WEC - Abschlusstraining geht an Rebellion

Die Werksteams geschlagen

Nick Heidfeld hat im letzten Moment die Bestzeit des dritten Trainings gefahren und die Werksteams hinter sich gelassen.
von

Motorsport-Magazin.com - Große Überraschung bei der Generalprobe in Silverstone: Nick Heidfeld konnte im Lola-Toyota von Rebellion mit 1:47.993 Minuten die schnellste Rundenzeit fahren und Tom Kristensen im Audi R18 e-tron quattro (1:48.0 Min.) knapp schlagen. Rang drei ging an den zweiten Rebellion-LMP1, noch vor den beiden Werks-Toyota und dem HPD von Strakka.

Noch vor dem zweiten Audi reichte es für Alex Brundle im Morgan-Nissan von Oak zur Bestzeit bei den LMP2 und Rang sieben im Gesamtklassement. Die Top-10 komplettierten der zweite Morgan und das Auto von G-Drive. Noch überhaupt nicht nach Plan lief es für den brandneuen Lotus T128. Das Auto von Dominik Kraihamer fand sich auf Augenhöhe mit den GTE, das zweite Coupé fuhr nur acht Runden.

Stefan Mücke schnappte sich mit 2:02.675 Minuten die Bestzeit bei den GTEs. Hinter dem Berliner schaffte es Pedro Lamy im Schwesterauto auf P2 gefolgt vom schnellsten Amateurauto - ebenso ein Aston Martin Vantage. Die neuen Porsche 991 RSR mussten sich hinter dem Ferrari von AF Corse einreihen, dann folgte die Corvette von Larbre.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x