VLN - LMS Engineering nennt Fahrer für 2014

Krognes & Botor am Start

LMS Engineering hat die ersten Fahrer für die Saison 2014 bestätigt: Neben Christian Krognes wird auch Roland Botor an den Start gehen.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach der Saison ist vor der Saison. So auch bei LMS Engineering, die im kommenden Jahr zwei baugleiche Audi TTRS2 in der Klasse SP3T einsetzen. Das Team aus dem Westerwald nannte nun bereits die ersten beiden Fahrer für die neue Saison. Neben Christian Krognes, der auch in den vergangenen beiden Jahren schon für LMS Engineering am Steuer saß, wird auch Roland Botor für die VLN-Meister der Saison 2012 ins Lenkrad greifen.

Roland Botor wechselt vom Clio in den Audi - Foto: Patrick Funk

Teamchef Andreas Lautner freut sich besonders über die Verpflichtung von Christian Krognes. Der 23-jährige Norweger gilt als einer schnellsten Nordschleifen-Piloten überhaupt. Ihm gelang das Husarenstück, als er beim Debüt des 5-Zylinder-Audi TTRS2 im Rahmen des DMV Grenzlandrennens, die gesamte GT3-Meute schockte und über 2 Runden die Gesamtführung verteidigte. Trotz unglücklicher Reifenwahl wurde es mit dem sechsten Gesamtrang am Ende des Rennens die beste Platzierung eines SP3T-Fahrzeuges in der Geschichte der VLN. Ulli Andree, in dieser Saison ebenfalls im Audi TTRS2 gestartet, arbeitet noch an der Finanzierung für die Saison 2014.

Roland Botor geht hingegen erstmals für LMS Engineering an den Start. Der 32-jährige Mönchengladbacher, der zuletzt einen Renault Clio Cup in der VLN steuerte, wechselt von Roadrunner Racing zum Team um Andreas Lautner. "Roland hat mit dem Renault Clio recht beachtliche Leistungen erzielt und ist mir durch seine Gaststarts im Seat Leon Supercopa ebenfalls bekannt", so Lautner. "Zudem hat er bei dem ebenfalls im Westerwald ansässigen Team Land-Motorsport gezeigt, dass er auch mit einem Porsche gut umzugehen weiß."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x