WEC - Fahrerroulette bei Delta-ADR

Kerr in São Paulo, Junco in Austin, Nakano in Fuji

Der Oreca-Nissan von Delta-ADR wird 2013 noch durch viele Hände gehen: Tor Graves und James Walker bekommen noch mindestens drei verschiedene Teamkollegen.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei Delta-ADR wechseln die Fahrer weiter. Nachdem die Fahrerpaarung des Oreca 03-Nissan in Le Mans schon eine andere war als bei den ersten WEC-Läufen, wird für die weiteren Rennen weiter fleißig durchgewechselt. Einzig Tor Graves wird alle Rennen dieser Saison im Fahrzeug mit der Startnummer 25 bestreiten; James Walker ist ebenfalls für die letzten fünf Rennen gesetzt, nachdem er in Le Mans pausieren musste. Für drei Läufe ist der dritte Fahrer gesichert: In Interlagos wird der Engländer Robbie Kerr fahren, in Austin der Mexikaner Rudy Junco und bei seinem Heimspiel in Fuji wiederum Ex-Formel-1-Pilot Shinji Nakano, der bereits in Le Mans mit von der Partie war.

Kerr, seines Zeichens Meister der britischen Formel 3 aus dem Jahre 2002, freut sich auf die Rückkehr zu dem Team, für das er bereits im vergangenen Jahr die ersten beiden WEC-Läufe bestritten hat: "Es ist großartig, wieder in der Langstrecken-Weltmeisterschaft zu sein. Das G-Drive/Delta-ADR-Team ist das gesamte Jahr über stark gewesen, deshalb bin ich mir sicher, dass wir in Brasilien um den Sieg kämpfen können." Beim Saisonauftakt in Silverstone konnte Delta-ADR noch einen Klassensieg feiern, in Le Mans holte das Schwesterteam G-Drive Racing einen dritten Platz, der jedoch aberkannt wurde. Die Berufung wird am 10. September verhandelt werden.

Teammanager Simon Dowson erklärt, wie Kerr zu seinem Ticket für Interlagos kam: "Wir haben einen Sponsor gefunden, so dass wir unseren Fahrer auswählen konnten. Robbies Beziehung zu Tor ist sehr stark und er kennt das Fahrzeug aus dem letzten Jahr, deshalb hat es Sinn gemacht, ihn für Brasilien auszuwählen." Hinter angesprochenem Sponsor steckt US-Tuner Hennessey Performance, an dessen Supersportwagen "Venom GT" Delta mithilft. Für die letzten beiden Läufe in Shanghai und Bahrain steht noch kein dritter Fahrer fest.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x