Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

"History, Erklärungen, Diskussion...."

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beitrag Sonntag 10. Februar 2002, 23:07
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hallo Hans.

Nichts gegen dein "Heute vor..." (ich arbeite an einem ähnlichen Projekt und geniesse es sehr zu vergleichen); aber bei Hans Stuck sen. nur zu schreiben, dass er sich bei 3 GPs in den 1950ern nicht hervortat, erscheint mir angesichts seiner Leistungen (mehrere GP-Siege, unter anderen Deutschland, Schweiz und Tschechien 1934, Italien 1935) eher dürftig. Ich weiß um die Schwierigkeit, Daten vor 1950 zu bekommen, aber gerade die Vorkriegsgrößen, die sich in der F1 ab 1950 nicht gerade hervorgetan haben (Chiron, Sommer, Rosier, Lang, Stuck u.a.) hätten sich meiner Meinung nach mehr verdient.

mfg
Prostfan
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Sonntag 10. Februar 2002, 23:12
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi "Professor",

die Serie "Heute vor...." beinhaltet den Zeitraum von 1950 bis 1989 (40 Jahre Erinnerungen an alle Fahrer, Teams und GPs) und macht viel Arbeit. Hans Stuck hatte seine große Zeit davor.

Auch die Zeit vor 1950 wird bei uns immer ausführlicher betrachtet, nur leider fehlt hierzu noch (?) das Publikum. Ich würde es sehr begrüßen, mehr über diese Zeit (die beste Zeit ?) zu diskutieren, sicher auch Michael.

Wir freuen uns über jeden Eintrag im Forum (ganz besonders über die Ära vor 1950). Du kannst jederzeit alte Themen nach oben holen oder neue Themen über Nuvolari und Co öffnen.....

Auf der Haupseite unter Yesterday befinden sich momentan über 40 History-Fahrer im Kurzportriät.

Hier der Eintrag (Ergänzung) zu Hans Stuck:

Hans Stuck „von Villiez“ wurde am 27.12.00 in Warschau geboren. Der Landwirt aus dem Breisgau fuhr ab 1925 Bergrennen (ab 1929 auch GPs) auf Dürkopp, Austro Daimler, Daimler – Benz, Auto Union, Cisitalia, AFM (Formel 1) und BMW. Als ehemaliger „Bergkönig“ (1928 Schweizer Bergmeister, 1929 Österreichischer Bergmeister, 1930/32 Europa – Bergmeister, 1934/35/38/60 Deutscher Bergmeister) wurde Hans auch im GP – Sport inoffizieller Europameister 1934 (Siege in Deutschland, Schweiz, Tschechoslowakei) und GP- Sieger von Italien 1935. Er verstarb am 9.02.78 ! [br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Donnerstag 14. Februar 2002, 11:24

Beiträge: 1477
Das ist ein generelles Problem, das mir schon lange quersteckt. Alle Statistiken beinhalten immer nur die WM-Rennen seit 1950, was dann zur Folge hat, dass die Grossen der Vorkriegsära in solchen Statistiken nur unter "ferner liefen" erscheinen. Das führt dann sogar so weit, dass man Paul Pietsch die zweifelhafte Ehre zukommen lässt, auf der Website "F1 Rejects" verewigt zu werden. Nichts gegen die "Statistik-Fraktion", aber man darf sich das Ganze nicht zu einfach machen. Ich weiss von aktuellen Projekten, wo man sich die Arbeit macht, alle Rennen - und zwar angefangen bei 1896 - in eine generelle Bewertungsskala von 1 bis 5 einzustufen, die Rennen erhalten dann zusätzlich einen Koeffizient basierend auf Anzahl und Wertigkeit der Teilnehmer, und dann erfolgt die Klassifizierung der einzelnen Fahrer. Im Moment wird noch an einer Regelung für Ausfälle und für Fahrzeuge gearbeitet, denn 0 Punkte für einen unverschuldet ausgefallenen Spitzenreiter sind eben etwas anderes als 0 Punkte für einen 5-fach überrundeten Hobbyrennfahrer, und ein Sieg mit unterlegenem Material ist auch höher zu bewerten, als einer mit einem im Prinzip unschlagbaren Topwagen. Es wird angesichts der Komplexität dieser Statistik (eigens entwickelte Software) allerdings noch einige Jahre dauern, bis mit ernsthaften Ergenissen gerechnet werden kann. Ich bin auf alle Fälle bereits jetzt gespannt, wer dann im Endeffekt oben stehen wird ...!

Beitrag Freitag 15. Februar 2002, 01:52
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi Michael,

würde dieses Projekt sehr begrüßen und ggf unterstützen. Leider gibt es ja nicht einmal ein offizielles Statistikwerk von 1950 bis 2001. So sind auch vor 1950 die Angaben unterschiedlich, siehe z.B. Tazio Nuvolari:

Der Italiener wird oft als 65facher GP - Sieger bezeichnet. Nur hatten nicht alle Rennen den GP - Status (Mille Miglia, Targa Florio...)

Rico Steinemann ("Nuvolari") schrieb:

Gefahrene Rennen 192o - 1950: 280

davon

Motorradrennen: 77
Siege: 38
Plazierungen: 16
Ausfälle: 23

Autorennen: 203
Siege: 70
Plazierungen: 76
Ausfälle: 57


Tazio ist sehr hoch einzuordnen, blieb lange seiner italienischen Marke treu und mußte dadurch oft mit unterlegenen Material kämpfen. In seiner Statistik finden sich 5 gewonnene Bergpreise,......,aber wie hoch ist die "eigentliche" Anzahl an gewonnenen GPs ?

[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Freitag 15. Februar 2002, 12:51

Beiträge: 187
Die beste Quelle für Sieger in Autorennen 1894-1949 ist meiner Meinung nach Hans Etzrodts Liste. Für alle die einigermaßen Englisch können, ist sie sehr empfehlenswert.

http://www.kolumbus.fi/leif.snellman/gpw0.htm

Farblich gekennzeichnet sind die unterschiedlichen Gewichtungen der einzelnen Rennen. Die als "Grand Epreuves" gekennzeichneten Rennen sind sicher mit den Weltmeisterschaftsrennen nach 1950 vergleichbar.
[br]----------------[br]Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)
Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)

Beitrag Freitag 15. Februar 2002, 14:06

Beiträge: 1477
Hans ist mit Sicherheit einer der ernsthaftesten Hobby-Motorsport-Historiker die ich kenne, wobei sich das "Hobby" im Prinzip nur auf die Tatsache bezieht, dass er damit kein Geld verdient. Er ist Deutscher, lebt aber seit langem in den USA, und hat sich auf Hawaii zur Ruhe gesetzt. Er ist Spezialist für die "Vor-1950-Zeit", und verfügt über eines der grössten Archive überhaupt, einschliesslich unzähliger zeitgenössiger Motorsport-Magazine. Er macht immer wieder Touren durch Europa, von einem Archiv zum anderen, um die noch existierenden Lücken zu füllen. Hans Etzrodt ist derjenige, der herausgefunden hat, dass Hermann Lang eigentlich gar nicht Europameister in 1939 war, sondern H.P. Müller. Warum Lang zum Champion erklärt wurde, ist bis heute eines der ungelösten Geheimnisse der Motorsportgeschichte.

Beitrag Samstag 16. Februar 2002, 19:51
Tom Tom

Beiträge: 2713
Die Seite von Hans Etzrodt ist mir bekannt und war u.a. hilfreich für unsere (bisherige) Yesterday - Statistik vor 1950:

http://www.f1welt.com/db/statistik/index.html

Es geht hauptsächlich um eine komplette Fahrerstatistik vor 1950 (Fahrer/GPs/Siege/Poles)........

[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Montag 18. Februar 2002, 01:12
Tom Tom

Beiträge: 2713
......und diese Fahrer - Statistik (Siege/2.Plätze/3.Plätze/schnellste Runden) von 1906 bis 1939 (bzw. 1949) ist auch bei Yesterday in Arbeit. Hier schon mal die wichtigen GP - Sieger:

01 Nuvolari 22
02 Caracciola 21
03 Chiron 14 (2)
04 Varzi 13 (2)
05 Fagioli 11 (1)
06 Rosemeyer 10
07 Lang 7 (1)
08 Resta 6
09 Benoist 5
10 Nazzaro 5



[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Mittwoch 20. Februar 2002, 02:40
Tom Tom

Beiträge: 2713
Seit Dienstag befindet sich auf der Hautseite unter Yesterday der neue History - Report "Das Inferno von Monza 1978".

http://www.f1welt.com/yesterday/reports/31.html

Geschrieben von Klaus Ewald, Umarbeitung und Gestaltung vom Team Yesterday. Möchte den Report hiermit zur Diskussion stellen.....[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Mittwoch 20. Februar 2002, 09:39

Beiträge: 1477
Auch diese Dinge gehören zur F1-Geschichte, auch wenn sie oft genug totgeschwiegen werden.

Re:

Beitrag Sonntag 19. Juni 2011, 23:39

Beiträge: 39241
Michael_Mueller hat geschrieben:
Das ist ein generelles Problem, das mir schon lange quersteckt. Alle Statistiken beinhalten immer nur die WM-Rennen seit 1950, was dann zur Folge hat, dass die Grossen der Vorkriegsära in solchen Statistiken nur unter "ferner liefen" erscheinen. Das führt dann sogar so weit, dass man Paul Pietsch die zweifelhafte Ehre zukommen lässt, auf der Website "F1 Rejects" verewigt zu werden. Nichts gegen die "Statistik-Fraktion", aber man darf sich das Ganze nicht zu einfach machen. Ich weiss von aktuellen Projekten, wo man sich die Arbeit macht, alle Rennen - und zwar angefangen bei 1896 - in eine generelle Bewertungsskala von 1 bis 5 einzustufen, die Rennen erhalten dann zusätzlich einen Koeffizient basierend auf Anzahl und Wertigkeit der Teilnehmer, und dann erfolgt die Klassifizierung der einzelnen Fahrer. Im Moment wird noch an einer Regelung für Ausfälle und für Fahrzeuge gearbeitet, denn 0 Punkte für einen unverschuldet ausgefallenen Spitzenreiter sind eben etwas anderes als 0 Punkte für einen 5-fach überrundeten Hobbyrennfahrer, und ein Sieg mit unterlegenem Material ist auch höher zu bewerten, als einer mit einem im Prinzip unschlagbaren Topwagen. Es wird angesichts der Komplexität dieser Statistik (eigens entwickelte Software) allerdings noch einige Jahre dauern, bis mit ernsthaften Ergenissen gerechnet werden kann. Ich bin auf alle Fälle bereits jetzt gespannt, wer dann im Endeffekt oben stehen wird ...!


Wie steht es um das Projekt jetzt?

Re:

Beitrag Sonntag 19. Juni 2011, 23:44

Beiträge: 39241
Tom hat geschrieben:
......und diese Fahrer - Statistik (Siege/2.Plätze/3.Plätze/schnellste Runden) von 1906 bis 1939 (bzw. 1949) ist auch bei Yesterday in Arbeit. Hier schon mal die wichtigen GP - Sieger:

01 Nuvolari 22
02 Caracciola 21
03 Chiron 14 (2)
04 Varzi 13 (2)
05 Fagioli 11 (1)
06 Rosemeyer 10
07 Lang 7 (1)
08 Resta 6
09 Benoist 5
10 Nazzaro 5



[br]----------------[br]Gruß

Tom



Ich hab auch mal so eine Statistik erstellt, mit unter anderem der oben genannten Seite als Quelle.

Vor 1950 (TOP-10):
Tazio Nuvolari (ITA) 25
Rudolf Caracciola (GER) 22
Achille Varzi (ITA) 17
Louis Chiron (MON) 14
Luigi Fagioli (ITA) 10
Luigi Villoresi (ITA) 10
Hermann Lang (GER) 9
Bernd Rosemeyer (GER) 9
Jean-Pierre Wimille (FRA) 9
René Dreyfus (FRA) 6

Nicht-WM-Rennen ab 1950 (Top-10):
Jim Clark (GBR) 15
Jack Brabham (AUS) 13
Stirling Moss (GBR) 12
Jean Behra (FRA) 9
Juan-Manuel Fangio (ARG) 9
John Surtees (GBR) 7
Alberto Ascari (ITA) 6
Graham Hill (GBR) 5
Jackie Stewart (GBR) 5
Peter Collins (GBR) 4

GP-Siege außerhalb der WM Gesamt (Top-10):
Tazio Nuvolari (ITA) 25
Rudolf Caracciola (GER) 22
Achille Varzi (ITA) 17
Jim Clark (GBR) 15
Louis Chiron (MON) 14
Jack Brabham (AUS) 13
Juan-Manuel Fangio (ARG) 13
Luigi Villoresi (ITA) 13
Stirling Moss (GBR) 12
Alberto Ascari (ITA) 10


GP-Siege Gesamt (Top-20):
Michael Schumacher (GER) 91
Alain Prost (FRA) 51
Ayrton Senna (BRA) 41
Jim Clark (GBR) 40
Juan-Manuel Fangio (AEG) 37
Jackie Stewart (GBR) 32
Nigel Mansell (GBR) 31
Stirling Moss (GBR) 28
Jack Brabham (AUS) 27
Niki Lauda (AUT) 27
Fernando Alonso (ESP) 26
Tazio Nuvolari (ITA) 25
Alberto Ascari (ITA) 23
Nelson Piquet (BRA) 23
Rudolf Caracciola (GER) 22
Damon Hill (GBR) 22
Mika Häkkinen (FIN) 20
Graham Hill (GBR) 19
Kimi Räikkönen (FIN) 18
Emerson Fittipaldi (BRA) 17

Re:

Beitrag Sonntag 29. Juli 2018, 14:53

Beiträge: 39241
Michael_Mueller hat geschrieben:
Das ist ein generelles Problem, das mir schon lange quersteckt. Alle Statistiken beinhalten immer nur die WM-Rennen seit 1950, was dann zur Folge hat, dass die Grossen der Vorkriegsära in solchen Statistiken nur unter "ferner liefen" erscheinen. Das führt dann sogar so weit, dass man Paul Pietsch die zweifelhafte Ehre zukommen lässt, auf der Website "F1 Rejects" verewigt zu werden. Nichts gegen die "Statistik-Fraktion", aber man darf sich das Ganze nicht zu einfach machen. Ich weiss von aktuellen Projekten, wo man sich die Arbeit macht, alle Rennen - und zwar angefangen bei 1896 - in eine generelle Bewertungsskala von 1 bis 5 einzustufen, die Rennen erhalten dann zusätzlich einen Koeffizient basierend auf Anzahl und Wertigkeit der Teilnehmer, und dann erfolgt die Klassifizierung der einzelnen Fahrer. Im Moment wird noch an einer Regelung für Ausfälle und für Fahrzeuge gearbeitet, denn 0 Punkte für einen unverschuldet ausgefallenen Spitzenreiter sind eben etwas anderes als 0 Punkte für einen 5-fach überrundeten Hobbyrennfahrer, und ein Sieg mit unterlegenem Material ist auch höher zu bewerten, als einer mit einem im Prinzip unschlagbaren Topwagen. Es wird angesichts der Komplexität dieser Statistik (eigens entwickelte Software) allerdings noch einige Jahre dauern, bis mit ernsthaften Ergenissen gerechnet werden kann. Ich bin auf alle Fälle bereits jetzt gespannt, wer dann im Endeffekt oben stehen wird ...!


Gibt es zu diesem Projekt inzwischen schon Neuigkeiten?


Zurück zu Historisches

cron
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video