VLN - Brück: Top-Platzierung verteidigen

Wichtige Punkte sammeln

Beim fünften Lauf der VLN möchte Christopher Brück seine Top-Platzierung in der Meisterschaft verteidigen. Erneut startet der Kölner im Cup-Porsche

Motorsport-Magazin.com - Bereits zwei Wochen nach dem erfolgreichen Abschneiden beim ADAC Zurich 24h Rennen geht es für Christopher Brück erneut an den Nürburgring. So bestreitet der 29-jährige Rennprofi aus Köln am kommenden Wochenende den fünften Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft im Porsche 911 GT3 Cup von Uwe Alzen Automotive und verfolgt dabei eine klare Zielsetzung.

Wir möchten wieder den Klassensieg einfahren und uns hiermit weitere wichtige Punkte für den Kampf um die Meisterschaft in der VLN sichern
Christopher Brück

"Wir möchten wieder den Klassensieg einfahren und uns hiermit weitere wichtige Punkte für den Kampf um die Meisterschaft in der VLN sichern", so Brück. Vor dem fünften Saisonlauf des Jahres liegt der Kölner gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Frank Kräling und Marc Gindorf auf einem hervorragenden dritten Gesamtrang.

"Der Punkteabstand nach ganz vorne ist sehr gering, weshalb einiges für uns möglich ist. Wir hätten vor der Saison nicht gedacht, dass wir wirklich in der Lage sind, ganz vorne im Gesamtklassement von Europas erfolgreichster Breitensportserie mitzuhalten. Nun hoffen wir, an die starke erste Saisonhälfte anknüpfen zu können", so der 29-Jährige.

Foto: Patrick Funk

Mit insgesamt 15 Fahrzeugen stellt die Klasse SP7, in der der Kölner mit seiner Mannschaft an den Start gehen wird, das größte Fahrzeugkontingent. Entsprechend motiviert nimmt Brück das Rennwochenende in Angriff. "Die Rahmenbedingungen sind ausgesprochen gut. Durch die starke Teilnehmerzahl in der Klasse können wir bei einem Erfolg sehr viele Punkte sammeln. Es wird sicherlich sehr hart und eng um den Sieg gefightet werden", so Brück weiter.

Rund 150 Fahrzeuge werden am Samstagmittag pünktlich um 12 Uhr die 24,358 Kilometer lange Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife in Angriff nehmen. Das 54. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen führt über eine Distanz von insgesamt vier Stunden.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x