ADAC GT Masters - Robert Renauer: Kämpfe bis zum Schluss

Herberth Motorsport kämpft um zwei Titel

Mit ehrgeizigen Ambitionen reist Herberth Motorsport zum großen Finale des ADAC GT Masters auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg.

Motorsport-Magazin.com - Robert Renauer will für das Team aus Bayern bis zuletzt um den Titel kämpfen – und hat eine bärenstarke Konkurrenz: Nicht weniger als elf Fahrer haben noch die Chance, sich zum Champion zu krönen. Große Ziele hat auch René Bourdeaux vor Augen. Der TONINO-Pilot will die Gentlemen-Wertung nach einer starken Saison für sich entscheiden.

"Dass wir mit dieser Ausgangslage nach Hockenheim reisen, ist die Belohnung für den unermüdlichen Einsatz unseres Teams", sagt Robert Renauer. "Wir haben uns wenige Fehler erlaubt und der Porsche ist in diesem Jahr ein Garant für sichere Punkte. Obwohl die Konkurrenz oftmals überlegen war, haben wir uns regelmäßig Meisterschaftszähler gesichert."

Vor dem letzten Aufschlag des Jahres ist TONINO by Herberth Motorsport motiviert bis in die Fingerspitzen. Der Jedenhofener Robert Renauer holte sich im letzten Jahr beim ADAC GT Masters auf dem Hockenheimring gleich zwei Podiumsplatzierungen und will nun an dieses Ergebnis anknüpfen. "Die Konkurrenz ist stärker denn je", weiß Teamkollege Martin Ragginger. "Doch wir werden alles geben, um Robert im Titelkampf zu unterstützen."

Ein ebenso hochspannendes Saisonfinale erwartet René Bourdeaux. Der 38-jährige Porsche-Pilot, der zusammen mit Alfred Renauer antritt, holte sich insgesamt fünf Saisonsiege in der Gentlemen-Wertung und kann damit eine beachtliche Saisonbilanz vorweisen. Von Tabellenführerin Christina Nielsen trennt ihn lediglich ein Punkt in der Tabelle – und das soll sich beim Finale ändern. "Auf dem Hockenheimring kommen wir mit dem Porsche erfahrungsgemäß gut zurecht", so Bourdeaux, der fest entschlossen ist, sich in Hockenheim den ersten Titel seiner Karriere zu holen.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x