VLN - Nach Boxenfeuer: Keine schlimmen Verletzungen

Glück im Unglück

von

Motorsport-Magazin.com - Rund eine Woche nach den erschreckenden Bränden beim dritten VLN-Lauf kann erste Entwarnung gegeben werden. Alle Beteiligten befinden sich auf dem Wege der Besserung und können das Krankenhaus schon bald verlassen. In der Schlussphase des 56. ADAC ACAS H&R-Cup kam es gleich zwei Mal zu einem Feuer in der Boxengasse. Nachdem zunächst der Audi R8 LMS ultra von Phoenix Racing in Flammen aufging, erwischte es nur wenig später auch den Ferrari von Racing One. Beim Abziehen der Tankkanne sind rund fünf Liter Benzin ausgetreten und haben sich entzündet. Vor allem die Boxencrew von Kremer Racing, die bereits bereitstand, um den eigenen Porsche in Empfang zu nehmen, konnte dank des schnellen Eingreifens schlimmeres verhindern.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x