Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Legendäre Start-Crashs

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 01:43

Beiträge: 0
Einer der berühmtesten, wenn nicht gar der berühmteste Start-Crash, war wohl jener in Spa, in der Formel 1 Saison 1998.

http://www.youtube.com/watch?v=e287pHZNUcs

Der Massen-Crash kam dadurch zustande, das sich Irvine & Coulthard berührten. Coulthard schlug in die Wand ein und wurde anschließend quer über die Strecke zurückgeschleudert. Ein paar Fahrer hatten Glück, wie z.B. Häkkinen, Villeneuve, fuhren vor Coulthard, oder auch M. Schumacher. Dahinter müssten um die 13 Fahrzeuge involviert gewesen ein. Ein Glück, das kein Fahrer oder Zuschauer von herumfliegenden Reifen & Teilen getroffen wurde.

Kennt ihr weitere Beispiele zu diesem Thema?

Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 09:56

Beiträge: 0
Monaco 1980:
Derek Daly´s Flugeinlage am Start

Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 10:36

Beiträge: 4564
Senna vs. Prost 1990 in Suzuka. Gleich nach dem Start rammte Senna Prost von der Strecke und wurde so Weltmeister. Das würde ich auch mal als legendären Startcrash bezeichnen.


Dann natürlich Montréal 1998, als Wurz sich überschlug und während der Rolle einen Ersatzwagen bestellte. Nach dem Rennen stellte man fest das sein Helm sogar gebrochen war. Das hinderte ihn aber nicht daran, dass Rennen als vierter zu beenden.
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 11:29

Beiträge: 39269
2001 in Deutschland startete Michael Schumacher ganz schlecht, alle konnten dem Ferrari von Schumacher ausweichen - außer Luciano Burti. Er fuhr auf, sein Prost Acer schoss wie eine Rakete oder wie Mark Webber in Valencia in die Luft, überschlug sich und rollte ins Kiesbett aus. Er blieb unverletzt.

2000 in Italien gab es durch einen Startunfall (bzw. Massencrash in Runde 1) einen tödlich verletzten Streckenposten. Involviert waren damals beide Jordan-Fahrer Frentzen und Trulli, aber auch Barrichello, Coulthard, Herbert und De La Rosa, der Glück hatte, dass er seinen Überschlag unbeschadet überstand.

Ebenfalls nicht ganz am Start, aber in Runde 1, gab es auch in Monaco 1950 einen Massencrash, als etwas Meerwasser auf die Streckenpassage nach dem Tunnel schwappte. Für viele Fahrer bedeutete das ein Abflug.

2002 in Australien fuhr Ralf Schumacher auf Rubens Barrichello auf und löste eine Massenkarambolage aus.

1996 in Runde 1 in Australien flog Martin Brundle mit seinem goldenen Jordan Peugeut über das Feld, als er auf einen Sauber auffuhr.



Das sind nur ein paar wenige Beispiele...

Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 19:03
CMR CMR

Beiträge: 4475
1989 Le Castellet: Gugelmin wollte in eine Lücke hineinfahren, die immer kleiner wurde und dann nicht mehr da war. Er hatte sich am Ende der Start-Ziel-Geraden spektakulär überschlagen nachdem er an einem Williams aufgestiegen war und auf Mansells Heck landete und es gab einen Neustart. Am Ende fuhr er die schnellste Runde.

1987 Österreichring: Beim ersten Start gab es beim Anbremsen der ersten Kurve einen Unfall mit mehreren Beteiligten. Beim 2. Start kam Mansell wegen einer schleifenden Kupplung schlecht weg und dahinter brach das Chaos aus und die Strecke war blockiert. Beim 3. Start kam Mansell etwas besser weg trotz schleifender Kupplung und alles ging gut.

Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 20:03

Beiträge: 0
Forza83 hat geschrieben:
Ein Glück, das kein Fahrer oder Zuschauer von herumfliegenden Reifen & Teilen getroffen wurde.



Stimmt so nicht ganz, ich weiss, das Barrichello einen Blutfleck auf seinem Overall hatte nach dem Crash

Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 22:09

Beiträge: 39269
Es gab in Österreich 1985 glaube ich auch eine Szene, als ein Mechaniker noch an einem Arrows arbeitete und der andere Arrows am Start drauf fuhr.

Beitrag Mittwoch 28. Juli 2010, 22:53

Beiträge: 8
http://www.youtube.com/watch?v=qdbHDG36RHY
der mechaniker hat aber uberlebt

Beitrag Montag 2. August 2010, 19:48

Beiträge: 357
Ich weiß gar nicht, weshalb noch niemand den Startcrash in Hockenheim 1994 angesprochen hat! Ich glaube Häkkinen musste danach als Strafe erstmal ein paar Rennen aussetzen!

http://www.youtube.com/watch?v=nLaAu3P86rE

Beitrag Dienstag 3. August 2010, 13:54

Beiträge: 39269
Man hat halt nicht alles im Kopf, und 1994 war ich halt erst vier :wink:

Beitrag Dienstag 3. August 2010, 18:12

Beiträge: 924
MichaelZ hat geschrieben:
Es gab in Österreich 1985 glaube ich auch eine Szene, als ein Mechaniker noch an einem Arrows arbeitete und der andere Arrows am Start drauf fuhr.


Sorry Michael, aber das war beim GP Belgien in Zolder 1981 als Siegfried Stohr seinem Teamkollegen Riccardo Patrese beim Start ins Heck fuhr und dabei einen seiner Mechaniker unfreiwillig schwer verletzte, weil dieser noch den abgestorbenen Wagen von Patrese starten wollte.
Verbockt hat das der Starter, weil der den wild mit den Armen rudernden Patrese nicht gesehen hat oder nicht sehen wollte.

Beitrag Mittwoch 4. August 2010, 09:50

Beiträge: 39269
Sorry, da hab ich mich vertan. Danke für die Korrektur.

Beitrag Donnerstag 19. August 2010, 16:38

Beiträge: 38
Schaut Euch diesen traurigen Startunfall an:
http://www.youtube.com/watch?v=652Sgs4J1kI
Riccardo Paletti R.I.P.

Beitrag Donnerstag 19. August 2010, 18:04

Beiträge: 38
Zandvoort 1981 - Gilles Villeneuve kollidiert mit Andrea de Cesaris (ab 9:00)
http://www.youtube.com/watch?v=MShNnf0Iqz4&feature=related

Wiederholung auf Part2:
http://www.youtube.com/watch?v=XDX-8_l9e4I&feature=related

Beitrag Freitag 20. August 2010, 20:36

Beiträge: 38
10. Sept. 1978 - Monza
Der tragische Startunfall, infolge Ronnie Peterson zu Tode kam.
http://www.youtube.com/watch?v=1wk7uSuWPkE

Die Startprozedur war eine einzige Katastrophe, wie man im Video sehen kann.
Riccardo Patrese mußte jahrelang als Sündenbock hinhalten, worunter er sehr gelitten hat.

Die medizinische Versorgung in der Klinik war alles Andere als professionell.
Prof. Sid Watkins beschreibt u.A. das Geschehen im Buch "Triumpf und Tragödien in der Formel 1" - Heel Verlag.

Interessante Seiten hierzu:
http://www.ronniepeterson.se/subc/orframe.html
http://medlem.spray.se/riolin/RP_Superswede/rp_monza78.htm
(beide leider in schwedisch, aber mittels LiveSearch einigermaßen lesbar)
http://www.research-racing.de/RonniePeterson2.htm

Ronnie Peterson R.I.P.

Beitrag Montag 23. August 2010, 22:46

Beiträge: 38
Ich mutiere hier noch zu Alleinunterhalter... :roll:

Wie vom Verfasser schon vorher mal angedeutet, nicht direkt beim Start, aber rote (in dem Fall komischerweise schwarze) Flagge und Rennabbruch.

1987 GP von Portugal in Estoril:
ab 1:40 http://www.youtube.com/watch?v=ZZLTZq8Vau0

Murray Walker sagt "four cars off".
Man sieht im Video nur 3 Autos.

17 Derek Warwick - Arrows
9 Martin Brundle - Zakspeed
23 Adrian Campos - Adrian Campos

In der Statistik wird lediglich (No 10) Danner - (Zakspeed) mit Ausfall in der Runde 1 notiert. hier

Daraus läßt sich schließen:
1. Es war bekanntlich je Team nur ein T-Car erlaubt.
2. Beide Zakspeed wurden geschrottet.
3. Martin Brundle bekam das T-Car.

Beitrag Dienstag 24. August 2010, 03:55
AWE AWE

Beiträge: 13291
NIVOLA hat geschrieben:
Ich mutiere hier noch zu Alleinunterhalter... :roll:

Wie vom Verfasser schon vorher mal angedeutet, nicht direkt beim Start, aber rote (in dem Fall komischerweise schwarze) Flagge und Rennabbruch.

1987 GP von Portugal in Estoril:
ab 1:40 http://www.youtube.com/watch?v=ZZLTZq8Vau0

Murray Walker sagt "four cars off".
Man sieht im Video nur 3 Autos.

17 Derek Warwick - Arrows
9 Martin Brundle - Zakspeed
23 Adrian Campos - Adrian Campos

In der Statistik wird lediglich (No 10) Danner - (Zakspeed) mit Ausfall in der Runde 1 notiert. hier

Daraus läßt sich schließen:
1. Es war bekanntlich je Team nur ein T-Car erlaubt.
2. Beide Zakspeed wurden geschrottet.
3. Martin Brundle bekam das T-Car.



Das hätte dem Adrian Camos gefallen ,er im eigenen Wagen .
Allerdings verschrottete Adrian Campos in Estoril einen Minardi

Aber die von dir zitierte Statistikseite hat eh eine etwas lustige
Auffassung von Team- und Fahrzeugbezeichnungen 8-)

Zakpeed hatte nur ein T-Car und das war in Estoril auf Brundle abgestimmt. Die Verfügbarkeit des T-Car wechselte bei Zakspeed nach jedem Rennen . Das T-Car bei Zakspeed war im übrigen quasi das zweite Einsatzauto von Brundle ,der standig zwischen dem Zakspeed 871-01 und de, 871-03 hin und her pendelte .

Im T- Car starten mussten übrigens neben Brundle auch Alliot ,Alboreto,Cheever und Arnoux .

Campos startete mit rep. Auto aus der Boxengasse und T.Fabi stieg vom T-Car ,das er beim ersten Start fuhr wieder auf sein Einsatzauto um da das defekte Radleger zwischenzeitlich gewechselt worden war .

Beitrag Dienstag 24. August 2010, 17:39

Beiträge: 38
AWE hat geschrieben:
Das hätte dem Adrian Camos gefallen ,er im eigenen Wagen .
Allerdings verschrottete Adrian Campos in Estoril einen Minardi
Oh, ein Tippfehler meinerseits. :oops:
Danke für die Richtigstellung und die Ergänzungen. 8-)


Einpaar habe ich noch, erstmal den - wenn auch wieder nicht direkt beim Start.
Ich erinnere mich noch sehr gut daran. Ich hatte den GP mit Freunden gesehen und wir haben ums nur ungläubig angeschaut.

1990 GP von Italien - Monza
Derek Warwick im Lotus
ab 2:10 http://www.youtube.com/watch?v=_3D1OLGOlBo

Beitrag Dienstag 24. August 2010, 20:56

Beiträge: 797
1973 in Silverstone gab es die bis dahin größte Massenkarambolage der F1-Geschichte. Das Rennen wurde neu gestartet, kann aber sein das es nicht direkt beim Start war sondern unmittelbar danach.

Beitrag Mittwoch 25. August 2010, 09:31

Beiträge: 0
Juergen hat geschrieben:
1973 in Silverstone gab es die bis dahin größte Massenkarambolage der F1-Geschichte. Das Rennen wurde neu gestartet, kann aber sein das es nicht direkt beim Start war sondern unmittelbar danach.


War das nicht in der ersten oder zweiten runde gewesen auf der Zielgeraden?

Beitrag Mittwoch 25. August 2010, 10:09

Beiträge: 39269
Dachte die größte Massenkarambolage gabs in Belgien 1998. :?:

Beitrag Mittwoch 25. August 2010, 11:58

Beiträge: 870
bis spa 98 galt silverstone 73 als größte startkarambolage.
auslöser war damals ein gewisser jody "baby bär" scheckter.
GRAHAM HILL
Sieger 24-Stunden-Rennens von Le Mans
Sieger Indi 500
Sieger Grand Prix von Monaco
Formel-1-Weltmeister

Beitrag Mittwoch 25. August 2010, 18:04

Beiträge: 797
Genau!Deshalb hatte ich ja auch geschrieben die bis d a h i n größte Karambolage. Es war wohl auch kurz nach dem Start, in der 1.oder 2.Runde.als sich Jody Scheckter quer gestellt hat und dann das Chaos ausbrach.

Beitrag Donnerstag 26. August 2010, 07:25

Beiträge: 870
Ja, das ganze passierte während der 1. Runde.
Ich weiß gar nicht ob man das noch als Start-Crash bezeichnen kann.

http://www.youtube.com/watch?v=7R_XId0YabQ
GRAHAM HILL
Sieger 24-Stunden-Rennens von Le Mans
Sieger Indi 500
Sieger Grand Prix von Monaco
Formel-1-Weltmeister

Beitrag Donnerstag 26. August 2010, 09:36

Beiträge: 39269
Juergen hat geschrieben:
Genau!Deshalb hatte ich ja auch geschrieben die bis d a h i n größte Karambolage. Es war wohl auch kurz nach dem Start, in der 1.oder 2.Runde.als sich Jody Scheckter quer gestellt hat und dann das Chaos ausbrach.


Ich sollte mir mal angewöhnen ´genauer zu lesen, hab da dahin überlesen... :oops:

Nächste

Zurück zu Historisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video