VLN - Mit Rundum-Kur: Erna is back!

Back to the roots

Erna is back! Der beliebte Opel Astra kehrt im gewohnten silber-blauen Design in die VLN zurück. Auch ein Start beim 24-Stunden-Rennen ist geplant.

Motorsport-Magazin.com - Die Motorsport-Saison auf der Nürburgring-Nordschleife wurde am 21. und 22. März mit den Testfahrten der VLN und ein Wochenende später, am 29. März, mit dem ersten Lauf zur VLN eröffnet. Kaiserwetter lockte hunderte Zuschauer an den Ring. Darunter auch T+N Motorsport und trotz spannender Rennaction war klar: Zuschauen ist nur halb so schön wie selbst dabei sein.

Konstanz, fehlerfrei auf der Strecke und bei den Stops und natürlich ein wenig Rennglück - dann kann da durchaus eine Überraschung gelingen
Teamchef

Deshalb laufen seit einigen Wochen die Vorbereitungen, um am 12. April in die Saison zu starten. "Erna", die bei den Zuschauern und Opel-Fans geliebte Dame auf Basis eines Opel Astra G OPC wurde eine Rundum-Kur verpasst. Motor, Getriebe, Fahrwerk und Reifen - kein Detail wurde ungeprüft gelassen, um in der seriennahen Klasse V3 der Konkurrenz wie Mazda MX5, Subaru BRZ, Toyota GT86 oder Clio RS Paroli bieten zu können. Noch mehr gilt das natürlich auch für das Jahreshighlight, die Hatz zweimal rund um die Uhr. Auch da wird T+N Motorsport antreten.

Damit liegt eine ordentliche Herausforderung vor dem Team, die Teamchef Tom aber durchaus optimistisch sieht: "Erstmal sind wir natürlich extrem froh, endlich wieder in Box 24 Stellung zu beziehen und freuen uns, dass es endlich losgeht. Die Klasse ist eng besetzt, aber abgerechnet wird zum Schluss. Konstanz, fehlerfrei auf der Strecke und bei den Stops und natürlich ein wenig Rennglück - dann kann da durchaus eine Überraschung gelingen. Wir geben auf jeden Fall 100 Prozent." "Erna" wird dabei wieder im gewohnten silber-blauen Design auftreten, back to the roots sozusagen.

Beim 39. DMV 4-Stunden-Rennen teilen sich das Volant mit Christoph Brune, Andrea Sabbatini und Tom selbst drei Fahrer, die in den letzten Jahren einige Kilometer Rennerfahrung in VLN oder beim 24-Stunden-Rennen gesammelt haben. Im Juni stoßen mit Amanda Hennessy und Robert Dubler zwei alte Bekannte zum Team, um das 42. ADAC Zurich 24h-Rennen in Angriff zu nehmen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x