VLN - Race4Hospiz: Sieg für Avia racing

Triumph in letzter Minute

Im Rahmen des Race4Hospiz zugunsten des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar gelang Avia racing in einem Herzschlagfinale der dritte Sieg in Folge.

Motorsport-Magazin.com - Herzergreifender Motorsport für den guten Zweck: Auch 2014 war das Benefiz-Kartrennen "Race4Hospiz" in Essen ein voller Erfolg. Im Rahmen der Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar gelang AVIA racing in einem Herzschlagfinale der dritte Sieg in Folge. Für die gemeinnützige Einrichtung in Olpe wurden rund 28.000 Euro gesammelt.

Was für ein unbeschreibliches Rennen
Carina Müller

"Was für ein unbeschreibliches Rennen", jubelte Carina Müller nach der Zieldurchfahrt. Zusammen mit Stefan Siepmann, Jochen Merkle, Manuel Paßberger, Marco Schlimpen und Gerrit Holthaus feierte die Fahrerin von AVIA racing einen hauchdünnen Sieg beim "Race4Hospiz". Die eingeschworene Mannschaft setzte sich nach neun Stunden gegen das EiFelkind Racing Team durch.

Die Truppe von AVIA racing lag bis kurz vor Schluss auf dem zweiten Platz. Dank einer strategischen Meisterleistung gelang es dem Team, sich wenige Minuten vor dem Fallen der Zielflagge an die Spitze zu setzen. "Mit einem gewagten Fahrerwechsel haben wir uns die Führung erobern können", erklärt Stefan Siepmann. "Das war ein Sieg in letzter Minute, für den wir alles riskieren mussten."

Doch so spannend die Entscheidung um den Sieg auch war - der Sport spielte beim Race4Hospiz eine untergeordnete Rolle. Im Mittelpunkt standen die Kinder und Jugendlichen des Hospiz Balthasar. Für die Einrichtung in Olpe wurden insgesamt 28.000 Euro gesammelt. "Damit haben wir unseren Spendenbetrag aus den Vorjahren noch einmal deutlich übertreffen können", freute sich Organisator Erik Kindermann von den Motorsportfreunden Bochum.

AVIA racing schnappte sich in letzter Minute den Sieg - Foto: Gruppe C Verlag

Auch Stephan Hauke von AVIA freute sich über die gelungene Veranstaltung: "Das Triple für AVIA racing und ein neuer Spendenrekord – was will man mehr. Ein großer Dank gebührt allen Teilnehmern und besonders den Organisatoren, die all das auf die Beine gestellt haben. Wir freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung im nächsten Jahr."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x