VLN - Bonk: Attacke im Opel Astra OPC Cup

Drei Fahrzeuge am Start

Bonk motorsport kehrt am kommenden Wochenende in die Eifel zurück: Mit drei Fahrzeugen bestreitet der Münsteraner Rennstall den sechsten VLN-Lauf.

Motorsport-Magazin.com - Zwei Opel, ein BMW - so wird Bonk motorsport die zweite Saisonhälfte in der VLN Langstreckenmeisterschaft am kommenden Wochenende angehen. Für Teamchef Michael Bonk zählt natürlich der Opel-Cup, den die Münsteraner Mannschaft in diesem Jahr als amtierender Champion verteidigen will. Aber auch beim BMW wird es spannend: Bonk setzt seinen Neuling Marsani ein und will testen, wie er sich mit der bayrischen Marke schlägt.

Mario und Jürgen hatten in dieser Saison nicht immer Glück, aber das kann sich ja jetzt auch noch drehen
Michael Bonk

Den Westfalen-Opel werden, wie gehabt, Mario Merten und Jürgen Nett pilotieren. Das Duo belegt zwar aktuell "nur" den siebten Rang in der Opel-Wertung, allerdings hat schon das vergangene Jahr gezeigt, dass durch die besondere Punktevergabe in diesem Cup bis zum letzten Rennen noch viel möglich ist. Bis zu Rang eins fehlen dem Bonk-Auto aktuell 31 Zähler. Allerdings kann man bei einem Rennen maximal 32 Punkte einfahren. "Ich denke nicht, dass hier der Zug für uns abgefahren ist. Mario und Jürgen hatten in dieser Saison nicht immer Glück, aber das kann sich ja jetzt auch noch drehen", gibt sich Michael Bonk zuversichtlich.

Und außerdem hat er im Opel-Cup ja noch ein zweites Eisen im Feuer. Daniela Schmid und Jens Moetefindt werden am kommenden Wochenende wieder mit ihrem Stammkollegen Alexander Mies antreten. Der BMW Junior kehrt ins Opel-Cockpit zurück, nachdem er beim 24-Stunden-Rennen und danach für BMW unterwegs war.

"Natürlich ist Alex auch weiterhin bei BMW im Programm, aber an diesem Wochenende ist dort kein Einsatz geplant, deshalb kann er dann für uns am Steuer sitzen", Michael Bonk weiß, welche Qualitäten der amtierende VLN-Juniormeister hat. Mit Schmid, Moetefindt und Mies ist der zweite Bonk-Opel auch ein Kandidat für den Klassensieg. Das Trio liegt aktuell in der Opel-Wertung auf Rang vier mit 21 Punkten Rückstand auf Rang eins.

Mario Merten und Jürgen Nett hatten viel Pech - Foto: Patrick Funk

Das dritte Bonk-Auto an diesem Wochenende ist erneut der Westfalen-BMW. Im 325i werden Axel Burghardt, Wolfgang Garbrock und Sandro Marsani sitzen. Letzterer war beim letzten Lauf als Ersatz für Alexander Mies im Einsatz und machte seine Sache im Opel sehr gut. "Jetzt will ich mal sehen, was Sandro im BMW kann", sagt Michael Bonk.

Beim sechsten Lauf der VLN am kommenden Wochenende sollen natürlich alle drei Autos möglichst gute Ergebnisse für Bonk motorsport einfahren.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x