAC GT Masters - Herbert Handlos weiter auf Titelkurs

Turbulentes Rennwochenende

Tonino-Pilot Herbert Handlos ist dem Gewinn der Gentlemen-Wertung im ADAC GT Masters ein Stück näher gekommen.

Motorsport-Magazin.com - Beim fünften Meisterschaftswochenende auf dem Slovakia Ring fuhr der Österreicher in beiden Läufen aufs Podest und verteidigte damit seine Spitzenposition in der Tabelle. Auch seine Teamkollegen Dominic Jöst und Florian Scholze sammelten wichtige Punkte.

"Unterm Strich müssen wir zufrieden sein", sagte Herbert Handlos nach den beiden Läufen auf dem Slovakia Ring. Auf dem Kurs vor den Toren von Bratislava teilte sich der 31-Jährige erstmals seinen Porsche 911 GT3 R mit Robert Renauer. Zusammen mit dem Jedenhofener eroberte Handlos sowohl am Samstag als auch am Sonntag den zweiten Platz in seiner Klasse. Besonders im ersten Rennen trumpfte der Österreicher auf, als er in der ersten Runde von Startplatz 25 bis auf die 15. Position vorstürmte.

Zwei Rennen, zwei Podestplätze: Herbert Handlos und Robert Renauer - Foto: ADAC GT Masters

Ein turbulentes Rennwochenende liegt hinter Dominic Jöst und Florian Scholze. Trotz einer unverschuldeten Kollision mit einem Audi fuhr das Duo am Samstag den dritten Platz in der Klasse nach Hause. Im Sonntagslauf blieb den beiden TONINO-Piloten der Sprung aufs Podest hingegen verwehrt. In der Tabelle liegt Jöst nach dem Gastspiel in der Slowakai auf Platz zwei. Spitzenreiter ist mit 316,5 Zählern auf seinem Konto weiterhin Herbert Handlos.

Der TONINO-Porsche mit der Startnummer acht kam auf dem Slovakia Ring nicht zum Einsatz. Der 911er, der sonst von Robert Renauer und Norbert Siedler pilotiert wird, wurde vor dem Rennwochenende von der Mannschaft aus Bayern zurückgezogen. "Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Mehrere Gründe haben uns zu diesem Schritt bewogen", erklärte Alexander Weinhart vom TONINO Team Herberth.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x