VLN - Klassensieg für AVIA racing

Problemlos wie nie

AVIA racing erlebte beim sechsten VLN-Lauf ein zufriedenstellendes Rennen: Der Aston Martin feierte einen weiteren Klassensieg.

Motorsport-Magazin.com - Auch beim Auftakt in die zweite Saisonhälfte der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring konnten Wolfgang Weber, Norbert Bermes und Hendrik Still ihr Können unter Beweis stellen. Bei strahlendem Sonnenschein holte das Fahrertrio im Aston Martin V8 Vantage souverän den dritten Sieg in seiner Klasse und den starken 23. Gesamtrang. Auch die Fahrer des BMW 235i zeigten eine starke Performance und konnten sich in der CUP5-Klasse behaupten. Das Team des Opel Astra OPC musste nach einer Kollision frühzeitig aufgeben.

Das Rennen ist so problemlos wie noch nie gelaufen
Wolfgang Weber

Von Platz eins in der GT4-Klasse gestartet, konnte sich die Mannschaft rund um den AVIA racing-Aston Martin sofort an der Spitze behaupten und die Führung ausbauen. "Das Rennen ist so problemlos wie noch nie gelaufen", freute sich Wolfgang Weber. "Ich habe mich gleich von meinen Konkurrenten absetzen können." Die Piloten sahen die Zielflagge mit rund einer Minute Vorsprung. "Unser Team ist momentan das Beste und unser Fahrertrio hat eine perfekte Performance gezeigt. Besser kann es nicht laufen", lautete das Fazit von Weber.

Ein schwieriges Rennen erlebten Raphael Hundeborn, Marc Legel und Stephan Kuhs im Opel Astra OPC. Gleich zu Beginn des sechsten Laufs der beliebten Breitensportserie musste Marc Legel eine Stop-and-Go-Strafe an der Box absitzen, die nach dem Qualifying verhängt wurde. Nach einer starken Aufholjagd kollidierte Kuhs leider mit einem Konkurrenten. Das Team musste das Rennen wegen eines gebrochenen Querlenkers beenden. "Wir lagen auf dem siebten Rang und hätten viele Punkte holen können, aber so ist das leider im Motorsport. Beim nächsten Mal greifen wir wieder an", resümierte Legel.

Einen starken Auftritt zeigten die Fahrer des BMW M235i. Nach vielen Duellen in der hartumkämpften Cup5-Klasse kamen Andres Serrano, Winfried Assmann und Thomas Heinrich auf einem souveränen sechsten Rang in der Klasse ins Ziel.

Nach einer kleinen Pause bereiten sich das Team von AVIA racing und alle Piloten auf den nächsten Lauf der Meisterschaft vor. Am 23. August findet das Sechs-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring statt.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x