VLN - Ergebnis vom ersten VLN-Lauf korrigiert

Rote Flagge sorgt für Verwirrung

Das Ergebnis des ersten VLN-Laufs, der 60. ADAC Westfalenfahrt, wurde korrigiert. Phoenix Racing bleibt Rennsieger, Uwe Alzen jedoch neuer Zweiter.

Motorsport-Magazin.com - Das Ergebnis der 60. ADAC Westfalenfahrt wurde korrigiert. Grund dafür ist eine Rote Flagge, die kurz vor Rennende an einem Streckenabschnitt vorübergehend gezeigt wurde. "Dies führte verständlicherweise bei einigen Teilnehmern zu Verwirrungen und Zeitverlusten, da unter roter Flagge nur eine reduzierte Geschwindigkeit erlaubt und Überholen verboten ist", sagt Andreas Thamm, Vorsitzender des VLN Arbeitskreises Rennleitung.

Wir haben nach einer für alle fairen Lösung gesucht und sie gefunden
Andreas Thamm

"Wir haben nach einer für alle fairen Lösung gesucht und sie gefunden: De facto hat somit ein Rennabbruch in der 26. Runde stattgefunden; gemäß Rundstreckenreglement wird das Rennen nun nach Runde 24 gewertet. Auch dieses Ergebnis ist aufgrund einer Berufung in der Klasse V6, die noch nicht vom DMSB entschieden ist, vorläufig."

Das Gesamtklassement der 60. ADAC Westfalenfahrt ändert sich wie folgt: Sieger bleiben Marc Basseng, Frank Stippler und Laurens Vanthoor im Audi R8 LMS ultra von Phoenix Racing. Neue Zweite sind Uwe Alzen und Philipp Wlazik im BMW Z4 GT3 unter der Bewerbung H&R Spezialfedern. Das Duo war vor zwei Wochen kurz vor Ende nach einem Reifenschaden ausgeschieden. Auf Platz drei werden Andreas Simonsen, Jeroen Bleekemolen und Lance David Arnold gewertet.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x