Tipp

VLN - BMW M235i Cup - Das schönste Design?

Eifelblitz, Farbklecks & Co.

Der neue BMW M235i Racing Cup weiß nicht nur mit Rennaction, sondern auch optisch zu überzeugen. Motorsport-Magazin.com stellt alle bisherigen Designs vor.
von

Motorsport-Magazin.com - Der neue BMW M235i Racing Cup im Rahmen der VLN sorgte schon in den ersten Rennen für Aufsehen. Nicht nur die packenden Zweikämpfe in der neuen Cup-Klasse begeisterten die Fans, auch die teilweise optisch aufwendig gestalteten Rennfahrzeuge konnten überzeugen. Motorsport-Magazin.com stellt die unterschiedlichen Designs der insgesamt 15 BMW M235i Racing vor.

Scheid-Partl Motorsport

Der 'Eifelblitz' ist zurück. "Obwohl Johannes [Scheid] uns komplett freie Hand in Sachen Design gelassen hat, wollten wir ihn mit diesem Design überraschen und eine Freude machen, da wir wissen, wie sehr er am mittlerweile legendären Eifelblitz hängt", erklärt Pilot Max Partl. "Somit war uns schnell klar, dass das Design der Saison 2009 als Basis für das neue Design dienen sollte. Es ist quasi ein traditionelles Design im modernen Gewand."

Foto: Patrick Funk

Walkenhorst Motorsport

Das Design des Walkenhorst-BMW ist einfach gehalten, weiß aber dennoch zu überzeugen. Am Steuer des M235i Racing sitzen Michael Schrey und Emin Akata. Beim ersten Wertungslauf des BMW M235i Racing wurde das Duo zudem von Dennis Trebing unterstützt.

Foto: Patrick Funk

Rent2Drive Racing

Der BMW M235i Racing von Rent2Drive hat schon jetzt eine beachtliche Geschichte hinter sich. Bereits im Freitagstraining zum ersten VLN-Lauf wurde der BMW nach einem Unfall erheblich beschädigt. Dennoch entschied sich das Team dazu, den Schaden zu beheben und beim darauffolgenden Rennen wieder an den Start zu gehen.

Foto: Patrick Funk

Adrenalin Motorsport - Pixum

Der blau-orangene BMW M235i Racing von Adrenalin Motorsport feierte den ersten gewerteten Klassensieg im BMW M235i Racing Cup. Daniel Zils, Norbert Fischer und Uwe Ebertz überquerten beim DMV 4-Stunden-Rennen als Erster die Ziellinie.

Foto: Patrick Funk

TKS Motorsport

Beim zweiten VLN-Lauf ging die Mannschaft um Michele Di Martino und Jannik Olivo noch in einem anderen Gewand auf die Strecke, beim 56. ADAC ACAS H&R-Cup erstrahlte der BMW M235i Racing von TKS Motorsport im rot-blauen Chrom-Design.

Foto: Patrick Funk

Team Ring Police

Die Sicherheit auf der Nordschleife wird großgeschrieben. Das Team Ring Police designte den BMW M235i Racing in den Farben eines amerikanischen Polizei-Wagens - ein Blickfang auf der berühmten Rennstrecke.

Foto: Patrick Funk

Valentin Racing

Der BMW M235i Racing von Valentin erstrahlt in einem einfachen Weiß. Ein besonderer Blickfang am Valentin-BMW ist jedoch der Kühlergrill in den BMW-M-Farben.

Foto: Patrick Funk

Ring Attack

Einfach, aber elegant: Mit einem giftgrünen Streifen wird der BMW M235i Racing von Ring Attack zu einem wahren Schmuckstück.

Foto: Patrick Funk

AVIA racing

Nachdem der BMW M235i Racing von AVIA racing, der wie üblich von Mathol Racing eingesetzt wird, bei den ersten beiden Rennen noch größtenteils im weißen Gewand an den Start ging, wurde vor dem 56. ADAC ACAS H&R-Cup Hand angelegt. Mit Mattschwarz und Chromrot wurde der 2er-BMW zu einem wahren Prachtstück umfoliert.

Foto: Patrick Funk

Adrenalin Motorsport

Neben dem BMW im Pixum-Design setzt Adrenalin Motorsport auch ein weiteres Fahrzeug ein. Der BMW M235i Racing von Guido Wirtz, Chrstopher Rink und Oleg Kvitka präsentiert sich in mattschwarz-orange.

Foto: Patrick Funk

Grohs Motorsport

Das Fahrzeug von Harald Grohs, das wie der 'Eifelblitz' von Scheid-Partl Motorsport betreut wird, präsentiert sich in einem schlichten weiß auf der berühmten Nordschleife des Nürburgrings.

Foto: Patrick Funk

Roadrunner Racing

Roadrunner Racing brachte den BMW M235i Racing bisher nur beim 24h-Qualifikationsrennen, nicht aber in der VLN an den Start. "Wir müssen versuchen Fahrer für dieses Auto zu finden, nachdem bereits zugesagte Fahrer wieder abgesagt haben", verriet Roadrunner-Teamchef Udo Huppertz die Gründe. Wer den Kölner Rennstall und dessen Arbeitsweise kennt, der weiß, dass die Truppe den BMW M235i Racing aber durchaus an die Spitze der Klasse bringen kann.

Foto: Patrick Funk

Sorg Rennsport

Der BMW M235i Racing von Sorg Rennsport sorgt nicht nur wegen des Designs für Aufsehen. Auch bei der 'Mission Possible', einem Projekt bei dem fünf Rennfahrer mit Querschnittlähmung am 24-Stunden-Rennen in Dubai teilnehmen wollen, kommt der rot-weiße Renner zum Einsatz.

Foto: Patrick Funk

Reifen Hollerweger

Ähnlich wie das Fahrzeug von Grohs Motorsport, ist auch der BMW M235i Racing von Reifen Hollerweger größtenteils im ursprünglichen Auslieferungsdesign unterwegs.

Foto: Patrick Funk

Bonk motorsport

Der BMW M235i Racing des Münsteraner Rennstalls war in der VLN noch nicht im Rennen am Start. Nach einem schweren Unfall im Zeittraining zum ersten Lauf, bei dem das Fahrzeug schwer beschädigt wurde, konnte der M235i Racing bisher nicht wieder aufgebaut werden.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x