Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Drei Mal für ein Team

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:01

Beiträge: 40295
Pedro Rodriguez wurde jeweils drei Mal von Ferrari und Lotus unter die Fittiche genommen. 1963 fuhr er die Amerika-WM-Läufe für Lotus, 1964 seinen Heim-GP für Ferrari, 1964 kehrte er zu den beiden Amerika-Läufe (also Vereinigte Staaten und Mexiko) zu Ferrari zurück. Beim Frankreich GP 1966 schließlich fuhr er für Lotus (zum zweiten Mal), nach einem Gastspiel für Ron Harris kehrte er wieder für zwei Rennen zu Lotus zurück. Das dritte Mal Ferrari fuhr er für fünf WM-Rennen 1969.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:08

Beiträge: 40295
Harry Schell fuhr drei Mal für Maserati: 1954 beim Schweiz GP. 1955 kehrte er beim Argentinien GP zurück, nachdem er zuvor wieder ein WM-Rennen sich privat gemeldet hat. Ab dem Monaco GP 1957 kam er dann ein drittes Mal zu Maserati, erstmals aber für mehrere Rennen. Er drängte sich durch gute Leistungen im Maserati-Kundenteam Scuderia Centro Sud auf.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:14

Beiträge: 40295
Henri Pescarolo fuhr 1968 und 1969 fallweise für Matra, bevor er 1970 ein Stammcockpit bekam. Er fuhr also im Prinzip auch drei Mal für Matra.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:20

Beiträge: 40295
Stirling Moss fuhr drei Mal für das Rob Walker Racing Team:

1958 gab er ein Gastspiel beim Argentinien GP, ab 1959 fuhr er drei Jahre für Rob Walker Racing, fuhr dazwischen '59 aber noch zwei WM-Läufe für BRP.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:38

Beiträge: 40295
Piercarlo Ghinzani fuhr vier Mal für Osella: Das erste Mal 1981, allerdings nur bei zwei auserwählten Rennen. 1983 kehrte er zu Osella zurück, nachdem er 1982 gar keine WM-Rennen bestritt. Auch 1983 musste er einige auslassen, weil er sich nicht qualifizieren konnte. Das zweite Gastspiel zog sich - mit deutlich mehr Erfolgen 198 - in die Saison 1985, als er nach dem Großbritannien GP rausgeschmissen wurde. Er fand bei Toleman eine neue Anstellung, kehrte aber schon 1986 wieder für eine volle Saison zu Osella zurück. Das vierte, letzte und deutlich erfolgloseste Intermezzo bei Osella (nur drei mal qualifiziert) gab der Italiener, der heute ein eigenes Team in der italienischen Formel-3 einsetzt, 1989.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:46

Beiträge: 40295
Maurice Trintignant fuhr mehrmals für verschiedene Teams: Für Rob Walker Racing kommt er auf drei Intermezzos (1958 zwei Mal zu insgesamt sieben WM-Rennen, das zweite Mal blieb er auch 1959 an Bord bis Argentien '60; 1962 kehrte er erneut zurück), für die Scuderia Centro Sud gar vier Mal (ein Gastspiel 1958, zwei Gastspiele zu insgesamt vier WM-Rennen 1960 und ein Rennen 1963).

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:50

Beiträge: 40295
Jean-Pierre Beltoise kehrte mehrmals zu Matra zurück, fuhr zwischenzeitlich aber für keine anderen Teams (außer Tyrrell, damals aber mit Matra verbündet).

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 21:59

Beiträge: 40295
Jo Bonnier fuhr mehrmals unter Privatmeldung - und dreimal für die Scuderia Centro Sud: 1957 zwei Mal für insgesamt drei WM-Rennen (dazwischen Privatmeldung) und 1958 für ein WM-Rennen.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 22:04

Beiträge: 40295
Phillippe Alliot fuhr drei Mal für Larrousse: Erstmals von 1987 bis 1989, 1993 kehrte er zurück, nachdem er 1990 für Ligier seine bis dato letzte F1-Saison fuhr. Beim Belgien GP 1994 kehrte er zum dritten Mal zu Larrousse zurück (sein letztes F1-Rennen), um Olivier Beretta zu ersetzen, dessen Sponsorengelder ausgingen.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 22:11

Beiträge: 40295
Jacky Ickx fuhr drei Mal für Ferrari und Ensign. In der Zeit als Ensign-Pilot fuhr er nämlich nur fallweise WM-Rennen, die drei Intermezzos bei Ferrari kamen zustande durch eine volle Saison 1968 und eine zweite Verpflichtung von 1970 bis '73, wobei er 1973 kurz für McLaren fuhr und danach wieder zu Ferrari zurückging.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 22:19

Beiträge: 40295
Pierluigi Martini fuhr drei Mal für Minardi: 1985 in der ersten Saison für Minardi, danach 1988 wieder, bis 1991. 1993 kehrte er zum dritten Mal bis Ende 1995 zu Minardi zurück.

Jack Brabham fuhr drei Mal für Cooper: 1955 beim Großbritannien GP, 1957 die ersten zwei WM-Rennen, worauf ein Gastspiel bei Rob Walker Racing folgte, ehe er Ende 1957 bis 1961 wieder ins Cooper-Werksteam ging.

Mario Andretti bringt es auf drei Mal Lotus: 1968 und 1969 fallweise, 1976 kehrte er zurück, fuhr dann zwei Rennen für Parnelli, ehe er wieder zu Lotus zurückkehrte und bis 1980 blieb.

Beitrag Montag 4. Oktober 2010, 22:27

Beiträge: 40295
Jean-Pierre Jarier drei Mal für Ligier: 1977 nur beim Japan GP, weil Ligier für das Überseerennen einen zweiten Ligier Matra einsetzte. 1981 kam er für zwei Rennen zu Ligier zurück, allerdings nur als Platzhalter für Jean-Pierre Jabouille. Der Franzose kämpfte immer noch mit seinem Beinbruch beim Kanada GP das Jahr davor. 1983 kam Jarier die ganze Saison bei Ligier zum Einsatz.

Frentzen, Mansell und Fisichella hatten wir ja schon.

Damit hätten wir es auch.

Beitrag Samstag 29. September 2018, 20:51

Beiträge: 40295
Daniil Kvyat für Toro Rosso...

Beitrag Freitag 5. Oktober 2018, 20:08

Beiträge: 8493
MichaelZ hat geschrieben:
Daniil Kvyat für Toro Rosso...


das ist ja dann eigentlich schon fast das 4. mal oder? Erst Torro Rosso, dann der Wechsel zu Red Bull, dann die Rückkehr zu Torro Rosso, dann die Ausmusterung da - dann da die Rückkehr für ein Rennen, dann der Wechsel an den Ferrarisimulator und jetzt die erneute Rückkehr...
GO Lewis

Beitrag Sonntag 7. Oktober 2018, 12:51

Beiträge: 40295
Eigentlich desaströs für Red Bull/Marko...

Vorherige

Zurück zu Historisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video