VLN - Huber Motorsport erzielt gutes Ergebnis

Erstmals im Doppelpack

Premiere für Huber Motorsport: Beim zweiten VLN-Lauf trat das Team erstmals mit zwei Cup-Porsche an - und erlebte einen zufriedenstellenden Einsatz.

Motorsport-Magazin.com - Premiere für Huber Motorsport: Beim zweiten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft rückte das Team aus Bayern erstmals mit zwei Porsche 911 GT3 Cup auf der Nordschleife aus. In einem turbulenten Rennen, das nach einem schweren Unfall für längere Zeit unterbrochen wurde, kamen beide Huber-Porsche erfolgreich und ohne jegliche Zwischenfälle ins Ziel. Mit den Plätzen sieben und neun verbuchte der Rennstall von Reinhard Huber damit einen rundum zufriedenstellenden Einsatz.

Wir freuen uns, dass unsere beiden Porsche absolut problemlos und unfallfrei über die Distanz gekommen sind.
Reinhard Huber

"Wir freuen uns, dass unsere beiden Porsche absolut problemlos und unfallfrei über die Distanz gekommen sind. Es hat sich einmal mehr ausgezahlt, dass wir bei der Vorbereitung nichts dem Zufall überlassen", zeigte sich Reinhard Huber zufrieden. Seine Piloten Christoph Rendlen, Philipp Neuffer und Michael Hagen konnten an ihre Performance aus dem ersten Saisonrennen anknüpfen und überzeugten mit einer fehlerfreien Fahrt. So holte sich das Porsche-Trio den siebten Rang in der Wertungsklasse für Porsche-Cup-Fahrzeuge.

Auf dem Schwesterfahrzeug schickte Huber Motorsport eine italienische Besatzung ins Rennen: Diego Romanini, Gianvito Rossi und Lorenzo Rocco starteten erstmals für das Team aus Albaching, kennen sich aber auf der Nordschleife bestens aus. Dass sich das Trio vor der Stammbesetzung von Huber Motorsport nicht verstecken muss, wurde bereits im Qualifying deutlich: Im Zeittraining trennte beide Porsche ein hauchdünner Abstand von weniger als einer Sekunde. Reinhard Huber sagte: "Diego, Gianvito und Lorenzo sind super zurechtgekommen und haben sich auf Anhieb in unserem Team wohlgefühlt. Außerdem waren die drei Piloten konstant schnell unterwegs."

Huber Motorsport-Pilot Philipp Neuffer hatte sich am Rande des Rennens etwas Besonderes einfallen lassen. Im Namen seines Unternehmens fenster.com überreichte der Stuttgarter einen Scheck über 2.500 Euro an den VLN-Vorsitzenden Rolf Krimpmann. Dieser Betrag soll den zahlreichen Sportwarten der VLN Langstreckenmeisterschaft zugute kommen: "Ohne all die Helfer könnten wir unseren Sport nicht ausüben. Dafür möchten wir uns auf diesem Wege bedanken", erklärte Neuffer. Die Spendensumme setzte sich aus einer besonderen Aktion zusammen: Für jeden Fan auf seiner Facebook-Präsenz (www.facebook.com/fensterversand) spendete fenster.com einen Euro.

Das dritte Saisonrennen der VLN Langstreckenmeisterschaft findet mit dem 56. ADAC ACAS H&R-Cup bereits in zwei Wochen (26. April) statt. Huber Motorsport wird dann erneut mit den beiden Porsche 911 GT3 Cup ins Rennen gehen.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x