WEC - WEC Shanghai 2016: So liefen die Trainings

Porsche und Ford sichern sich die Pole Position

Porsche startet das WEC-Rennen in Shanghai von der Pole Position. Toyota und Audi präsentieren sich auf starkem Niveau. In der GTE-Klasse war Ford unschlagbar.
von

LMP-Qualifying Shanghai: Chaos-Pole für Porsche

Porsche sicherte sich nach einem echten Drama die Pole Position in Shanghai. Dabei mussten beide Autos ihren ersten Piloten nochmals auf die Strecke schicken. Brendon Hartley wurde der erste Versuch wegen Überschreiten der Track Limits aberkannt, Marc Lieb verwendete zu viel Benzin. Somit entstand Hektik in der Box, denn den Regeln entsprechend müssen zwei Fahrer eines Autos mindestens eine Zeit fahren. Hartley reagierte auf seiner zweiten Runde wie ein Weltmeister und brachte die #1 nach der Vorlage von Mark Webber auf die Pole. Marc Lieb dagegen verhagelte seine zweite Runde und war eine Sekunde langsamer als Neel Jani. Die Folge: Nur Startplatz sechs für den zweiten Porsche.

Dazwischen ging es nicht minder spannend zu. Oliver Jarvis brachte den #8-Audi in seinem zweiten Versuch zunächst auf Startplatz zwei, ehe Sebastien Buemi im Toyota konterte und bis auf 0,060 Sekunden an die Pole-Zeit heranstürmte. Audi blieb somit nur Rang drei, gefolgt vom zweiten Toyota. Der #7-Audi sowie der Porsche mit der #2 bilden Startreihe drei.

Jubel in der Garage von Manor. Das Team setzte sich dank einer Fabelrunde von Alex Lynn auf die Pole Position der LMP2-Klasse. Der Signatech Alpine folgte knapp geschlagen auf dem zweiten Platz. Rang drei belegte der Extreme Speed Motorsport-Bolide mit der #30 um Tom Blomqvist, Antonio Giovanazzi und Sean Gelael.

WEC Shanghai 2016: Die Top-3 der LMP-Klassen im Qualifying

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Hartley/Webber/BernhardPorsche #11:44.462
2.Buemi/Nakajima/DavidsonToyota #51:44.5220.060
3.Di Grassi/Jarvis/DuvalAudi #81:44.6100.148

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Lynn/Rao/BradleyManor #441:54.225
2.Menezes/Lapierre/RichelmiSignatech Alpine #361:54.3820.157
3.Giovinazzi/Blomqvist/GelaelTequilla Patron ESM #301:54.3980.173

GT-Qualifying Shanghai: Ford nicht zu schlagen

Ford setzte den Aufwind des ersten WEC-Sieges in Fuji gnadenlos fort und setzte sich im Qualifying in Shanghai geschlossen in Reihe eins. Bereits im ersten Versuch legten Stefan Mücke und Andy Priaulx Zeiten vor, an die die Konkurrenz nicht herankam. Die Teamkollegen Olivier Pla und Harry Tincknell legten nochmals nach und schraubten den Schnitt nach unten. Am Ende trennten die beiden Ford GTs gerade einmal 0,137 Sekunden. Dem drittplatzierten Aston Martin von Nicki Thiim und Marco Sörensen fehlte jedoch bereits über eine halbe Sekunde. Ferrari und der einzige Porsche, eingesetzt von Proton Racing, mussten sich geschlagen geben.

Nicht ganz so deutlich vorneweg wie die Ford-Boliden, aber ebenfalls souverän präsentierte sich der Aston Martin #98 in der GTE-Am-Klasse. Paul Dalla Lana, Pedro Lamy und Mathias Lauda starten das Rennen in China von der Pole Position aus, gefolgt vom #83-Ferrari um Perrodo, Collard und Aguas. Dem Trio fehlten bereits über drei Zehntel auf den Aston Martin. Rang drei ging an den Porsche um Al Qubaisi, Heinemeier Hansson und Long.

WEC Shanghai 2016: Die Top-3 der GT-Klassen im Qualifying

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Tincknell/PriaulxFord #672:01.391
2.Mücke/PlaFord #662:01.5280.137
3.Thiim/SörensenAston Martin #952:02.0400.649

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #982:04.997
2.Perrodo/Collard/AguasFerrari #832:05.3340.337
3.Al Qubaisi/Heinemeier Hansson /LongPorsche #882:05.4660.469

FP3 Shanghai: Audi schlägt zurück

Audi meldete sich im dritten Training zurück und setzte in der generalprobe für das Qualifying die Bestzeit. Di Grass/Jarvis/Duval verwiesen mit einer 1:44.505 den Toyota mit der #6 um drei Zehntel auf Rang zwei, der #2-Porsche mit Jani/Lieb/Dumas folgte auf Rang drei. Platz vier belegten Lotterer/Fässler/Treluyer, die Dominatoren des gestrigen Tages im Weltmeister-Porsche verloren fast eine Sekunde und landeten nur auf Rang fünf. In der LMP2-Klasse hatte Alpine die Nase vorne. Menezes/Lapierre/Richelmi verwiesen das ESM-Trio Giovinazzi/Blomqvist/Gelael um die Winzigkeit von 0,005 Sekunden auf Platz zwei.

Die GTE-Klasse wurde bestimmt von Ford und Aston Martin. Stefan Mücke und Olivier Pla setzten im US-Renner die Klassenbestzeit, gefolgt von den beiden Aston Martins. Stanaway/Turner landeten vor den Markenkollegen Thiim/Sörensen. Auf Rang vier folgte der zweite Ford-Bolide. Enttäuschend die Vorstellung des Proton-Porsche, die sich sogar dem bestplatzierten GTE-Am-Wagen geschlagen geben musste. Dieser hörte ebenfalls auf den Namen Aston Martin und wurde pilotiert von Dalla Lana/Lamy/Lauda.

WEC Shanghai 2016: Die Top-3 aller Klassen im 3. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Di Grassi/Duval/JarbisAudi #81:44.505
2.Sarrazin/Conway/KobayashiToyota #61:44.8190.314
3.Dumas/Jani/LiebPorsche #21:44.9130.408

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Menezes/Lapierre/RichelmiAlpine-Nissan #361:54.355
2.Giovinazzi/Blomqvist/GelaelTequilla Patron ESM #301:54.3600.005
3.Gonzalez/Albuquerque/SennaRGR Sport by Morand #431:55.4721.117

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Mücke/PlaFord #662:01.329
2.Stanaway/TurnerAston Martin #972:02.0440.715
3.Thiim/SörensenAston Martin #952:02.3931.064

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #982:03.845
2.Perrodo/Collard/AguasFerrari #832:04.1790.334
3.Ragues/Taylor/BrandelaCorvette #502:04.3260.481

FP2 Shanghai: Porsche deklassiert Konkurrenz

Brendon Hartley macht seinen persönlichen Bestzeiten-Doppelpack perfekt. Nach der schnellsten Zeit im ersten freien Training konnte den Neuseeländer auch im FP2 niemand aufhalten. Hartley drehte seine schnellste Runde in 1:44.594 Minuten und distanzierte damit die geschlossene LMP1-Konkurrenz um satte 1,6 Sekunden! Auf Platz zwei kam erneut der Audi #8 von Di Grassi/Duval/Jarvis, diesmal gefolgt vom zweiten Porsche. Die Reihenfolge hinter den Top-3: Toyota #5, Audi #7, Toyota #6. Auch in der LMP2-Klasse gab es einen Bestzeiten-Doppelpack, denn auch die zweite Session schloss G-Drive an der Spitze des Klassements ab.

Rusinov/Stevens/Brundle drückten den Bestwert auf 1:54.627 und ließen dieses Mal die beiden Manor-Orecas hinter sich. In der GTE-Pro-Klasse dominierte Ferrari das Geschehen, auch hier holte sich ein Fahrzeug bereits seine zweite Bestzeit an diesem Wochenende, nämlich die #51 von Bruni/Calado. Zweiter wurde im FP2 das Schwesterauto #71 von Rigon/Bird vor dem Ford #66 von Mücke/Pla. Abwechslung gab es einzig bei den Amateuren, hier behielt dieses Mal der Abu-Dhabi-Proton-Porsche #88 die Oberhand. Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long reihten sich vor dem KCMG-Porsche und dem Aston Martin ein.

WEC Shanghai 2016: Die Top-3 aller Klassen im 2. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bernhard/Webber/HartleyPorsche #11:44.594
2.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:46.2111.617
3.Dumas/Jani/LiebPorsche #21:46.2641.670

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Stevens/BrundleG-Drive-Oreca #261:54.627
2.Rao/Bradley/LynnManor #441:54.8560.229
3.Graves/Gonzalez/BecheManor #451:55.0280.401

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bruni/CaladoFerrari #512:02.481
2.Rigon/BirdFerrari #712:02.7410.260
3.Mücke/PlaFord #662:03.6951.214

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche #882:05.428
2.Ried/Henzler/CamathiasPorsche #782:05.5610.133
3.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #982:05.5980.170

FP1 Shanghai: Probleme und Bestzeit für Porsche

Porsche eröffnete das WEC-Wochenende in Shanghai mit der Bestzeit. Doch für die amtierenden Weltmeister lief nicht alles nach wunschgemäß. Brendon Hartley düste in 1:46.781 zur Bestzeit für den #1-Porsche, doch das Schwesterauto verlor viel wertvolle Trainingszeit an der Box, da die Hybridbatterien ausgetauscht werden mussten. Auf Platz zwei kamen Di Grassi/Duval/Jarvis im #8-Audi, gefolgt von beiden Toyota. Doch auch Porsches Konkurrenten wurden von Problemen ereilt: Toyota fehlte die Pace, der Audi #7 wurde von Getriebeproblemen heimgesucht und der zweite Audi von einem Plattfuß, der die Karosserie hinten stark beschädigte.

In der LMP2-Klasse holte sich einmal mehr G-Drive die Bestzeit, Rusinov/Stevens/Brundle umrundeten den Shanghai International Circuit in 1:55.953. Die erste Bestzeit in der GTE-Pro-Wertung sicherte sich Ferrari. Gianmaria Bruni im #51-Ferrari fuhr eine 2:03.752 und verwies damit den Dempsey-Proton-Porsche von Lietz/Christensen sowie den Ford #66 von Mücke/Pla auf die Plätze. Bei den Amateuren fuhr Aston Martin die schnellste Zeit. Dalla Lana/Lamy/Lauda fuhren in 2:04.503 um den Kurs.

WEC Shanghai 2016: Die Top-3 aller Klassen im 1. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bernhard/Webber/HartleyPorsche #11:46.781
2.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:46.9790.198
3.Davidson/Buemi/NakajimaToyota #51:47.4450.664

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Stevens/BrundleG-Drive-Oreca #261:55.953
2.Menezes/Lapierre/RichelmiSignatech-Alpine #361:56.1080.155
3.Minassian/Mediani/AleshinSMP-BR01 #271:56.3900.437

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bruni/CaladoFerrari #512:03.752
2.Lietz/ChristensenPorsche #772:03.8670.115
3.Mücke/PlaFord #662:03.9100.158

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #982:04.503
2.Ried/Henzler/CamathiasPorsche #782:04.5751.072
3.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche #882:05.6901.187

Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter